Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Elektromann
Null-Leiter
Beiträge: 158
Registriert: Mittwoch 15. September 2021, 09:40
Wohnort: 32351 Stemwede

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von Elektromann »

Hallo zusammen,
wir stellen uns darauf ein, dass wir bei DGUV V3 Prüfungen zukünftig auch Klein-PV Anlagen prüfen werden...
Mit viel Glück gibt's ja evtl. mal auch eine Vorlage :-)
Duncan70
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 3. Januar 2017, 21:15
Wohnort: Neigschmeckter im Ländle

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von Duncan70 »

E-Jens hat geschrieben: Dienstag 16. August 2022, 17:31
das mit dem NA Schutz ist eigentlich ganz einfach. Ausgesprochen heist es Netz und Anlagenschutz. Seine Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass es im Stromnetz keine undefinierten Zustände gibt. Die Anforderungen an den Personenschutz sind damit aber nicht erfüllt.
In jedem Falle bleibt derjenige, der eine steckerfertige Anlage für den Betrieb mit Schuko-Stecker vertreibt, dafür verantwortlich, dass von dem von ihm in Verkehr gebrachten Produkt keine Gefahr für Leib und Leben ausgeht.
Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 808
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von Wulff »

Mal sehen, was Alibaba und Konsorten dann dazu sagen help1

Aber ist letztlich bei Klein-PV das gleiche wie ganz vielen anderen Schrott, der hier aus China importiert wird. Letztlich juckt es mal wieder keine Sau, ob das i.o. ist.

Wir Eli sind dann wieder die Buhmänner, wenn wir bei einer Prüfung das durchfallen lassen…

@Elektromann : Will ich das wirklich prüfen, wenn es doch nur Steckerfertig montiert werden kann?
Benutzeravatar
Elektromann
Null-Leiter
Beiträge: 158
Registriert: Mittwoch 15. September 2021, 09:40
Wohnort: 32351 Stemwede

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von Elektromann »

Wulff hat geschrieben: Mittwoch 17. August 2022, 08:31 @Elektromann : Will ich das wirklich prüfen, wenn es doch nur Steckerfertig montiert werden kann?
Die Kunden werden es fordern, zumindest eine Sicht- und Nahprüfung ist ja auch leicht möglich; Strom- Spannung- Leistungsmessung wäre denkbar. Letztlich habe ich Kunden die ein alles OK Zeichen haben wollen. Das kann ich ja ohne Prüfung nicht geben. Wir werden sehen was die Zukunft bringt. Wir haben auch "halb-mobile" Solaranlagen mit bis 4 kW in Diskussion. In anderen Ländern werden die auch mit Stecker angeschlossen (CEE), bin mal gespannt wie lange es dauert bis die bei uns auftauchen.
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 530
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von tm90 »

Moin,
zum Thema Personenschutz wird sich bestimmt etwas tun, wenn die Gefahren nachweißlich erhöht sind. Auch hier könnte ich mir einen Stecker-PRCD vorstellen. Bei fehlender Netzspannung löst dieser schließlich aus.
Elektromann hat geschrieben: Mittwoch 17. August 2022, 07:15 Mit viel Glück gibt's ja evtl. mal auch eine Vorlage :-)
Die Frage hatte ich auch schon gestellt, hier das Thema dazu:
viewtopic.php?f=60&t=18097&p=214636&hil ... en#p214636
IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1709
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von IH-Elektriker »

Wulff hat geschrieben: Montag 15. August 2022, 21:28 Naja, mit 600W kompensierst du dann die Mikrowelle wieder.

Gruseliger wird es, wenn der unbedarfte Bastler dann in die 4-fach-Steckdose auf dem Balkon 4x 600W-Wechselrichter steckt.

Dann bist du bei 2400W im Dauerbetrieb und nicht bei haushaltsüblichem Kurzzeitbetrieb.
Du willst doch nur die Energiewende ausbremsen und teuren Strom verkaufen.... Typisch, die ganze Elektriker sind doch alle von den Energieversorgern beeinflusst.... :D

Spaß beiseite, das wird tatsächlich ab und an passieren. Die 4-fach-Steckdose hat vier Dosen, die Stecker von den Balkonanlagen passen da rein, also wird das gemacht. Und weil man sparsam ist stammt diese Steckdose aus der Grabbelkiste im Baumarkt oder wurde günstig beim freundlichen Chinesen um die Ecke auf Ebay oder Amazon beschafft.

