Energiesparmaßnahmen

In das Forum gehört alles, was sich mit dem Thema Energiesparen beschäftigt
mickschecker
Null-Leiter
Beiträge: 247
Registriert: Sonntag 16. März 2014, 20:35
Wohnort: Legoland in Sichtweite

Beitrag von mickschecker » Dienstag 28. März 2017, 18:43

Oberwelle hat geschrieben:Du scheinst also ein Windrad und Biogas Gegner zu sein, die fehlen in der Aufzählung. :D
Es scheint, daß du dich Glücklich schätzen kannst, dieses Problem ist von dir wohl weit genug entfernt.
Es scheint, als scheint die Sonne immer noch und immer weiter und ballert auch weiterhin soviel Energie im Überfluss auf die Erde, dass die armseligen Menschentrottel sich all den ganzen anderen Scheiß (Kernenergie voran) zur Energiegewinnung eigentlich getrost sparen könnten.
Es scheint, als müsste Energie unbedingt und gnadenlos rund um die Uhr und mit voller Kraft zur Verfügung stehen.
Es scheint, als würden wir in den paar Stunden Finsternis zurück in die Steinzeit verfallen...

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Mittwoch 29. März 2017, 08:28

Moin mickschecker,

es scheint das du also voll auf Solar setzt, und in der nicht aktiver Zeit der Sonne auch auf Strom verzichten könntest. :confused:

Sehr löblich der Ansatz, schau aber mal, zu welcher Uhrzeit, die letzten deiner Beiträge geschrieben wurden.. :D


OW
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 956
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Beitrag von ThomasR » Mittwoch 29. März 2017, 18:47

Vielleicht hat er eine Powerwall :D

mickschecker
Null-Leiter
Beiträge: 247
Registriert: Sonntag 16. März 2014, 20:35
Wohnort: Legoland in Sichtweite

Beitrag von mickschecker » Freitag 31. März 2017, 21:28

ThomasR hat geschrieben:Vielleicht hat er eine Powerwall :D
Pfiffikus, woher weißt du das.
Genau die steht bei mir im Keller, dahinter eine Akkuspeicher-Armada...
Bei allmählich eintretender Sonnenfinsternis sollte man dann schon die Verbraucher etwas im Blick behalten...
Mit Powersiesta ist dann selbstredend Zurückhaltung geboten. :D

Sörni
Null-Leiter
Beiträge: 3
Registriert: Donnerstag 4. Mai 2017, 09:59

Beitrag von Sörni » Donnerstag 11. Mai 2017, 09:47

Hallo,

weiß jemand, wie viele Energie verloren geht, wenn man die Hausgeräte im Stand-By-Modus immer hat?

Ich habe gestern einen Artikel dazu gelesen (wo es leider keine Zahlen genannt werden), und danach alle Hausgeräte bei mir gezählt, und das sind bis 10 Geräte, die 24 Stunden angesteckt bleiben und mit rot leuchten.

Was halt ihr davon?

VG Sörni

Benutzeravatar
langer
Null-Leiter
Beiträge: 1528
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 09:17
Wohnort: Am Rande des Ruhrpotts

Beitrag von langer » Donnerstag 11. Mai 2017, 12:16

Man kann sicher einige Energie sparen, wenn keine Geräte im Standby- Betrieb laufen, was das in der Summe ausmacht kann man so nicht sagen, es ist von den jeweiligen Geräten abhängig.

Als Elektriker sollte Dir eine Leistungsmessung aber vertraut sein, so kannst Du Deinen individuellen Verbrauch ermitteln.
Solltest Du kein Elektriker sein, kannst Du Dir Energiemessgeräte leihen, die recht einfach zu bedienen sind und den Energieverbrauch des angeschlossenen Gerätes anzeigen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, kann man die auch bei Verbraucherberatungen für recht kleines Geld leihen.

Viele Grüße
langer

zebra-ma
Beiträge: 620
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 06:46
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Beitrag von zebra-ma » Donnerstag 11. Mai 2017, 12:16

Sörni hat geschrieben:Hallo,

weiß jemand, wie viele Energie verloren geht, wenn man die Hausgeräte im Stand-By-Modus immer hat?

Ich habe gestern einen Artikel dazu gelesen (wo es leider keine Zahlen genannt werden), und danach alle Hausgeräte bei mir gezählt, und das sind bis 10 Geräte, die 24 Stunden angesteckt bleiben und mit rot leuchten.

Was halt ihr davon?

VG Sörni
Hallo Sörni,

mein persönliches Problem: Ich bin zu Faul :-) Wenn ich auf die Fernbedienung den Knopf drücke, will ich das der Fernseher angeht und ich nicht erst noch zum Fernseher rennen muss um irgendeine Steckerleiste zu schalten.

Wenn das jemand für sich machen möchte, um da entsprechend zu sparen, bitte.

Allgemein habe ich für mich immer mehr den Eindruck, dass wir Bürger gerade in Bezug auf Energie und Wasserverbrauch ziemlich verarscht werden.
Auch die Diskussion um die Diesel derzeit sehe ich sehr kritisch.

