„Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Sebastian
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 1. August 2021, 16:59

„Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von Sebastian » Sonntag 15. August 2021, 19:31

Hallo zusammen
Folgendes:
Mir stehen zwei Drehstromzähler zur Verfügung. Der eine ist mit 50A und der andere mit 64A abgesichert.
Jetzt sollen mehrere „grössere“ Verbraucher dort angeschlossen werden.
1.Vb 11.300W
2.Vb 11.300W
3.Vb 21.000W
4.Vb. 9000W
5.Vb. 6000W
6.Vb. 3000W
7.Vb. 9000W
8.Vb. 9000W
9.Vb.12.000W
Also Insgesamt 91.600W. Das heisst ich habe einen Gesamtstrom von 91.600:(400*1,73)=132,36A
Meine Frage:
1. Ist diese Rechnung korrekt?
2.Beziehen sich die 132A auf jede Phase oder insgesamt auf alle drei Phasen?
3.Könnte ich diese Leistung nur auf den 64 A Zähler anschliessen, wenn kein weiterer Verbraucher dort angeschlossen ist?

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 396
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: „Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von E-Jens » Sonntag 15. August 2021, 20:29

Hallo,

welche Verbraucher sollen gleichzeitig eingeschaltet werden und wie lange sind diese dann in Betrieb?
Gruß Jens

Sebastian
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 1. August 2021, 16:59

Re: „Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von Sebastian » Sonntag 15. August 2021, 20:59

Es handelt sich bei Vb. 1 und 2 um Solarien, die nur im Bedarfsfall eingeschaltet werden. Bei den Vb. 3-9 handelt es sich um Saunen, die gleichzeitig eingeschaltet werden und für ca 45 min. die volle Leistung brauchen. Danach werden diese um ca. die Hälfte runtergefahren und laufen dann über mehrere std. weiter.

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 702
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: „Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von Wulff » Sonntag 15. August 2021, 21:07

Hallo Sebastian.

Magst du dich einmal kurz vorstellen? Vorbildung und Profession vllt?

Zu deiner Frage eine Gegenfrage:

Um was für eine Zähleranlage handelt es sich? Ein EVU-Zähler?

Wie ist es mit dem ganzen drumherum bestellt? Zuleitungen? Netzversorgung?

Sebastian
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 1. August 2021, 16:59

Re: „Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von Sebastian » Sonntag 15. August 2021, 21:25

Hallo mein Name ist Sebastian, ich bin gelernter Elektroanlagenmonteur und arbeite in der Zutrittskontrolltechnik.
Zu deinen Fragen:
Ja es sind EVU Zähler.
Die Zuleitungen für die entsprechenden Verbraucher sind nach Herstellerangaben verlegt worden, wenn du das meinst.

froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 381
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: „Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von froebel88 » Sonntag 15. August 2021, 22:16

Sebastian hat geschrieben:
Sonntag 15. August 2021, 19:31
Meine Frage:
1. Ist diese Rechnung korrekt?
Wenn der Cos Phi dieser Verbraucher 1 ist oder mit W == VA gemeint ist: Ja.
2.Beziehen sich die 132A auf jede Phase oder insgesamt auf alle drei Phasen?
Der Strom fließt auf allen drei Phasen
3.Könnte ich diese Leistung nur auf den 64 A Zähler anschliessen, wenn kein weiterer Verbraucher dort angeschlossen ist?
Wie ist denn der Gleichzeitigkeitsfaktor der Verbraucher?

Normalerweise erstellt man eine gescheite Leistungsbilanz, in die man auch die Gleichzeitigkeitsfaktoren einträgt.
Grundsätzlich würde ich aber sagen, dass das mit nur einem 63A-Zähler sehr eng wird.

Sebastian
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 1. August 2021, 16:59

Re: „Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von Sebastian » Sonntag 15. August 2021, 22:30

Ok
Bedeutet man muss beim Energieversorger nen anderen Zähler einbauen lassen oder reicht es aus die Sicherungen austauschen zu lassen?

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 702
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: „Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von Wulff » Sonntag 15. August 2021, 22:54

Bei der avisierten Leistung wirst du über direktmessende Zähler Schiffbruch erleiden.

Suche dir mal den hagertipp 44 im Netz heraus. Dort wirst du die maximale Leistung auf einem direktmessenden Zähler finden.

Aus den Angaben heraus sage ich mal, du wirst eine halbindirekte Messung >150 A brauchen, je nach EVU auch 200A.

Die Dauerlast ist für direktmessende Zähler sicherlich nicht machbar.

Du weisst aber schon, dass du diese Anschlussgrösse beim EVU anmelden musst? Die geben dir dann in der Regel schon die Anschlussdaten des Zähler bzw Wandlergrössen an.

Stehen sonst auch in deren TAB drin.

Die Anmeldung muss dann auch vom eingetragenen Installateur vorgenommen werden.

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 396
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: „Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von E-Jens » Montag 16. August 2021, 20:45

Hallo,

dass wird wohl nichts. Dazu kommen bestimmt noch eine Reihe kleinerer Verbraucher und die Beleuchtung. Du wirst wohl einen größeren Anschluss benötigen.
Gruß Jens

Trumbaschl
Null-Leiter
Beiträge: 1876
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 12:17
Kontaktdaten:

Re: „Grössere“ Verbraucher korrekt aufteilen

Beitrag von Trumbaschl » Mittwoch 18. August 2021, 22:16

Die Dauerlast ist für direktmessende Zähler sicherlich nicht machbar.
Sagen wir einmal "für die in Europa übliche Bauart". In den USA gibt es für Privatkunden Direktmessung bis 400 A bei 120/240 V im üblichen Einphasen-Dreileiter-Netz. Ist auch nicht viel mehr Leistung als 3x63 A 230/400 V, aber halt mit viiiiieeeeel Strom bei wenig Spannung.

Antworten