Anreihbare Potentialausgleichschiene?

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1521
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von ThomasR »

Für eine größere Zahl anzuschließender Bauteile suche ich eine Potischiene die man erweitern kann, finde aber nichts

15 Klemmstellen für 6mm oder größer.
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 6065
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von SPS »

Hallo,

wenn der Erder Lang genug ist, können mehrere Schienen auf der Wand nacheinander angebracht werden.
Den Flachstahl ungeschnitten durch alle Schienen schieben. Mehrere schienen auf Abstand.
Mit freundlichem Gruß sps
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 7819
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von Elt-Onkel »

Hallo,

man nehme ein Messing-Flachprofil 3x25 und Iso-Stützer.

Das gibt es bis 6,00 Meter Länge.
Reicht das hin ?

Auf dem Profil kann man dann alles an Klemmen aufrasten, was beliebt.

Wer besonders die Optik mag, setzt zwei PAS mit 10cm Abstand übereinander.
Dann einen Draht mit 25mm² von unten nach oben durchstecken,
oder ein Stück Rundeisen in 10mm Durchmesser.

Also in dem Aufgabengebiet gibt es nun wirklich keinen Mangel an Möglichkeiten.

Beispiel DB:
.
PAS_2_DB.jpg
.

(Kann man auch länger bauen.)

...
Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 990
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von Wulff »

Suche mal bei Obo nach 1801. die gibt es bis ungefähr 60cm Länge. Dazu gibt es genug verschiedene Klemmen zum aufreihen und Abdeckungen.
Thor
Null-Leiter
Beiträge: 80
Registriert: Dienstag 3. Januar 2023, 21:57

Re: Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von Thor »

Kannst du die anzuschließende Bauteile nicht irgendwie räumlich auf mehrere Schienen aufteilen bzw. zusammen fassen?
Bspw.
Schiene DG
Schiene EG
Schiene KG
Und dann beim Hausanschluss zusammen legen?
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1521
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von ThomasR »

Da müssen die Einzelteile mehrerer PV Anlagen (Generatoranschlusskasten, Akkugehäuse, WR Gehäuse etc) in der Garage auf die vorhandene Schiene und die ist nicht ausreichend.

Danke für die Tips!
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 7819
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von Elt-Onkel »

Hallo,
Wulff hat geschrieben: Sonntag 12. November 2023, 11:32 Suche mal bei Obo nach 1801. die gibt es bis ungefähr 60cm Länge. Dazu gibt es genug verschiedene Klemmen zum aufreihen und Abdeckungen.
Den Messingstab im Querschnitt 10 x 10 mm² finde ich etwas schmalbrüstig.

Der Querschnitt mag elektrotechnisch theoretisch hinreichen, mechanisch könnte es mehr Material sein.
60 cm damit zu überbrücken wird hinterher wie eine Hängematte aussehen.
In einen Querschnitt 10 x 10 mm² ein Loch bohren, um eine Stützung zwischendrin zu bauen, halte ich für Blödsinn.
Dann schon lieber einen Standard-Schienen-Querschnitt nehmen, und fertige Schienenhalter.
So z.B.: 10x12, 5x20 oder 5x30.
Wir kennen die Platzverhältnisse vor Ort nicht.
Wenn also die Länge unpraktisch ist, kann man die 5x30 auch in Treppenform anordnen.
Rittal baut die passenden Halter.
Ich würde es ja noch einfacher bauen.
Messigschiene 5x20, Löcher M8, jeweils am Ende (oder auch zusätzlich in der Mitte) eine Gewindestange,
und die mit Hilti-Hit in die Wand einkleben.


...
Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 990
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von Wulff »

@EltOnkel

Schau mal bei Obo nach, da gibt es Halterböcke usw, die kannst du bis zum abwinken beliebig oft auf die Schiene aufsetzen und an die Wand schrauben.

Deie Vorschläge mit der großen PA_Schiene von Dehn sind zwar schön, aber halte ich für die genannte Anwnedung etwas overengineerd.

Außerdem hatte der TE bereits die anzuschließdenden Bauteile erklärt, da wäre mir deine Schiene von Dehn auch viel zu teuer und oversized...

Wenn ich dann die selbstgebastelte Lösung aufbauen möchte, wird es noch teurer.

Gibt es doch alles ab Lager GH; warum dann noch das Rad neu erfinden....
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1521
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von ThomasR »

Alles ist besser als die zig-fach durchbohrten Standardschienen. Da ist zwischen den Schraubstellen kaum 6mm² Material und das ist auch noch Stahl.

Die 100mm² der 1801 sind aus vernickeltem Kupfer und werden nicht angebohrt! Sehr saubere Lösung, super. Mit zusätzlichen Klemmböcken rechts und links lässt sich auch ein störrisches Flachband bändigen.
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 7819
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Anreihbare Potentialausgleichschiene?

Beitrag von Elt-Onkel »

Hallo,

komisch, im Prospekt von OBO steht Messing.

Zitat:

• nach VDE 0618, Teil 1
• mit Klemmschiene 10 x 10 mm aus Messing, vernickelt
• mit kontaktsicheren Reihenklemmen aus Stahl, galvanisch verzinkt
• Abdeckhaube und Schienenböcke aus Polystyrol, grau
• Abdeckhaube plombierbar / beschriftbar
• blitzstromtragfähig 100 kA (10/350)


...
Antworten