Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Mittelspannung

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6340
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Mittelspannung

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 16. Juli 2021, 03:38

Hallo,

inzwischen hat unser 250 kVA-Trafo einen Zwilling bekommen.

Einen Reservetrafo.

Es kann ja mal einer ausfallen.

Gleicher Hersteller, gleiche Größe, aber andere MS-Anschlüsse.
.
Trafo_250kVA_15_20_0,4kV_aa.jpg
Was für ein Aufwand ist es, die Steckanschlüsse gegen Porzellanisolatoren auszutauschen ?
O.K., man muß den Deckel abschrauben.
(Vorher ein paar Liter Öl ablassen.)
Aber dann ?
Wie sieht es unter dem Deckel aus ?
Da müssen ja mindestens 3 + 4 + Versteller - Drahtanschlüsse hervorkommen.
Hat irgendwer mal ein Vergleichsfoto ?
Was kostet so eine Porzellandurchführung ?

...

OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Mittelspannung

Beitrag von OChatter » Freitag 16. Juli 2021, 18:12

Es gibt Adapterstecker...

Kein normaler Mensch rüstet Steckanschlüsse auf Keramik um, wenn dann in die andere Richtung. Dann schadet auch der Staub nicht mehr so viel...
Wie sieht es unter dem Deckel aus ?
ölig.
Da müssen ja mindestens 3 + 4 + Versteller - Drahtanschlüsse hervorkommen.
Der ganze Kern hängt mit Gewindestangen o.ä. am Trafodeckel.
Drähte an den Durchführungen meist auf Gewindestab der Durchführung geklemmt. Entweder als Öse oder ggf. Lasche mit Bohrung angelötet.
IMG_0642.JPG
IMG_0639.JPG
IMG_0642.JPG
Dateianhänge
IMG_0641.JPG

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6340
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Mittelspannung

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 16. Juli 2021, 22:09

Hallo,

das war ja schon mal sehr informativ.

Über den Sinn oder Unsinn von Porzellan-Isolatoren spreche ich später.

Ich würde ungern den Deckel sammt Kern und Spule aus dem Kessel heben wollen.
Nicht, weil ich kein Hebezeug hätte,
sondern weil ich vermute, daß die Spulen besser nicht 'trockenfallen',
damit sich keine Luftblasen bilden.

Ich könnte mir vorstellen, daß man dann mit Vakuum agieren müsste.

Es soll aber auch klappen, die MS-Anschlüsse zu wechseln,
wenn der Deckel nicht abgebaut wird.
Sind die MS-Drähte lang genug ?
Ich füge ein Bild bei.
.
Trafo_Durchführung.png
.
Haben die konischen Durchführungen und die Porzellan-Isolatoren die gleiche
Geometrie in den vier Halteschrauben (M8) ?


...

OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 129
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Mittelspannung

Beitrag von OChatter » Samstag 17. Juli 2021, 18:43

Zumindest sind Umbauten in anderer Richtung durchaus gängig. kA, ob das dann geometrisch angepasste Knousdurchführungen sind oder die kurzerhand einfach alle dem Keramikformat entsprechen.
Macht nur immer noch keinen Sinn auf vorsintflutliche Technik mit höheren Risiken und Wartungsbedarf zurückzrüsten. Entweder Adapterstecker nehmen oder Endverschlüsse auf passenden Konusstecker umrüsten.

Antworten