Erdung Baucontainer

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Erdung Baucontainer

Beitrag von tm90 »

In den neuen Vorschriften für Bau- und Montagestellen wurde gefordert, dass jeder Baucontainer eine zusätzliche Erdung benötigt.
Jetzt würde mich einmal interessieren, wer von euch hier schon Erfahrungswerte gesammelt hat.
Ich habe einige Container gemessen - schön Schotter verdichtet - der Erdspieß ca. 50cm eingeschlagen (der Rest war vielleicht zu anstrengend) mit einem Wert über 200 Ohm.
Wenn ich mir den Hammer nehme und den Kreuzerder voll einschlage - ca.1m - bin ich beim gleichen Wert, hätte ich mir also auch sparen können.
Einmal habe ich einen mit ca. 150 Ohm gemessen.
Wie sind eure Erfahrungen damit?
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 7718
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Erdung Baucontainer

Beitrag von Elt-Onkel »

Hallo,

jeder Baucontainer braucht eine eigene Erdung ?

Das wäre mir neu.

Nach meinem Dafürhalten reicht ein Potentialausgleich.
Über die Wirklichkeit von Erdspießen auf Baustellen brauchen wir hier nicht reden.

Das die Werte im Schotter "scheiße" sind, ist auch klar.
Wieviel Ohm sind denn das Ziel ?

Ich kenne das:
.
Container_Erdung_a.jpg
.

...
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: Erdung Baucontainer

Beitrag von tm90 »

Zitat aus der DGUV 203-006

"Wenn wegen zu großer Entfernung zwischen speisendem Verteiler und Container eine direkte Verbindung über Schutzpotentialausgleichsleiter nicht sinnvoll ist, wird die Erdungsleitung direkt am Container angeschlossen.

Für diese Erdungsanlage ist im Rahmen der Inbetriebnahmeprüfung nach VDE 0100-600 die Niederohmigkeit des Erderwiderstands nachzuweisen"

Hier waren die Container (Material, ein paar Lampen und Steckdosen, nix wildes) ca. 100m entfernt von der Steckdose.
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 7718
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Erdung Baucontainer

Beitrag von Elt-Onkel »

Hallo,

definiere:

"nicht sinnvoll" / "zu groß"


...
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 6019
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Erdung Baucontainer

Beitrag von SPS »

4.2.3 Baustellencontainer

https://bauportal.bgbau.de/bauportal-42 ... on-203-006
dguv-information-203-006 hat geschrieben:Für eine Gruppe von mindestens zwei nebeneinander aufgebauten Baustellencontainern, von denen mindestens einer elektrisch angeschlossen ist, ist in Anlehnung an DIN 18014 eine Erdungsanlage vorzusehen.
Mit freundlichem Gruß sps
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 894
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: Erdung Baucontainer

Beitrag von tm90 »

Elt-Onkel hat geschrieben: Donnerstag 18. Januar 2024, 12:36 Hallo,

definiere:

"nicht sinnvoll" / "zu groß"


...
Das war nicht meine Frage. Hat hier jemand Erfahrungen gesammelt?
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 7718
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Erdung Baucontainer

Beitrag von Elt-Onkel »

Hallo,

von dem Baustellenausrüster, mit dem wir zusammenarbeiten gab es nie Fragen dazu.

Es wurde nach obigem Bild gebaut - fettich.

Bezüglich Kabellängen und zugehöriger Kabelquerschnitte in Niederspannungsnetzen gibt es keine Änderungen.


...
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 7718
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Erdung Baucontainer

Beitrag von Elt-Onkel »

Hallo,
tm90 hat geschrieben: Donnerstag 18. Januar 2024, 12:24 Zitat aus der DGUV 203-006

"Wenn ... zwischen speisendem Verteiler und Container eine direkte Verbindung über Schutzpotentialausgleichsleiter nicht sinnvoll ist, wird die Erdungsleitung direkt am Container angeschlossen.
Das interpretiere ich so:

Wenn ich keine Lust habe parallel zum Gummikabel einen Schutzpotentialausgleichsleiter abzuspulen,
baue ich in den (Doppel)Container eine Potentialausgleichsschiene ein, und schließe daran an:
- PE vom Gummikabel
- Gehäuse vom Container.

Bei manchen Firmen mag das aufgrund vom Kosten-Nutzen Verhältnis bei 10 Metern liegen,
bei anderen vieleicht bei 300 Metern, und bei dritten 500 Meter.


...
Dipol
Null-Leiter
Beiträge: 410
Registriert: Sonntag 10. Januar 2010, 19:04
Wohnort: Nahe Stuttgart

Re: Erdung Baucontainer

Beitrag von Dipol »

SPS hat geschrieben: Donnerstag 18. Januar 2024, 12:38 4.2.3 Baustellencontainer

https://bauportal.bgbau.de/bauportal-42 ... on-203-006
dguv-information-203-006 hat geschrieben:Für eine Gruppe von mindestens zwei nebeneinander aufgebauten Baustellencontainern, von denen mindestens einer elektrisch angeschlossen ist, ist in Anlehnung an DIN 18014 eine Erdungsanlage vorzusehen.
Diese DGUV-Information trägt das Datum Mai 2022.

Die übergangsweise noch anwendbare DIN 18014:2014-03 enthält nur Fundament- und Ringerder und in der aktuellen DIN 18014:2023-06 sowie deren schon vorher anwendbaren Normentwürfen sind mind. 2 Tiefenerder á 5 m Länge Pflicht. :confused:

FAZIT: Ein Anlehnung an die DIN 18014 ist zwar gut gemeint aber mit einem einzelnen Tiefenerder nicht möglich.
.
Folie4.JPG
Ein 1 m tief eingetriebener Staberder hat bei Humusboden mit 100 Ωm spezifischen Erdwiderstand nach Faustformel einen Erdausbreitungswiderstand von 100 Ω. Mit genauerer Berechnung des einem 50 mm-Rohr entsprechenden Kreuzerderprofils sind es noch knapp 70 Ω.

Bei ≥ 1.000 Ωm als Berechnungsgrundlage, wie in der leider nicht fehlerfreien Tabelle G.1 der DIN 18014:2023-06, ergibt sich Faktor 10.
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1498
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Erdung Baucontainer

Beitrag von ThomasR »

Nach meinem Verständnis/Erinnerung hat doch jeder dieser Container einen RCD? Also wäre neben dem Potentialausgleich nur ein Erder für den RCD erforderlich der bei 30mA auch 1k betragen könnte?

Das Ziel der Schutzmaßnahme ist doch bei Unterbrechung des im Gummikabel mitgeführten PE noch die Auslösung im Fehlerfall sicher zu stellen?
Antworten