Wiedereinschalten seitens EVU

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
elo22
Null-Leiter
Beiträge: 631
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2004, 05:05
Kontaktdaten:

Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von elo22 » Sonntag 18. Juli 2021, 05:51

Hallo,
bei uns war am Mittwoch die Flut ungebetener Besucher. Hat den Keller bis auf 3 Stufen geflutet. Der Zählerschrank stand komplett unter Wasser. Hat denn die RCDs geworfen und irgendwann am späten Abend wurde dann auch seitens Westnetz abgeschaltet. Als ich wieder an den Schrank kam habe ich erstmal alle Abdeckungen entfernt das es trocknen kann. Donnerstag um 15:13 Uhr ging bei mir unterm Dach mit eigener UV das Licht an. Ich finde das ziemlich verantwortungslos ohne irgendeine Sichtung/Prüfung/Messung Spannung aufs Netz zu geben. Hier sind AFAIK noch einge NZ Tafeln mit Hausbrand im Einsatz aus 1969.
Was meinen die Experten?

Lutz

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 2001
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von ego11 » Sonntag 18. Juli 2021, 09:04

Aufgrund dieser vorgehensweise sind wohl auch zwei Brände enstanden.

Bei uns im Ort(Firmensitz) wurden erst sämtliche Haußanschlußsicherungen der abgesoffenen Häuser entfernt, sobald abgepumpt war, zugeschaltet wird erst wenn alle HAK trocken sind. Am Freitag abend war noch kein Strom auf dem kompletten Netz.

Einsetzen der Haußanschlußsicherungen dann durch den Eletrofachbetrieb.
Wird eine spannende kommende Woche, und das mitten in der Urlaubszeit!
Kollegen waren am Freitag schon in 20 Kellern zur Bestandsaufnahme, am Montag gehts weiter!

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6340
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 18. Juli 2021, 09:15

Hallo,

die Eigentumsgrenze liegt im HAK.

Hinter dem HAK ist der Hauseigentümer zuständig.

Wenn der Hauseigentümer festestellt, oder davon ausgehen muss,
daß in seiner Anlage sich ein Fehler befinden könnte,
muss er die SLS ausschalten.

Dann einen Fachbetrieb damit beauftragen, die Anlage zu prüfen,
und ggfs. instandzusetzen.

Das Lüften (um Wasser zu entfernen) ist ungenügend.
Hochwasser spült Fremdstoffe in die Anlage.

Den NB interessiert nur sein eigenes Netz !


...

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6340
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 18. Juli 2021, 09:24

Hallo,
elo22 hat geschrieben:
Sonntag 18. Juli 2021, 05:51
... Der Zählerschrank stand komplett unter Wasser.
Hat denn die RCDs geworfen ...
Als ich wieder an den Schrank kam habe ich erstmal alle Abdeckungen entfernt
das es trocknen kann.
Damit hat der Nutzer ja schon zwei Fehler erkannt.

Ein Weiterbetrieb ohne Prüfung ist also unzulässig.

Das Entfernen von Abdeckungen hebt ja den Berührungsschutz auf.
Also eine Tätigkeit einer Elektrofachkraft.
Das "Trockenen" wird nicht hinreichend sein, weil es ja kein destiliertes Wasser war.
Aus dem Schrank kann man maximal das Gehäuse und die Tragschienen
weiter verwenden.
Alle elektrischen Komponenten sind auszutauschen.
GGfs. sind auch Kabel betroffen, wenn die durch Kapillarwirkung Wasser gezogen haben.


...

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6340
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 18. Juli 2021, 09:31

Hallo,

zum Thema 'Zuschalten':

Den NB interessiert nur sein eigenes Netz.

Wenn der NB feststellt, daß die Abgänge vom Ortsnetztrafo i.O. sind,
wird er die Niederspannung wieder in Betrieb nehmen.
Da sind Zählertafeln aus den 60er-Jahren egal.

Bei Mittelspannung ist es ja noch einfacher.

Bei der DB ist es z:B. so, daß nach einem 15 kV-Kurzschluß unverzüglich ZWEIMAL
wiedereingeschaltet wird.
Erst, wenn beim zweiten mal der Erdschluß immer noch besteht,
gibt man eine Prüfspannung auf die Fahrleitung.
Liegt der Fehler dann immer noch vor,
unterbleibt ein weiteres Zuschalten.


...

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 681
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von Wulff » Montag 19. Juli 2021, 17:21

Wer von Hochwasser betroffen ist und sich um das Thema Hochwasser mal einlesen möchte:

der ep hat eine Zusammenfassung mehrer Fachartikel geschaltet.


https://www.elektropraktiker.de/nachric ... ochwasser/

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 612
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von Probator » Montag 19. Juli 2021, 21:21

Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 18. Juli 2021, 09:24
Das Entfernen von Abdeckungen hebt ja den Berührungsschutz auf.
Also eine Tätigkeit einer Elektrofachkraft.
Wenns so aussieht, sollte das auch dem Laien klar werden:
Bild
Quelle:
viewtopic.php?p=212886#p212886

Olaf S-H
Beiträge: 13430
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 24. Juli 2021, 12:17

Moin zusammen,

bitte bedenken: Die Anlagen befinden sich in einem Katastrophengebiet. Kann sich der Betreiber überhaupt um seine Anlage kümmern? Kommt er zu seiner Anlage hin? Ist die Elektrotechnik jetzt sein größtest Problem?

Mein Bachgefühl sagt, dass der Netzbetreiber hier aufgrund seiner Kompetenz und Zuständigkeit für den Hausanschlusskasten mindestens durch eine Sichtprüfung am HAK feststellen muss, ob dieser beschädigt ist. Dann kann er vor Ort auch die Sicherungen ziehen, falls es erforderlich ist.

Ein Arbeitskollege war als freiwilliger, privater Helfer vor Ort. Er meinte, dass es schon komisch ist, wenn im Schuttberg die Straßenbeleuchtung angeht. Die Laterne lag im Schutt.

Den richtigen Weg wird man nur festlegen können, wenn man sich vor Ort ein Schadensbild bemacht hat.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1810
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von Tobi P. » Samstag 24. Juli 2021, 21:01

Moin,

ich bin gerade im Schadensgebiet. Hier ist es so dass sämtliche Gebäude vor dem Zuschalten durch den NB kontrolliert und die Hausanschlusssicherungen entfernt werden. Anschliessend wird bis HAK zugeschaltet, der Rest ist Sache des Betreibers.



Gruß Tobi

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 681
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Wiedereinschalten seitens EVU

Beitrag von Wulff » Samstag 24. Juli 2021, 22:24

Hey Tobi,

Habe mir schon gedacht, dass du als Rheinischer THWler im Einsatz bist…

Viel Erfolg und danke für deinen Einsatz ✊

Antworten