Bügelschellen aus Stahl oder Aluminium

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Timo-23
Null-Leiter
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 11. November 2005, 09:07
Kontaktdaten:

Bügelschellen aus Stahl oder Aluminium

Beitrag von Timo-23 »

Hallo,
für eine Maschine soll eine Zuleitung 4X240 qmm Einzelader verlegt werden. Es können Ströme bis zu 400 A auftreten. Die einzelnen Adern sollen mit Bügelschellen (BBS-Schellen) befestigt werden.

Ich wollte eigentlich Schellen aus verzinkten Stahl verwenden.
Ein Kollege meinte aber man müsse, wegen der Induktion und der daraus entstehenden Wärme, Schellen aus Aluminium verwenden.

Gibt es Installationsvorschriften, die das verwenden von Stahl-Schellen bei hohen Strömen verbieten?

Gruß Timo
Benutzeravatar
Jeff1
Beiträge: 1538
Registriert: Dienstag 22. Juni 2004, 19:15
Kontaktdaten:

Beitrag von Jeff1 »

Hallo Timo,

ja, es gibt eine solche Bestimmung. In VDE 0100 Teil 520 Ziffer 521.5 ist geboten, dass bei einadrigen Wechselstromkabeln/-leitungen, welche in Umhüllungen aus ferromagnetischen Werkstoffen verlegt sind alle Leiter in dieser Umhüllung sein müssen. Andernfalls ist mit Überhitzung und/oder erhöhtem Spannungsfall zu rechnen.

Stahlbügelschellen und die entsprechenden C-Schienen sind Umhüllungen aus ferromagnetischem Material.

Gruß Jeff1
Olaf S-H
Beiträge: 13574
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H »

Moinmoin Jeff1,

wie siehst Du es bei Potentialausgleichsleitern? Die dortigen Ströme sollen ja gering sein, können aber auch mal etwas größer ausfallen.

Ich tendiere dabei auch gerne zu Aluminium-Schellen.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Benutzeravatar
Jeff1
Beiträge: 1538
Registriert: Dienstag 22. Juni 2004, 19:15
Kontaktdaten:

Beitrag von Jeff1 »

Naja, Olaf. Um zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Ich habe noch keine Metallschelle einer Potenzialausgleichsleitung gesehen, die sich (aus induktiver Ursache) erwärmt hat bzw. habe ich auch noch keinen zu hohen Spannungsfall auf einer Potenzialausgleichsleitung aus dem genannten Grund gehabt ;) . Aber einpolig ist sie ja - und Wechselstrom führt sie auch. Also ...

Gruß Jeff1
Timo-23
Null-Leiter
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 11. November 2005, 09:07
Kontaktdaten:

Danke!

Beitrag von Timo-23 »

Hallo Jeff1,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich werde Schellen aus Aluminium verwenden.

Gruß Timo
Markus
Null-Leiter
Beiträge: 184
Registriert: Dienstag 29. März 2005, 22:14
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus »

Kann mich den Vorredner nur anschließen
IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1685
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Bügelschellen aus Stahl oder Aluminium

Beitrag von IH-Elektriker »

Hallo Zusammen,

habe gerade den Fall das bei einer neu gelieferten Maschine die Einzeladern von der Netztrenneinrichtung zur Sammelschiene mittels Metall-Bügelschellen in einer C-Schiene befestigt sind.

Laut Hersteller "schon immer so gemacht, nie was passiert...."

Daher meine Frage: Hat irgendjemand schon mal bei solchen Schellen eine wirklich vorhandene und merkbare Erwärmung feststellen können - und wenn ja bei/ab welchen Strömen?

Ich würde halt gerne meine Forderung nach Tausch der Schellen gegen nichtmagnetisches Material (Alu...) mit praktischen Beispielen unterfüttern können da ich aktuell als Vollblut-Theoretiker und Trockenobstausscheider angesehen werde :D
OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 153
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Bügelschellen aus Stahl oder Aluminium

Beitrag von OChatter »

Moin,

wir wurden von einem Kunden darauf hingewiesen, dass unsere damals offenbar mit Stahlschlschellen ausgeführte Befestigung in der Trafostation bei einer thermografischen Kontrolle auffällig war...
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5279
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Bügelschellen aus Stahl oder Aluminium

Beitrag von SPS »

Mit freundlichem Gruß sps
Benutzeravatar
Elektromann
Null-Leiter
Beiträge: 113
Registriert: Mittwoch 15. September 2021, 09:40
Wohnort: 32351 Stemwede

Re: Bügelschellen aus Stahl oder Aluminium

Beitrag von Elektromann »

SPS hat geschrieben: Mittwoch 3. August 2022, 17:42 https://www.elektropraktiker.de/fachart ... estigungen
Danke für den Hinweis! :) aus meiner Erfahrung: in den letzten 25 Jahren haben sich Kunden bei mir nicht beschwert (Maschinen bis ca. 100A). Da haben wir Kabel mit Schellen auf Kabelabfangschienen befestigt. Da kannte ich die Norm nicht. Im ATEX Bereich ist Aluminium nicht gerne gesehen, hier arbeiten wir schon immer mit Edelstahl... klappt also auch. Ich hab mal im Kopf so überlegt was an Energie in der Metallschelle frei wird, das ist mal nicht so einfach berechnet aber ja ich denke da muss schon ordentlich Strom fließen bevor man wirklich Effekte merkt. Wenn ich dazu komme rechne ich es durch und teile es hier ... aktuell ist aber nicht daran zu denken.
Antworten