Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6319
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 26. Mai 2021, 11:52

Hallo,

damit es nicht zu unübersichtlich wird,
ab hier nun die prakischen Ergebnisse.

Der Anschluss vom 250 kVA - Trafo - Niederspannungsseite.

Für die Wandlermessung müssen Meß- und Spannungspfad vor den Verbrauchern
herausgeführt werden.
Da dachte ich mir, pack doch einfach noch zwei Zusatzelemente mit in den Kasten.
Es sind jetzt gebaut:
- Kurzschlußsicherer Anschluss mit NSGAFÖU 10 mm²
- Hauptschalter
- Vorsicherung NH-00 63 A
- Überspannungschutz
- 3 x 10 A LS für Spannungspfad (ohne RCD)
- 3 x Spannungsmeldeleuchten
- 16 A CEE Drehstromsteckdose für Notfälle über RCD
- 2 x 10 A Steckdosen über RCD im Traforraum
- 16 A Licht über RCD im Traforaum
- 16 A Steuerspannung Leistungsschalter 630 A (ohne RCD)

Links neben dem Kasten sitzen die Wandler und der Leistungsschalter.
(Foto später)

Das Konstrukt soll in den Traforaum, so daß der NSHV-Raum spannungslos geschaltet
werden kann. Es kommen dann vom Traforaum nur die Wandlerleitungen und
die eine Strippe Steuerspannung.
Wegen dem Motorantrieb vom Trafoschalter braucht der Traforaum zum Freischalten
nicht betreten werden.
Selbstredend kommen auf die Wandlerklemmen und die Klemme für die Steuerspannung
ein Hinweisschild: "Steht auch bei ausgeschalteter Anlage unter Spannung".

Der Trafoschalter lässt sich wahlweise bedienen mit:
- Steuerspannungsabgriff (vor dem Schalter)
- NEA
- 24 V DC über Inverter
- Handschaltung (dazu aber Betreten vom Traforaum)

Im NSHV-Raum sitzt die Trafohauptsicherung 3x355 A mit Phasenausfallüberwachung.
Löst eine NH-2 - Sicherung aus, schaltet der Leisungsschalter den Trafo allpolig ab.

Gibt es Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge ?


...

.
Spannungsabgriff_Wandlermessung_Steuerspannung.jpg

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1802
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von Tobi P. » Mittwoch 26. Mai 2021, 12:31

Moin,

was sagt eigentlich dein Netzbetreiber dazu? Der hat bei der Gestaltung der Messung ja ein Wörtchen mitzureden. Ausserdem frage ich mich was die Trafohauptsicherung soll wenn du hinter dem US-seitigen Trafoanschluss bereits einen Leistungsschalter sitzen hast. Der kann Überlast - u. Kurzschlussschutz doch abdecken?


Gruß Tobi

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6319
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 26. Mai 2021, 12:43

Hallo,

der NB will eine MS-seitige Messung.

Nun würde im Fall der Fälle beides jobben.

Eigentlich war es umgekehrt geplant.
Es sollte nur eine Trafosicherung da hin.
Dann fand ich es schicker, im Traforaum eine Fernschaltmöglichkeit zu haben.
Weil mir inzwischen der 630 A - Schalter in die Hände fiel,
ist der noch dazwischen gekommen.
Die Strombegrenzung liefert die 250 A - Anlagensicherung.
Eigentlich sollte es ja auch nur ein 160 kVA-Trafo werden.
Nun ist er eine Nummer größer.
Damit steigen auch die Kurzschlußströme.
Wegen der Selektivität dann die 355 A - Trafosicherung.

Wenn es mal gaaaanz blöd kommt,
könnte man den NH-1 - Trenner am NSHV-Sammelschienensystem auch noch
tauschen gegen eine Speiseklemme mit 3x185 mm² Alu.
Dann könnte man die Anlage auch noch von 250 A Speisestrom auf 355 A anheben.
Wobei das dann aber zu einer Überlast des NSHV-Sammelschienensstems führen
kann.
Ist ja nur auf 630 A ausgelegt.
Bei vollem Netzparallelbetrieb würde das dann 750 A bewältigen müssen.
Das wäre dann aber vergleichbar einem Ortsnetztrafo.
Sooo viel Strom werden wir aber nicht brauchen.
Zudem fehlt bei der NEA noch die Gummikupplung zwischen Motor und Generator.
Unterbrechungsloses Rückschalten würde klappen, aber derzeit noch
kein Netzparallelbetrieb.

Schienensystem im Bereich Trafo über Wandler zum Schalter: 30x10 Alu.
Schienensystem in der NSHV: 30x10 Kupfer.

