Produktwarnung ABB FI

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
Benutzeravatar
Jeff1
Beiträge: 1538
Registriert: Dienstag 22. Juni 2004, 19:15
Kontaktdaten:

Beitrag von Jeff1 » Donnerstag 13. September 2007, 13:59

Rechtsunsicherheit gibt es auf einigen Gebieten. Auch daher gibt es u. a. für Gerichte viel zu tun.

Gruß Jeff1

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2478
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL

Beitrag von cyclist » Mittwoch 28. November 2007, 17:19

Hallo zusamme!
Hab gerade mal wieder 3 RCD aus dieser Serie ausgetauscht.
Bei meiner Frage gehts mir aber nicht direkt um die RCDs, sondern wie klappt die Abwicklung mit den Großhändlern bei euch? Bislang kann ich zumindest nix negatives sagen..
Zweite Frage wäre, wie kulant ist ABB bei "zusätzlichem" Material, wie z.B. angeflanschten Hilfskontakten? Werden die auch von ABB zurück genommen bzw. über den Großhändler uns wieder gutgeschrieben?
Hatte die Tage einen neuen RCD gebraucht, die alte Serie nicht grad bekommen, daher einen von der neueren Serie + neuem Hilfskontakt eingebaut.

Was mir - vermutlich vielen anderen immer noch - bis gestern unbekannt war, das die fehlerhaften Serien (u.a. F374, F204A, F202...) extra für die Rückrufaktion nochmal wieder neu aufgelegt wurden und auch - zumindest theoretisch - auch über den (größeren) Großhändler direkt verfügbar sind / sein sollen.
Das hat den Vorteil, das man die defekten / fehlerhaften RCD 1 zu 1 austauschen kann, die Hilfskontakte nicht tauschen muss usw.
Vorsichtshalber: Dieser Beitrag stellt keine, in diesem Forum nicht zulässige, Rechtsberatung dar.
Ciao + Gruss
Markus

Benutzeravatar
kabelmafia
Beiträge: 7503
Registriert: Montag 7. April 2003, 22:25
Wohnort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Kontaktdaten:

Beitrag von kabelmafia » Mittwoch 28. November 2007, 19:54

Moin,

ich tausche die immer direkt mit ABB - dauert bloß unendlich lange. Bisher ohne Beanstandungen.

Die neue Auflage der F374 & Co ist auch nicht der Hit: einen hab ich auch schon wieder zurückschicken müssen. Nach dem zweiten Auslösen tat L2 nicht mehr....
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.

Hadde
Beiträge: 1229
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2007, 21:06
Wohnort: RLP

Beitrag von Hadde » Donnerstag 29. November 2007, 13:12

ABB hat ja dann ganz schöne Probleme mit denen Sie kämpfen müssen.

Aber wie kann sowas eigentlich vorkommen?

Müssen die RCD´s nicht alle vom Hersteller getestet werden?
MFG

Hadde

------------------------------
VDE Vorschriften beachten.
Alle angaben sind ohne Gewähr.
> Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt ...

Benutzeravatar
kabelmafia
Beiträge: 7503
Registriert: Montag 7. April 2003, 22:25
Wohnort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Kontaktdaten:

Beitrag von kabelmafia » Freitag 30. November 2007, 09:46

Moin Hadde,

bei der fehlerhaften RCD-Serie wurde ein Fett am Schaltschloß verwendet, daß nach einiger Zeit verharzt. Dadurch kann der RCD nicht mehr sicher auslösen.
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2478
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL

Beitrag von cyclist » Freitag 30. November 2007, 17:20

Hallo!
So, die beiden RCDs sind ausgetauscht, hab aber vorher noch mal gemessen. RCD A löste bei 30,0mA aus, RCD B hatte auch bei der 500mA Einstellung am Messgerät auch nach >999ms bzw. bei 650mA noch nicht ausgelöst, Testtaste ebenfalls ohne Funktion! 8o
Vielleicht rüttelt das ja hier mal die Leute wach, die bislang noch gar nix damit zu haben, bzw. haben wollen! :(
Ich denke, das ein Großteil der EFK in D bislang da noch nichts von wissen, bzw. einen dieser betroffenen RCD ausgetauscht hat! Die Austauschaktion wird uns wohl noch bestimmt mehrere Jahre beschäftigen, bis das ca. 95% der RCD ausgetauscht sein werden!
Vorsichtshalber: Dieser Beitrag stellt keine, in diesem Forum nicht zulässige, Rechtsberatung dar.
Ciao + Gruss
Markus

