Fehlauslösung Brandschutzschalter

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 847
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Fehlauslösung Brandschutzschalter

Beitrag von Wulff »

Wir hatten vorher natürlich die Abgänge kreuzweise getauscht, um die Fehler einzugrenzen…

Waren also eindeutig die Afdd.
Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1276
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Fehlauslösung Brandschutzschalter

Beitrag von Funker »

Warum überhaupt AFDD eingebaut, FI LS 10 A / 30 mA hat die besseren Auslösewerte und Bemessungswerte ?
Im neuen Entwurf der E - DIN VDE 100 - 420 : 2023 - 03 kommt das Thema Gefährdungsbeurteilung im Zusammenhang mit AFDD nicht mehr vor.

es wird da eher auf den RCD gesetzt :

— Entwurf —
E DIN VDE 0100-420 (VDE 0100-420):2023-03
prHD IEC 60364-4-42:2022

Endstromkreise und elektrische Verbrauchsmittel müssen gegen die thermischen Auswirkungen geschützt sein, die sich aus einem Isolationsfehler ergeben:
a) In TT-, TN- und IT-Systemen muss eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) errichtet werden, mit einem Bemessungsdifferenzstrom:
– ≤ 30 mA, wenn das Isolationsversagen durch eine ohmsche Last auftreten kann (z. B. in einem Heizelement), und ...
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 667
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: Fehlauslösung Brandschutzschalter

Beitrag von tm90 »

Moin,

das ist ja erstmal nur der neue Entwurf und noch nicht gültig.
Die Installation hatten wir mit Planung und Leitungsverlegung im September angefangen.
Wir haben hier einen Holzdachboden als Schlafzimmer sowie Gästeschlafzimmer mit Holzwänden, Holzfußboden inklusive Holzfaserdämmung in Boden und Wänden elektrisch installiert. Wir haben jetzt den Siemens AFDD eingebaut (EGH hatte den liegen) und seitdem ist Ruhe eingekehrt - erstmal (!). Das war der erste AFDD, welcher so Ärger gemacht hat. Da scheinen andere schon mehr Probleme gehabt und damit Erfahrung gesammelt zu haben.
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 667
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: Fehlauslösung Brandschutzschalter

Beitrag von tm90 »

Moin,
SPS hat geschrieben: Dienstag 10. Januar 2023, 15:54 AFDD ausbauen
Schukostecker mit Steckdose und zwischen geschalteten AFDD zur externen Prüfung verwenden.
Verschiedene Verbraucher Prüfen.
So meine Theorie
Habe ich probiert, alles ohne Fehlauslösung z.B. Bohrmaschine (die gleiche, die auch schon vorher den AFDD ausgelöst hatte), Staubsauger, Winkelschleifer, Bohrhammer und auch Netzteile mit hohem Einschaltstrom.
Ich habe das nun zum testen bei einer Carportzuleitung mit angehängt (Bewegungsmelder, Strahler, Leuchtstoffröhren, Ladegeräte).
Seit zwei Tagen stabil ohne Auslösung.

Der Auftraggeber hatte mir versichert, dass alles (bis jetzt) ohne Auslösungen funktionierte.
Also doch nicht defekt und ein "Grundrauschen" auf der Leitung, mit welchem der AFDD von Legrand nicht klar kommt, der Siemens aber schon?
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 870
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: Fehlauslösung Brandschutzschalter

Beitrag von DBY656 »

Es wäre interessant gewesen ob bei allen drei Netzphasen das gleiche Problem bestanden hätte.

Hier einen EMV-Messtrupp anrücken zu lassen wäre übertrieben gewsesen :D

Gruß Markus
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 667
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: Fehlauslösung Brandschutzschalter

Beitrag von tm90 »

Moin,

ein abschließender Beitrag:

Bei dem Auftraggeber gab es nach dem Wechsel keine Fehlauslösung, nachdem wir den AFDD getauscht hatten.

Bei uns im Carport gab es auch keine Fehlauslösung.

Fazit: Der AFDD geht ins Lager als Ersatzteil.
Antworten