Und auch die Balkonsolaranlage dürfte als Direktimport aus China deutlich günstiger sein wie über den örtlichen Fachhandel....
Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 874
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von Elo-Ocho »

Moinsen,
IH-Elektriker hat geschrieben: Mittwoch 17. August 2022, 10:28
Wulff hat geschrieben: Montag 15. August 2022, 21:28 Naja, mit 600W kompensierst du dann die Mikrowelle wieder.

Gruseliger wird es, wenn der unbedarfte Bastler dann in die 4-fach-Steckdose auf dem Balkon 4x 600W-Wechselrichter steckt.

Dann bist du bei 2400W im Dauerbetrieb und nicht bei haushaltsüblichem Kurzzeitbetrieb.
Du willst doch nur die Energiewende ausbremsen und teuren Strom verkaufen.... Typisch, die ganze Elektriker sind doch alle von den Energieversorgern beeinflusst.... :D

Spaß beiseite, das wird tatsächlich ab und an passieren. Die 4-fach-Steckdose hat vier Dosen, die Stecker von den Balkonanlagen passen da rein, also wird das gemacht. Und weil man sparsam ist stammt diese Steckdose aus der Grabbelkiste im Baumarkt oder wurde günstig beim freundlichen Chinesen um die Ecke auf Ebay oder Amazon beschafft.

Und auch die Balkonsolaranlage dürfte als Direktimport aus China deutlich günstiger sein wie über den örtlichen Fachhandel....
ich finde die Dummheit der Verbraucher muss nicht zwingend berücksichtigt werden.

Auch halte ich 2,4 kW an einer Dreifachsteckdose jetzt für gar nicht sooo gefährlich, Kaskadierung von Mehrfachsteckdosen ist ja nicht gerade in Problem, welches es erst seit der Markteinführung von Steckerfertigen BKW gibt.

Natürlich lassen sich jetzt die herrlichsten Beispiele herbeifabulieren, wie man denn mit vielen BKW an vielen (kaskadierten) Steckdosen viele Haarföne und Heizlüfter an einem Stromkreis betreiben kann, der dann Normgerecht abbrennt.

Ich denke aber nicht, dass das zu was führt.

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...
IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1709
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von IH-Elektriker »

Elo-Ocho hat geschrieben: Mittwoch 17. August 2022, 11:27 ich finde die Dummheit der Verbraucher muss nicht zwingend berücksichtigt werden.

Auch halte ich 2,4 kW an einer Dreifachsteckdose jetzt für gar nicht sooo gefährlich, Kaskadierung von Mehrfachsteckdosen ist ja nicht gerade in Problem, welches es erst seit der Markteinführung von Steckerfertigen BKW gibt.
Wenn 2,4 kW über eine vernünftige Mehrfachsteckdose laufen ist das kein Problem. Ist das aber ein Chinaböller für zweifuffzich sieht das eventuell anders aus - okay, ob da jetzt eine Microwelle plus Waffeleisen oder Kaffeemaschine o.ä. in der Küche dran hängt oder ein Haufen Balkonsolaranlagen ist ziemlich egal.

Welche Frage sich mir aktuell aber stellt ist folgende:

Drei (oder mehr) Balkonanlagen hängen über eine Dreifachdose am Netz. So weit so gut, die erste eingestöpselte Anlage erkennt die 50Hz und schaltet ihren Ausgang frei. Dann wird eine oder zwei weitere Anlagen dazu gesteckt, diese erkennen jeweils auch die 50Hz und schalten ihre Ausgänge frei.

Soweit so gut - aber jetzt ziehe ich den Stecker der Dreifachdose aus dem Netz. Die drei Anlagen hängen immer noch zusammen - schalten diese jetzt ihre Ausgänge sauber (und sicher) ab oder gaukeln die sich gegenseitig ein vorhandenes Versorgungsnetz vor? Steht jetzt eine gefährliche Spannung an den Stiften des gezogenen Steckers der Dreifachdose an?