Wobei auf dem NSHV-Schienensystem drei Speisestellen sitzen:
- Trafo 250 kVA
- BHKW 70 kVA
- PV 24 kVA
- NEA 175 kVA


...

OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 126
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von OChatter » Samstag 29. Mai 2021, 17:40

Tobi P. hat geschrieben:
Mittwoch 26. Mai 2021, 12:31
Moin,

was sagt eigentlich dein Netzbetreiber dazu? Der hat bei der Gestaltung der Messung ja ein Wörtchen mitzureden.
Der sagt gemeinhin Stationsunterlagen im Vorfeld zur Freigabe vorlegen...
Für die Wandlermessung müssen Meß- und Spannungspfad vor den Verbrauchern
herausgeführt werden.
Da dachte ich mir, pack doch einfach noch zwei Zusatzelemente mit in den Kasten.
Es sind jetzt gebaut:
- Kurzschlußsicherer Anschluss mit NSGAFÖU 10 mm²
- Hauptschalter
- Vorsicherung NH-00 63 A
- Überspannungschutz
- 3 x 10 A LS für Spannungspfad (ohne RCD)
...und hat da geringfügig andere Vorstellungen von Spannungspfadsichrungen als über Hauptschalter, Vorsicherungen und kundenbedienbaren Automaten geführte Messung. :-\

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6319
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 29. Mai 2021, 18:01

Hallo,

es soll ja Leute geben, die heute noch Kundenbedienbare Neozeds im Spannungspfad einbauen.
Das ist ein wenig anchronistisch.

Der örtliche NB hätte gerne wahlweise LS oder Neozeds mit 6 Ampere.

Beispiel einer Anlage mit Kundenbedienbaren Neozeds:

.
Wandlermessung.JPG

...

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1996
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von ego11 » Samstag 29. Mai 2021, 21:47

Was ist den daran Kundenbedienbar?

Wenn die Schranktür zu und verplombt ist, macht der Kunde da garnichts!

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6319
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 29. Mai 2021, 22:07

Hallo,
ego11 hat geschrieben:
Samstag 29. Mai 2021, 21:47
Was ist den daran Kundenbedienbar?

Wenn die Schranktür zu und verplombt ist, macht der Kunde da garnichts!
Ist beim Hensel-Gehäuse genau so.

Wenn Haube drauf, und verplombt, dann soll der Kunde gar nichts drin machen.

Das Foto vom Deppe-Schrank stammt aus einem Hotel,
wo ich mal übernachtet habe.
War alles frei zugänglich.


...

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 672
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von Wulff » Samstag 29. Mai 2021, 22:15

Auch wenn in deinem Hotel alles frei zugänglich war:

Der Meßschrank gehört definitv nicht frei zugänglich…

Aber das Plomben mal fehlen, ist ja nichts ungewöhnliches.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6319
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 30. Mai 2021, 01:04

Hallo,
Wulff hat geschrieben:
Samstag 29. Mai 2021, 22:15


Der Meßschrank gehört definitv nicht frei zugänglich…

Aber das Plomben mal fehlen, ist ja nichts ungewöhnliches.
Ich will mal so formulieren:

Das Innenleben vom Meßschrank sollte nicht frei zugänglich sein.

Der Schrank selbst kann hängen, wo er will.

Bei meinem Konstrukt kann man das Gehäuse mit den Wandlern,
und das Gehäuse mit den LS vom Spannungspfad ja auch plombieren.

Das wäre mit hinreichender krimineller Energie aber auch zu umgehen.
Man müsste ja nur den Trafo in der Mittelspannungsschaltanlage abschalten,
und dann die Kabel zwischen Trafo und Wandler auftrennen,
und umlegen.

Als Inhaber und Eigentümer der Station habe ich ja Schlüssel zu allen Räumen.
Auch zur MS-Schaltanlage.


...

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1996
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Anschluss 20/0,4 kV Trafo - Niederspannung

Beitrag von ego11 » Sonntag 30. Mai 2021, 09:58

Ich verstehe dein Problem nicht.

Mach doch einfach noch einen Spannungsabgriff direkt in den Messchrank, und gut ist.
Deinen Abgang klemmst du hinter die Wandler um, und dann interresiert den VNB deine Kiste überhaupt nicht!

Bis drei Meter Leitungslänge benötigst du bei uns dafür auch keine Absicherung.

Davon ab: Muß die Spannungsversorgung für den Motorschalter nicht vor dem Schalter abgegriffen werden?
Und wie/warum hast du in deiner Konstellation bei abgeschaltetem Niederspannungschalter noch Spannung an den CEE-Steckdosen?
Wenn der Schalter aus, ist es auch da Dunkel?

Antworten