Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Selektiv
Null-Leiter
Beiträge: 64
Registriert: Dienstag 13. Juni 2017, 20:12

Re: Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

Beitrag von Selektiv »

lagerregal hat geschrieben: Dienstag 12. März 2024, 06:49 Wird die Leitung mit dem Nennstrom im Dauerbetrieb belastet? Bei einer einfachen UV Zuleitung dürfte das ja regelmäßig nicht der Fall sein..
Die Leitung wird etwas unter dem Nennstrom im Dauerbetrieb durch eine PV Anlage belastet. Die liefert halt "dummerweise" den größten Strom wenn das Dach nahezu am wärmsten ist.
Selektiv
Null-Leiter
Beiträge: 64
Registriert: Dienstag 13. Juni 2017, 20:12

Re: Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

Beitrag von Selektiv »

tm90 hat geschrieben: Dienstag 12. März 2024, 09:42 Wenn du die langen Sammelhalter nimmst und an die schrägen Dachsparren schraubst fällt das Kabel von allein weg vom Holz. Viele Grüße
Ja parallel zu den Sparren geht das, ich muss aber auch der längs nach durch den Dachstuhl entlang der Pfetten und diese werden immer wieder von Pfosten getragen wo man drum herum muss. Eine alleinige Befestigung an den Sparren zur Längsverlegung führt zu einem zu hohen Befestigungsabstand.
Josupei hat geschrieben: Dienstag 12. März 2024, 12:16 Wenn du dir 5.3.4.1 ansiehst, dann wirst du feststellen (so zumindest mein Verständnis), dass die Bezeichnung "Verlegung in Luft" Abgrenzung zur "Strombelastbarkeit bei Verlegung im Erdreich" schaffen soll und nicht Verlegung frei in Luft bedeutet. Tabelle 17 ist nach meinem Verständnis durchaus für die von dir genannten Grundbelastungstabellen anwendbar.
In Tabelle 17 steht aber explizit bei Verlegung in Luft: "Tabelle 17 – Umrechnungsfaktoren für Umgebungstemperaturen abweichend von 30 °C für die
Strombelastbarkeiten von Kabeln und Leitungen in Luft"
Die Tabellen 3 "Tabelle 3 – Belastbarkeit von Kabeln und Leitungen für feste Verlegung in und an Gebäuden für
Verlegearten A1, A2, B1, B2 und C nach Tabelle 2, Leiter aus Kupfer oder Aluminium,
Betriebstemperatur am Leiter 70 °C, Umgebungstemperatur 30 °C" und 4 "Tabelle 4 – Belastbarkeit von Kabeln und Leitungen für feste Verlegung in und an Gebäuden
für Verlegearten D, E, F und G nach Tabelle 2, Leiter aus Kupfer oder Aluminium,
Betriebstemperatur 70 °C, Umgebungstemperatur: 30 °C in Luft, 20 °C im Erdboden" unterscheiden das ja. Für abweichenden Temperaturen zur Verlegung von Kabeln in Leerrohren in Erde gibt es die Korrekturtabelle 20.
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1515
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

Beitrag von ThomasR »

Freileitung verwenden? Also zwischen den Endpunkten frei in der Luft hängend. Drückt nicht auf die Dämmung und hat beste Abstrahlmöglichkeiten.
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 934
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

Beitrag von tm90 »

Ein Wechsel auf H07RN-F in fester Verlegung würde 80 Grad zulassen. Da hättest du etwas mehr Spielraum.
Josupei
Null-Leiter
Beiträge: 212
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 10:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

Beitrag von Josupei »

[/quote]

In Tabelle 17 steht aber explizit bei Verlegung in Luft: "Tabelle 17 – Umrechnungsfaktoren für Umgebungstemperaturen abweichend von 30 °C für die
Strombelastbarkeiten von Kabeln und Leitungen in Luft"
Die Tabellen 3 "Tabelle 3 – Belastbarkeit von Kabeln und Leitungen für feste Verlegung in und an Gebäuden für
Verlegearten A1, A2, B1, B2 und C nach Tabelle 2, Leiter aus Kupfer oder Aluminium,
Betriebstemperatur am Leiter 70 °C, Umgebungstemperatur 30 °C" und 4 "Tabelle 4 – Belastbarkeit von Kabeln und Leitungen für feste Verlegung in und an Gebäuden
für Verlegearten D, E, F und G nach Tabelle 2, Leiter aus Kupfer oder Aluminium,
Betriebstemperatur 70 °C, Umgebungstemperatur: 30 °C in Luft, 20 °C im Erdboden" unterscheiden das ja. Für abweichenden Temperaturen zur Verlegung von Kabeln in Leerrohren in Erde gibt es die Korrekturtabelle 20.
[/quote]