Dieser Fall wäre ja durchaus denkbar, tagsüber stecken auf einem großen Balkon/Terasse die Wechselrichter so verschaltet in der einzigen Schuko-Dose am Balkon, nachmittags will der Hausherr mit dem Elektrogrill grillen und zieht den Stecker der Mehrfachdose und lässt deren Stecker einfach liegen, geht aus seiner allgemeinen Lebenserfahrung davon aus das am Stecker keine gefährliche Spannung ansteht - und irgendwann langt er den Stecker doof an und erlebt den HALLO-WACH-Effekt, sprich er langt an Spannung ;)
Elo-Ocho hat geschrieben: Mittwoch 17. August 2022, 11:27 Natürlich lassen sich jetzt die herrlichsten Beispiele herbeifabulieren, wie man denn mit vielen BKW an vielen (kaskadierten) Steckdosen viele Haarföne und Heizlüfter an einem Stromkreis betreiben kann, der dann Normgerecht abbrennt.
Klar, man kann da einiges an (theoretischen) Gefahren heraufbeschwören. Meine Erfahrung mit "normalen" Menschen (keine Elektriker...) ist halt das diese sich nur wenig Gedanken über das Thema elektrische Sicherheit machen - und die wildesten Konstrukte zusammenstöpseln, gerade bei Mehrfachsteckdosen.

Aufklärung hilft da meistens, viele Menschen tun das nämlich nicht weil sie dem Strom furchtlos gegenüberstehen sondern einfach aus Unwissenheit....
Benutzeravatar
Elektromann
Null-Leiter
Beiträge: 158
Registriert: Mittwoch 15. September 2021, 09:40
Wohnort: 32351 Stemwede

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von Elektromann »

Hallo zusamen, also alles was ihr über Strom wissen wollt und über ein eigenes Solarkraftwerk erfahrt ihr bei: Youtube, da gibt's den Bruno (Zombieprevention) den Karl und Zerobrain und viele andere. Bastelmaterial gibt es an jeder Ecke und bei Amazon, Sicherheit wird überbewertet und ist nur für Spießer; Intertek stellt Zertifikate aus für eine VDE Norm, die zum Zeitpunkt der Zertifikatserstellung nach meinem Wissen schon zurückgezogen war (und sowieso was anderes betraf). Wer will:
DIN VED 0124-100 (Vornorm)
Der Nachweis der elektrischen Eigenschaften von Erzeugungseinheiten (EZE) nach VDE-AR-N 4105:2018-11 und gegebenenfalls anderen Netzanschlussbedingungen ist Gegenstand dieses Dokumentes. Dabei handelt es sich um eine Prüfrichtlinie, welche Messvorschriften und Bewertungskriterien definiert. Angepasst wurde gegenüber DIN VDE V 0124-100 (VDE V 0124-100):2012-07 unter anderem Folgendes: Nachweis zum symmetrischen Betrieb mit einer Symmetrieeinrichtung; Nachweis eines maximal zulässigen Leistungsgradienten; Nachweis der Wirkleistungseinspeisung von Speichern bei Über-/Unterfrequenz; Nachweis der Q(U)-Kennlinien-Regelung; Nachweis des NA-Schutzes und des Kuppelschalters; Nachweis der PAV,E-Überwachung; Nachweis der dynamischen Netzstützung; Hinweise zum Zertifizierungsverfahren. Zuständig ist das K 261 "Systemaspekte der elektrischen Energieversorgung" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.
Alles andere wird wohl die Evolution regeln mm:1 inocc1
IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1709
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Steckerfertige Kleinst-PV-Anlagen

Beitrag von IH-Elektriker »

Elektromann hat geschrieben: Mittwoch 17. August 2022, 15:55 Hallo zusamen, also alles was ihr über Strom wissen wollt und über ein eigenes Solarkraftwerk erfahrt ihr bei: Youtube, da gibt's den Bruno (Zombieprevention) den Karl und Zerobrain und viele andere. Bastelmaterial gibt es an jeder Ecke und bei Amazon, Sicherheit wird überbewertet und ist nur für Spießer.....
Genau. Wozu Lehrzeit, das was man zum erfolgreichen Umsetzen der Energiewende an Wissen braucht gibt's auf Youtube doch vieeeel besser und vor allem ohne diese dämlichen Sicherheitsfanatiker und Vorschriftenanbeter.

Also ab in den Hobbykeller und losgebastelt. Solarzellen aufs Dach geklatscht oder den Balkon gehängt, ein bisschen getüddelt und Drahti-Drahti gemacht und mal schnell ein paar LiPo-Zellen in einen alten Schrank gezimmert als Selfmade-Energiespeicher..... :D
Elektromann hat geschrieben: Mittwoch 17. August 2022, 15:55 Alles andere wird wohl die Evolution regeln mm:1 inocc1
Genau! Das regelt sich alles auf natürliche Weise.... :)
Antworten