Wann löst ein 16A LS bei Kurzschluss nicht aus?

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
ego11
Null-Leiter
Beiträge: 2022
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Wann löst ein 16A LS bei Kurzschluss nicht aus?

Beitrag von ego11 »

@Thomas

nun verstehe ich die Frage nicht mehr...

Ob das "geht" kommt doch auch auf die Vorimpedanz an.

Und wenn du unter "es geht" verstehst, das im Anschluß die Leitung über eine länge von 400m Schrot ist, nun, keine Ahnung.

Schnapp dir doch nee 500m Trommel 3x1,5 und probier es aus?

Wenn die Sicherung auch dann auslöst, bevor die Leitung sich verformt hat, geht es halt nicht...
froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 400
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Wann löst ein 16A LS bei Kurzschluss nicht aus?

Beitrag von froebel88 »

ego11 hat geschrieben: Freitag 1. Oktober 2021, 21:03 @Thomas

nun verstehe ich die Frage nicht mehr...

Ob das "geht" kommt doch auch auf die Vorimpedanz an.

Und wenn du unter "es geht" verstehst, das im Anschluß die Leitung über eine länge von 400m Schrot ist, nun, keine Ahnung.
Wenn die Impedanz der Fehlerschleife so hoch ist, dass ein so geringer Kurzschlussstrom fließt, dass die Sicherung nicht auslöst, dürfte die Leitung danach wohl kaum Schrott sein.. Ansonsten ist wahrscheinlich sie Sicherung falsch dimensioniert.
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6470
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Wann löst ein 16A LS bei Kurzschluss nicht aus?

Beitrag von Elt-Onkel »

Hallo Männer,

es ist doch nicht so schwierig, die Frage zu beantworten.

1,5 mm² Cu mit dem Strom bei der Leitungslänge mit dem Widerstand
bei den Auslösekennlinen der LS.

Wer will es hier vorrechnen ?


...
Josupei
Null-Leiter
Beiträge: 131
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 10:07

Re: Wann löst ein 16A LS bei Kurzschluss nicht aus?

Beitrag von Josupei »

Also aufgrund einer Impedanz einen Strom zu berechnen ist nicht so schwierig. Ein meinem Eingang geposteten Tabellenausschnitt sieht man in der Zeile des B6 ja zb wieviel Leitungsimpedanz bzw. Meter man nehmen muss um am Ende 30A Kurzschlussstrom zu erhalten. Aber 30A lösen den B16 halt auch nach knapp 10sek aus. Ich denke schwierig zu bestimmen auch mathematisch ist tatsächlich der langzeit thermische Einfluss (Temperaturanstieg und Wärmeabgabe an die Umgebung) durch einen gewissen Überstromes auf der Leitung.

Ich verstehe die Frage also so, was wäre der ideale Strom um möglichst viel Qualm (Showeffekt) zu erzeugen. Und das ist aus meiner Sicht echt knifflig. Bleibt man zb knapp unterhalb des grossen Prüftstromes des LSS (1,45) fache des Nennstromes hat man zb die längste Einwirkung aber den geringsten Strom... Das Publikum wäre dann eh weg....
E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 417
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Wann löst ein 16A LS bei Kurzschluss nicht aus?

Beitrag von E-Jens »

Hallo,

du wist mit 1,5 mm² an einem B16 keinen Qualm erzeugen. Egal bei welcher Impedanz. Der Automat ist im Kurzschluss oder im Überlastfall sehr gut auf das Kabel abgestimmt.
Anders sieht es aus bei reduzierten Leitungsquerschnitten als Anschlussleitung von Geräten z.B. zum Fernseher mit 0,5 mm² oder 0,75 mm². Diese sind nur für den Kurzschlussfall ein einer korrekt dimensionierten Steckdose vorgesehen. Überlastung ist nicht vorgesehen. Was bedeutet, wenn nach 200m 3x1,5 der Fernseher im Netzteil einen Fehler bekommt und dabei 20 A für 1 Stunde zum fließen kommen, ist auch die Anschlussleitung des Fernsehers hin. Wahrscheinlich auch noch mehr.
Gruß Jens
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1180
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Wann löst ein 16A LS bei Kurzschluss nicht aus?

Beitrag von ThomasR »

Wow, was habe ich da nur angerichtet mit meiner Frage :(

Tatsächlich hängt ja am Ende der Anlage aus der ursprünglichen Frage eine improvisierte Beleuchtung für das Kassenhäuschen und eine elektronische Kasse/Laptop. Wie genau diese nun angeschlossen werden war nicht zu erkennen (Bude war leer), jedoch sicher an der Mehrfachsteckdose der letzten Kabeltrommel.

Mittlerweile ist das alles wieder abgebaut aber es hat mich gejuckt den Herrschaften die Gefahren zu demonstrieren: an einer mitgebrachten, gesteckten Anschlußleitung die blanken Enden zusammenhalten ohne das es richtig knallt oder der LS kommt. Nur so etwas bleibt bei Laien hängen (wobei mir aufstößt, daß die ganze Anlage auf städtischem Gelände aufgebaut war und ziemlich sicher eine Abnahme erfolgt sein muß). Genau die angesprochenen Geräteanschlußleitungen wären die Leidtragenden gewesen. Denn im echten Fehlerfall wäre der Kurzschluss in einen Gerät vermutlich unbemerkt für Minuten stehen geblieben….

War zu meiner Lehrzeit jedenfalls äußerst beeindruckend (>40 Jahre her).
ego11
Null-Leiter
Beiträge: 2022
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Wann löst ein 16A LS bei Kurzschluss nicht aus?

Beitrag von ego11 »

Erinnert mich irgendwie an den Störfall 1975 hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Greifswald
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1180
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Wann löst ein 16A LS bei Kurzschluss nicht aus?

Beitrag von ThomasR »

joint1 Beginn meiner Ausbildung war aber erst 77 und im Ruhrpott joint1
Antworten