Falcon4
Null-Leiter
Beiträge: 769
Registriert: Freitag 15. April 2005, 23:02
Wohnort: Lower Saxony
Kontaktdaten:

Beitrag von Falcon4 » Freitag 30. November 2007, 19:33

Bei uns würde ein neuer BüroContainer aufgestellt mit vorhandener UV mit ABB FI. Einen morgen rief mich eine Installateur an und meinte er müsse im AUftrag von ABB den FI kontrollieren und bräuchte mal einen Termin. Termin gemacht Kollege war da und hat mit heulenden Augen festgestellt der verbaute FI vernünftig auslöst und auch nicht in die Serie passt. Aber der Containerhersteller hat seine Pflicht getan! Zumindest stammte der Auftrag die von ihm aufgestellten Container ´zu überprüfen.

sogro
Null-Leiter
Beiträge: 48
Registriert: Mittwoch 28. September 2011, 13:00

Vier Jahre später …

Beitrag von sogro » Donnerstag 6. Oktober 2011, 00:02

Hallo,

bin ziemlich neu im Forum und lese gerade die obige Warnung vor ABB FIs. Bin aber einigermaßen verunsichert, weil die Meldung aus dem Jahr 2007 stammt und keine weitere Stellungnahme seitdem zu sehen ist. Ist dieses Problem inzwischen gelöst oder ist es aktuell noch relevant für Ware, die man im Oktober 2011 aus einem nichtverstaubten Baumarktregal zieht?

Benutzeravatar
kabelmafia
Beiträge: 7503
Registriert: Montag 7. April 2003, 22:25
Wohnort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Kontaktdaten:

Beitrag von kabelmafia » Donnerstag 6. Oktober 2011, 07:25

Moin,

Das Problem hat sich so ziemlich erledigt.
ABB tauscht im Normalfall auch die RCD nicht mehr um, da die betroffenen schon lange aus der Gewährleistung sind.

Ab und an finden sich noch betroffene RCD in irgendwelchen Verteilern, die werden bei Bedarf getauscht und gut...
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2478
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL

Beitrag von cyclist » Donnerstag 6. Oktober 2011, 18:42

Hallo KM!
ABB tauscht im Normalfall auch die RCD nicht mehr um
Ja, ist im Normalfall auch korrekt. ABB musste gegenüber der zuständigen Behörde einen Zeitpunkt angeben, zu dem die Rückrufaktion beendet sein sollte - was nun schon wieder über 2 Jahre her ist.
Ein Kollege hatte im Herbst 2010 eine größere Anlage geprüft, die wir 2006 geprüft hatten (noch vor der Rückrufaktion). Bezüglich der RCD damals noch ohne negativen Befund.
Bei der 2. Prüfung (2010) waren rund 20-30 RCD dabei, die außerhalb der Auslösewerte lagen und auch zu der fehlerhaften Modellreihe gehörten.

Eigentlich wären diese RCD nicht mehr kostenlos getauscht worden von ABB, aber unser Kunde hat dann mal direkt Kontakt zu ABB aufgenommen...
Hin und wieder bekommen die nun nen Karton mit ein paar defekten RCD und der Kunde dann später entsprechend neue retour.

Meines Wissens sind wohl gerade mal 50% der betroffenen Reihe wirklich ersetzt worden. Der Rest...
In Anbetracht der Tatsache, das nur ein geringer Teil der in D installierten Anlagen wirklich geprüft werden, ist das ja auch kein Wunder, das die anderen RCD bis dato noch nicht aufgefallen sind...
Es ist auch kaum nachvollziehbar, wo denn überhaupt die RCD alle gelandet sind, wer schreibt denn schon von solchen Bauteilen die Seriennummern auf?
Insofern kann es auch noch zig Jahre dauern, bis das der letzte betroffene RCD tatsächlich gefunden wurde, sowie ausgetauscht wurde...
Und solange nix passiert... :( Oder der RCD nicht auslöst und aufgrund dessen derjenige einen Stromunfall erleidet... furios1 :(
Vorsichtshalber: Dieser Beitrag stellt keine, in diesem Forum nicht zulässige, Rechtsberatung dar.
Ciao + Gruss
Markus

Antworten