VDE 0100-721

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6370
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

VDE 0100-721

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 26. August 2021, 07:51

Hallo,

man kommt erst drauf, wenn jemand Blödsinn schreibt.

Da haben nun die Autoren vom Teil721 sich alle Mühe gegeben,
die Stromversorgung von Wohnmobilen auf Campingplätzen zu beschreiben.

ABER
Jetzt benutzen die Selbstbaucamper den Teil721, um sich zu brüsten dass man
hinter Stromerzeugern nur noch einen RCD braucht,
und ein ISO-Wächter rausgeschmissenes Geld ist.

"DIN VDE 0100-721 VDE 0100-721:2019-10
Er­rich­ten von Nie­der­span­nungs­an­la­gen
Teil 7-721: An­for­de­run­gen für Be­triebs­stät­ten, Räume und An­la­gen be­son­de­rer Art – Elek­tri­sche An­la­gen in Ca­ra­vans und Motor­ca­ra­vans"

Es wäre ja pfiffig gewesen, den Titel einzuschränken:

Z.B.: Elek­tri­sche An­la­gen in Ca­ra­vans und Motor­ca­ra­vans auf Campingplätzen.

Zitat:
"Die besonderen Anforderungen dieses Teiles der Reihe DIN VDE 0100 (VDE 0100) gelten für die elektrische Anlage von Caravans und Motorcaravans sowie die Verlängerungsleitungen zum Anschluss an die Stromversorgung der Caravan-Stellplätze."

Böswillige Interpretation bedeutet, es werden nur die Verlängerungsleitungen
auf Camping-Plätzen erfasst, ansonsten ist die Stromeinspeisung egal.

Gemeint ist etwas anderes:
Die besonderen Anforderungen dieses Teiles der Reihe DIN VDE 0100 (VDE 0100) gelten für die elektrische Anlage von Caravans und Motorcaravans sowie die Verlängerungsleitungen zum Anschluss an die Stromversorgung der Caravan-Stellplätze und dem Betrieb auf Camping-Plätzen.


...

Corioliskraft
Null-Leiter
Beiträge: 85
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:09

Re: VDE 0100-721

Beitrag von Corioliskraft » Donnerstag 26. August 2021, 23:47

Entschuldige mich bitte aber was möchtest du uns sagen ?


.......

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1587
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: VDE 0100-721

Beitrag von IH-Elektriker » Freitag 27. August 2021, 11:27

Das hineininterpretieren von eigenen Aussagen in Normen und Vorschriften sowie die eigenwillige Interpretation selbiger sind ein alter Hut und werden/wurden gefühlt schon immer von einigen Leuten betrieben.

Inzwischen werden halt solche "Meinungen" auch per Social Media breit gestreut - und wenn diese "Meinung dann auch nur oft genug im Netz steht wird es genug Leute geben die behaupten das diese "Meinung" die einzig richtige Meinung ist....

Gerade im Bereich "Vanlife" und dem Selbstausbau von Wohnmobilen werden im Netz - und dort vor allem auf Youtube - etliche haarsträubende Dinge verbreitet, nicht nur über die korrekte 230V-Verdrahtung sondern auch im bereich der 12V-Verdrahtung, Einbau von Standheizungen, Sicherheitsgurten usw.

Abgesehen davon - die meisten Ausbauer verwenden inzwischen Solaranlagen, ein Stromgenerator dürfte nur von einer kleinen Minderheit genutzt werden (hauptsächlich von den Preppern die sich vollumfänglich auf den Weltuntergang vorbereiten)....

DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 684
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: VDE 0100-721

Beitrag von DBY656 » Samstag 28. August 2021, 19:56

Alleine die Bezeichnung "Errichten von Niederspannungsanlagen - ...." stellt den Zweck der Norm eindeutig klar.

Im "Anhang A (normativ) Anweisung für die elektrische Stromversorgung" steht klar geschrieben wie der Anschluß zu erfolgen hat. Diese Anweisung hat der Hersteller dem Betreiber weiterzugeben. Eine mögliche Versorgung mittels Notstromaggregat wird darin nicht erwähnt.

Ein Isolationswächter ist in einem geerdeten Versorgungssystem TN-S fehl am Platz, hier ist der RCD schon richtig.

Olaf S-H
Beiträge: 13467
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: VDE 0100-721

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 4. September 2021, 00:41

Moin zusammen,

es geht hier darum, dass unverbesserliche Besserwisser auch ungeeignete Stromerzeuger für die Versorgung der Caravans nutzen möchten. Diese Personen nutzen teilweise Erzeuger, die ein IT-System ausgeben. Erdungsverhältnisse und "bestimmungsgemäßer Gebrauch" werden ausgeblendet.

Insofern ist es müßig, mit solchen Personen in einem anderen Forum eine Diskusssion zu führen. Die richtige Lösung ist immer die billige und bequeme Variante. Alles andere wird ausgeblendet und gilt nicht, weil man es sowieso besser weiß als die blöden Elektriker, die sowieso zu teuer sind.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1587
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: VDE 0100-721

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 6. September 2021, 08:27

Olaf S-H hat geschrieben:
Samstag 4. September 2021, 00:41
Die richtige Lösung ist immer die billige und bequeme Variante. Alles andere wird ausgeblendet und gilt nicht, weil man es sowieso besser weiß als die blöden Elektriker, die sowieso zu teuer sind.
So ist es. Ganz einfach. Moppel an Caravan gesteckt, Lichter im Caravan gehen an. Das zählt, mehr nicht. Und der blöde Elektriker der will doch eh nur Geld verdienen und zockt ab....