Aber am Ende des Tages, sollte es jeder nach seinem Befinden für sich halten, wie er möchte...

Gruß

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 956
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Beitrag von ThomasR » Dienstag 23. Mai 2017, 09:24

Manches lässt sich aber auch intelligent verbinden: so benutze ich seit Jahren einen externen SAT Receiver, der über seinen USB Ausgang und eine Schaltsteckdose dem Fernseher erst die 230 Volt zuschaltet. Damit hat nur der SAT Receiver einen Standby Verbrauch, nicht der Fernseher :)

Allerdings liegen die Stand-by Verbräuche auch oft im Verborgenen. Meine Haussteuerung zieht z.B. auf der 24 V Seite schon "in Ruhe" ca. 2 A. Allein für diesen Komfort habe ich also schon ca. 50 Watt ständig am Netz :(

Und da es sich nicht um KNX handelt (die meist gepolte Lastrelais verwenden um den Relaisstrom zu minimieren) geht das mit jeder Lastbetätigung um ca. 30mA ~ 1 Watt in die Höhe. Nur wegen des "normalen" Relais in der Steuerung. Das kann man beliebig weiter aufdröseln.

Allerdings bewegen mich solche threads immer wieder erneut über Möglichkeiten zur Einsparung nachzudenken. So könnte man doch Dinge wie SAT Verteiler, Netzwerkswitches oder Laptop Ladegeräte über Nacht abschalten idee1

Leider sind die erforderlichen Schaltuhren etc. oft zu teuer oder fressen selbst Strom. Unvergessen ist meine LED Hausnummerbeleuchtung aus dem Jahre 2003, die seit damals UNUNTERBROCHEN mit ca. 1 Watt leuchtet weil ein Dämmerungsschalter etwa ähnlich viel Leistung gezogen hätte.

geloescht

Re: Energiesparmaßnahmen

Beitrag von geloescht » Samstag 10. März 2018, 09:40

Hallo Forum,

ich habe inzwischen die Baumaßnahmen Stück für Stück ausgewertet und kann nun zeigen welche Maßnahme wieviel erbracht hat.

In der angehängten PDF-Datei sieht man den Zustand vor Beginn aller Baumaßnahmen bis zum Abschluss aller Baumaßnahmen. Die Diagramme zeigen wiewiel kW aufzuwenden war um das Haus zu beheizen (Y-Achse). Die X-Achse zeigt die Außentemperatur.

Die letzte Baumaßnahme scheint eine Verschlechterung gebracht zu haben. Das liegt aber an einem geringfügig veränderten Heizverhalten.
Energiesparmaßnahmen.pdf
(266.71 KiB) 113-mal heruntergeladen
Man muss die Bilder noch etwas relativieren. Betrachtet man sie einfach so, dann kommt man auf den Gedanken der Einbau des Brennwertkessels hätte erhebliche Einsparungen erbracht. Dem ist aber nicht so. Die Einsparungen kommen auch von der Dachdämmung, da die sich Wirkung der Dachdämmung und die Wirkung des Brennwertkessels sich überschneiden. Das erkennt man leider erst, wenn man sieht, wann Dachdämmung und Brennwertkessel eingebaut wurden. Ich muss noch mal versuchen das Trennschärfer herauszuarbeiten.
Verbrauch pro qm und Jahr alle Massnahmen beendet.png
Hier noch ein Bild welches man mit "vorher" "nachher" Betiteln könnte.

Es geht im Übrigen um einen Altbau (Fertigstellung 1930). Wenn ich manchmal bei Maklern sehe wieviel Energie dort in den angebotenen Häusern pro m² und Jahr verbraucht wird, dann wird mir schwindlig. Werte deutlich über 200 sind da nicht unüblich. Da frage ich mich ob die Häuser keine Fenster haben.

Gruß

Alois
Zuletzt geändert von geloescht am Samstag 10. März 2018, 12:57, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
MrThiemann
Null-Leiter
Beiträge: 46
Registriert: Mittwoch 7. März 2018, 20:00
Kontaktdaten:

Re: Energiesparmaßnahmen

Beitrag von MrThiemann » Samstag 10. März 2018, 10:23

Seitdem ich mein Seminar zum EfKffT besucht habe, kann man wirklich sagen, dass ich "aufgewacht" bin. Mein ganzes Bewusstsein zum Thema Strom hat sich komplett gewandelt!

Man kann schon wirklich sagen, dass wir sehr sehr verschwenderisch mit unserem Strom umgehen..... hier besteht definitiv Handlungsbedarf!!!

Ich hab noch nicht den gesamten Thread gelesen, aber meine bisher ermittelten Werte liegen deutlich über dem normalen!

So würde ich gerne einmal erfahren, was ihr pro Tag ca. an kWh verbraucht?!?


Wir, als 5 köpfige Familie, verbrauchen zwischen 24,0 und 30,0 kWh in 24 Stunden.....das ist enorm viel!
Schöne Grüße
Karsten

Antworten