Hensel Gehäuse mit Wandlermessung

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1980
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Hensel Gehäuse mit Wandlermessung

Beitrag von ego11 » Samstag 24. April 2021, 21:55

Ich habe die Pertinax-Platte garnicht gesehen, da ich auf dem Bild deine Fehlanzeichnungen für die schraubendome des Gehäuses hielt...

Aber jetzt mal Hand auf Herz:
Wenn du deine Arbeitszeit und auch das Material richtig in die Kalkulation einsetzen würdest, wäre das Original Gehäuse nicht zu "teuer"!

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6260
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hensel Gehäuse mit Wandlermessung

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 25. April 2021, 06:28

Hallo,

also der Prototyp war etwas hakelig.

Da mussten ja erstmal die Maße ausbaldowert werden.

Rein handwerklich und organisatorisch kann ein Geselle etwa zwei Stück pro Woche bauen.
Macht etwa 800,- EUR Ersparnis pro Stück gegenüber dem Endverkaufspreis.

Somit produziert der Geselle pro Monat etwa 2x4x800 = 6'400,- EUR Gewinn.
Abzüglich 50 % Lohnkosten bleiben 3'200,- EUR in der Firma.
O.K. das Schienensystem ist anstelle von 800 A nur bis 630 A belastbar.
Das dürfte aber für den kleinen Hunger hinreichen.

Ich sehe immer noch, daß es sinnvoll ist.


...

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6260
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hensel Gehäuse mit Wandlermessung

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 25. April 2021, 06:46

Hallo,

ja, und der Neutralleiter ändert sich auch noch.

Für das Foto war er auf den Kasten begrenzt.
Demnächst wird er (neu) auch noch in einem Stück bis in den Folgekasten fortgeführt.
Das spart mindestens zwei Übergänge.

Der endet dann neben dem 630A-Schalter als vierter Pol.

Wenn es fertig ist, gibt es wieder ein Foto.


...

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1980
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Hensel Gehäuse mit Wandlermessung

Beitrag von ego11 » Sonntag 25. April 2021, 09:10

Deine Kalkulation kann doch irgendwo hinten wie vorne nicht stimmen.

Ich gebe dir recht, das ein Schaltanlagenhersteller diese teile wahrscheinlich kostendecken/mit Gewinn selber fertigen könnte,
aber deine Ansätze kann ich in keiner weise nachvollziehen.

Wie kann man an einem Teil das keine ca. 350€ kostet 800€ sparen?

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6260
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hensel Gehäuse mit Wandlermessung

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 25. April 2021, 22:25


ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1980
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Hensel Gehäuse mit Wandlermessung

Beitrag von ego11 » Sonntag 25. April 2021, 22:46

Ist aber schon wieder das falsche!
Das richtige kostet in der Apotheke 950€.

Wie auch immer, hier z.B. gibt es das für 420€ brutto:

https://www.rb-elektroshop.de/Mi-Wandle ... 27307.html

Antworten