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6370
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: VDE 0100-721

Beitrag von Elt-Onkel » Montag 6. September 2021, 09:23

Hallo,
IH-Elektriker hat geschrieben:
Montag 6. September 2021, 08:27
Olaf S-H hat geschrieben:
Samstag 4. September 2021, 00:41
Die richtige Lösung ist immer die billige und bequeme Variante. Alles andere wird ausgeblendet und gilt nicht, weil man es sowieso besser weiß als die blöden Elektriker, die sowieso zu teuer sind.
So ist es. Ganz einfach. Moppel an Caravan gesteckt, Lichter im Caravan gehen an. Das zählt, mehr nicht. Und der blöde Elektriker der will doch eh nur Geld verdienen und zockt ab....
ja, so wird einem entgegen gefaucht.

Und nu ?

Ich schreibe dann immer, daß es nicht verboten ist, sich selbst umzubringen.
Bei Gästen oder Arbeitnehmern sieht es dann anders aus.


...

Olaf S-H
Beiträge: 13467
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: VDE 0100-721

Beitrag von Olaf S-H » Montag 6. September 2021, 19:13

Elt-Onkel hat geschrieben:
Montag 6. September 2021, 09:23
... Bei Gästen oder Arbeitnehmern sieht es dann anders aus. ...
Moin Elt-Onkel,

dazu steht im StGB nicht, dass es verboten ist, wohl aber, dass man bestraft wird, wenn man sich erwischen lässt.

Gruß Olaf joint1
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1587
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: VDE 0100-721

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 7. September 2021, 08:31

Elt-Onkel hat geschrieben:
Montag 6. September 2021, 09:23
Ich schreibe dann immer, daß es nicht verboten ist, sich selbst umzubringen.
Stimmt. Das ist nicht verboten.

Das Problem an der o.g. Sache mit einem IT-Stromerzeuger ist halt das das es nicht sofort zu einer Gefährdung kommt und die Nutzer merken
„Hey, gefährlich da „brezelt“ es Dir einen wennste hinlangst – nicht machen!“
sondern das eine Gefährdung erst bei mehr wie einem Anlagendefekt auftritt. Das einem dieser „Möchtegernelektriker“ beizubringen dürfte ziemlich schwer bis unmöglich werden….
Elt-Onkel hat geschrieben:
Montag 6. September 2021, 09:23
Bei Gästen oder Arbeitnehmern sieht es dann anders aus.
Stimmt auch. Nur wird da vermutlich in genau diesem Fall hier kaum jemand zur Rechenschaft gezogen, es heißt dann schlicht „Unglücksfall beim Campen“ und das ganze wird abgehakt.

Da ich selbst ein Oldie-Wohnmobil nutze (35 Jahre alt….) schau ich ab und an mal auf Youtube diverse Videos zum Thema „Vanlife“ und dort Selbstausbau von Wohnmobilen, meist auf Basis eines Kleintransporters wie einem Sprinter, VW-Bulli, Crafter usw. – was dort teilweise bei der Elektrik getrieben wird ist haarsträubend. So lange es sich dabei „nur“ um die 12V Bordlektrik handelt ist das maximale das so ein Eigenbau-Gefährt irgendwann in Flammen aufgeht dank massivem Kurzschluss oder sowas, aber auch auf der 230V-Seite wird gepfuscht was das Zeug hält. Basisisolierte Leitungen direkt durch scharfkantige Bohrlöcher, kein Schutzleiter, fehlende Absicherung usw. – alles kein Problem solange am Ende die Lampe leuchtet oder der 230V-Haushaltskühlschrank (der vieeel billiger ist als der Campingkühlschank) funktioniert.

Und auch in der Praxis wird man tlw. auf Campingplätzen doof angeschaut wenn man seinen PRCD-S mit 10mA in die Zuleitung einschleift – gerade in südlichen Gefilden traue ich der Elektroanlage auf Campingplätzen nicht über den Weg….

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 396
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: VDE 0100-721

Beitrag von E-Jens » Dienstag 7. September 2021, 18:58

Hallo,

für diese Bastler "Hauptsache es funktioniert" und "Es geht doch" empfehle ich mehrere guten Rauchmelder. Damit kann man wenigstens der Brandgefahr beim Schlafen im Camper gut begegnen.
Der Spaß ist allerdings vorbei, wenn die große Lithium Batterie zu brennen an fängt. 8o Diese Dämpfe können nicht gut sein. Ich habe es jedoch noch nie gesehen, dass sich ein Bastler Gedanken macht, wo die Brandgase bleiben, wenn die Batterie doch mal in Brand gerät. Ich persönlich würde mir ein wenig Zeit zum Aussteigen wünschen.
Gruß Jens

Antworten