Marktverteiler nur EIN RCD?

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1180
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Marktverteiler nur EIN RCD?

Beitrag von ThomasR »

Wir kommen gerade zurück von einem Besuch in Simmerath/Eifel. Dort ist heute ein kleines Stadtfest und es wurden fleißig Stände aufgebaut. Auch eine recht große Bühne wurde gerade mit Elektrik ausgestattet. Dabei fiel mir auf, das alle drei Marktverteiler von je nur einem 63A/0,03 RCD geschützt sind. Da sind jeweils eine 32A CEE, zwei 16A CEE und 6 einfache Steckdosen verbaut, alle schön mit eigenen LS abgesichert. Aber 0,03A für einen ganzen Kasten auf dem Markt 8o

Gerade bei diesen fliegenden Aufbauten summieren sich die Fehlerströme schnell und es kommt zur Abschaltung des ganzen Verteilers. Zum Glück soll es trocken bleiben und die meisten Buden hatten Gasversorgung (wenigstens keine Fehlerströme aus Friteusen und ähnlichen „Wärmegeräten“).

Wer hat die Stadt bloß bei der Auswahl der Verteiler beraten? Die sind maximal 5 Jahre alt.

Natürlich habe ich die Crew angesprochen und dringend geraten, die Bühnentechnik exklusiv von einer Säule zu versorgen. Antwort: äh, der Elektriker ist gerade nicht da :confused:

Ca. 8 Roadies, die munter Licht und Ton aufbauen und keiner kennt sich mit den einfachsten elektrischen Gegebenheiten aus hair1
E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 417
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Marktverteiler nur EIN RCD?

Beitrag von E-Jens »

Hallo,

gegen auslösende RCDs haben solche Spezialisten mehrere Lösungen.
1. RCD überbrücken
2. den N zum PEN machen
erfüllt zwar nicht mehr die Schutzanforderungen, aber die Technik funktioniert hair1 .
Wenn dann was passiert, will es keiner gewesen sein.
Gruß Jens
IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1609
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Marktverteiler nur EIN RCD?

Beitrag von IH-Elektriker »

Da wurde halt der Mindeststandard zum kleinsten Preis beschafft - ohne das sich jemand der für die Beschaffung zuständigen Stelle über die spätere Nutzung und ggf. die daraus resultierenden Probleme Gedanken gemacht hat....

Niemand ist verpflichtet gute und praktikable Lösungen zu beschaffen, es darf auch billig und unpraktisch sein sagnix1
Probator
Null-Leiter
Beiträge: 632
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Marktverteiler nur EIN RCD?

Beitrag von Probator »

Wenn die Fritteuse in der Pommesbude den RCD wirft, dann gibt halt eine Zeit lang keine Musik und Lichtshow.
Wo ist das Problem? "Unplugged" ist die Musik auch mal schön! :D
Olaf S-H
Beiträge: 13481
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Marktverteiler nur EIN RCD?

Beitrag von Olaf S-H »

Moin Probator,

das Verfahren nennt sich "multirückmeldefähige Schutzorganauslöseüberwachung" - kurz MRSOAÜ. Durch dieses geniale Verfahren, Wissenschaftler und Ingenieure haben dies in weltweiter und jahrelanger Zusammenarbeit entwickelt, wird auch der Ausfall einzelner Geräte gemeldet. Hierdurch ist es auch möglich, den Ausfall eines Stromkreises für einen einfachen Kühlschrank sehr schnell dem Veranstalter mitzuteilen.

Also bitte nicht immer so negativ denken. :D joint1

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 417
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Marktverteiler nur EIN RCD?

Beitrag von E-Jens »

Hallo,

moderne Elektronik und das Internet machen es möglich, einzelne Elektronen im Stromflusses auszuwerten und den Betreiber über alles in Echtzeit zu informieren. respekt1 bier4
Gruß Jens
IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1609
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Marktverteiler nur EIN RCD?

Beitrag von IH-Elektriker »

E-Jens hat geschrieben: Sonntag 31. Oktober 2021, 11:22 moderne Elektronik und das Internet machen es möglich, einzelne Elektronen im Stromflusses auszuwerten und den Betreiber über alles in Echtzeit zu informieren. respekt1 bier4
Das sind dann die Elektronen 4.0 - Analog zu Industrie 4.0 sagnix1

Aber mal Spaß beiseite, bei der "Luxusausführung" solcher ich nenne sie mal "Kirmesbudenverteiler" könnte man tatsächlich diverse Zustände wie gefallene RCD oder Sicherungen bzw. die aktuelle Auslastungswerte wie Ströme je Abgang oder Verteiler bzw. Zählerstände erfassen und über ein Netzwerk an eine zentrale Stelle (Server) weitergeben.

Dazu könnte man ein WLAN-Netz aufbauen oder auch via 5G vernetzen, die Technik ist vorhanden und auch kein Hexenwerk mehr, RCD und LS-Schalter mit Meldekontakt seit Jahrzehnten kein Thema und auch eine kleine SPS zur Auswertung ist heute problemlos verfügbar....

Die zentrale Stelle (Server) könnte dann dem Servicepersonal (Hauselektriker) ggf. Mitteilungen über nötige Eingriffe auf ein Tablet oder das Smartphone schicken und auch Reparaturaufträge automatisch generieren so das der genau mitbekommt wo er benötigt wird, ggf. könnten sogar Prioritätsstufen hinterlegt sein (kleine Pommesbude ist "unwichtiger" wie großes Festzelt o.ä. und wird daher später bedient....).

Die Frage ist nur ob sich das für den Weihnachtsmarkt mit 20 Buden in Kleinkleckerlesdorf rentiert oder eher nicht, aber weiter gedacht bei großen Veranstaltungen (Volksfeste o.ä.) könnte so ein System schon sinnvoll sein.

Noch weiter gedacht könnte man dabei auch gleich ein gewisses Lastmanagementsystem verbauen und bei Lastspitzen bspw. diverse Fritteusen oder auch Heißwasserboiler o.ä. Verbraucher immer mal für eine Minute oder so alternierend abschalten und der Lastspitze entgegenwirken.

Machbar wäre da sehr viel, ist nur die Frage ob das jemand will, jemand braucht und wie sinnvoll das ganze im Endeffekt ist bier4
Antworten