In Tabelle 17 steht sogar explizit (Zeile 4+5), dass Spalte 2,3,4,5,6,7 die Umrechnungsfaktoren bezogen auf die zulässige maximale Leitertemperatur anzuwenden sind auf die Belastbarkeitsangaben in den Tabellen 3,4,5,6,11,13,15,16.
Tabelle 2 erwähnt am Ende auch nochmal zu nutzende Tabellen bei abweichenden Umgebungstemperaturen.
OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 209
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

Beitrag von OChatter »

Hi,

jetzt frag ich selber mal in ähnlicher Sache.
Dauerbelastung von MS-Kabeln in Erde.

Wenn ich das richtig sehe, liefert 0267-1000 entsprechende Reduktionfaktoren. Nur was ist der entsprechende Ausgangswert? Die von den Herstellern in den Datenblättern angegebenen Belastbarkeit für Verlegung in Erde? Gelten die dann für Volllast oder EVU-Last?

Wie weit müssen einzelne Rohre/Trassen auseinanderliegen, um nicht mehr hinsichtlich der Häufung gezählt werden zu müssen?
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 7805
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

Beitrag von Elt-Onkel »

Hallo,

das sind interessante Fragen.

Ich überlege derzeit, das Thema diesbezüglich aufzutrennen.

Für eingebuddelte Hochspannung kenne ich eine Temperatur der Einzeladern.
Die beträgt etwa 60°C.


...
Drehschalter
Null-Leiter
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 28. September 2022, 21:45

Re: Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

Beitrag von Drehschalter »

OChatter hat geschrieben: Sonntag 17. März 2024, 20:17Wenn ich das richtig sehe, liefert 0267-1000 entsprechende Reduktionfaktoren. Nur was ist der entsprechende Ausgangswert? Die von den Herstellern in den Datenblättern angegebenen Belastbarkeit für Verlegung in Erde? Gelten die dann für Volllast oder EVU-Last?
Die Belastbarkeitswerte für Kabel N(A)YY, N(A)YCY, N(A)YCWY, N(A)2XY, N(A)2X2Y, N(A)2XCWY und N(A)2XCW2Y in Erde sind in den Tabellen 14 der jeweiligen Teile von DIN VDE 0276-603 angegeben. Die darin angegebenen Bemessungsströme gelten für EVU-Last (Belastungsgrad 0,7).
Selektiv
Null-Leiter
Beiträge: 64
Registriert: Dienstag 13. Juni 2017, 20:12

Re: Strombelastbarkeit Verlegeart A, B und C bei abweichender Temperatur

Beitrag von Selektiv »

Josupei hat geschrieben: Mittwoch 13. März 2024, 13:29 In Tabelle 17 steht sogar explizit (Zeile 4+5), dass Spalte 2,3,4,5,6,7 die Umrechnungsfaktoren bezogen auf die zulässige maximale Leitertemperatur anzuwenden sind auf die Belastbarkeitsangaben in den Tabellen 3,4,5,6,11,13,15,16.
Tabelle 2 erwähnt am Ende auch nochmal zu nutzende Tabellen bei abweichenden Umgebungstemperaturen.
Du hast recht, die Tabelle 17 ist etwas unglücklich formuliert finde ich.

Habe noch folgendes gefunden, Tabelle 2:
Umgebungsbedingungen:
Verlegung in Luft - ausreichend große oder belüftete Räume, in denen die Umgebungstemperatur durch
die Verlustwärme der Kabel oder Leitungen nicht merklich erhöht wird
Somit gilt auch bei den Verlegearten A, B und C die Reduktionsfaktoren der Tabelle 17, solange durch die Abwärme der Leitungen die umliegende Umgebung nicht weiter aufgeheizt wird.

Das deckt sich mit 5.3.4.2.1
Allgemeines
Wird die Umgebungstemperatur durch Verlustwärme der Kabel oder Leitungen in geschlossenen Räumen,
z. B. in begehbaren Kabelkanälen, in Kabelzwischenböden oder in Gehäusen, erhöht, so sind die Umrechnungsfaktoren
nach Tabelle 17 für abweichende Umgebungstemperaturen, gegebenenfalls zusammen mit den
Umrechnungsfaktoren für Häufung nach den Tabellen 22, 23 oder 24 anzuwenden.
Antworten