Sicherungsüberwachung

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6263
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Sicherungsüberwachung

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 10. April 2021, 10:46

Hallo,

div. Firmen bieten neuerdings NH-Trenner mit Sicherungsüberwachung an.
Das kleine Kästchen sitzt dann Huckepack auf dem Öffnungsdeckel.
.
Wöhner_NH1_Ü1.jpg

Das funktioniert entweder über Motorschutzschalter,
oder per Elektronik parallel zur Sicherung.

Da müsste doch ein Teil vom Strom über die Überwachung fließen ?
Über wieviel Prozent reden wir ?

.
Schaltplan
Sicherungsüberwachung_NH.jpg
Sicherungsüberwachung_NH.jpg (6.45 KiB) 686 mal betrachtet

Fragen:
Spricht irgendwas dagegen, sowas selbst zu bauen, und neben den NH-Trenner zu setzen ?
Wie dimensioniert man die Verbindungsstrippen ?
Über welche Auslöseströme reden wir ?
Ist das beim Fertigprodukt von NH-00 bis NH-4 gleich ?
Da müssten doch eigendlich die Kontakte dem Sicherungsnennstrom entsprechen ?
In der Praxis sind das aber kleine Kästchen.
Wenn wir von einem NH-3 Trenner reden, und der Kontaktsatz aber nur 16 A verträgt,
könnte der doch im Fall der Fälle festbrennen.
Dann ist zwar die Sicherung in Dutt, aber der Strom fließt wacker über den
festgebrannten Kontaktsatz.
Also müsste man doch noch eine Sicherung (NH-00 ?) in den Bypass legen ?
.
Sicherungsüberwachung_NH_plus.jpg
Sicherungsüberwachung_NH_plus.jpg (12.08 KiB) 678 mal betrachtet

...

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1982
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Sicherungsüberwachung

Beitrag von ego11 » Samstag 10. April 2021, 11:04

Neuerdings ist gut, das gibt es schon ewig.

Und um es selber zu bauen ist das bestimmt zu günstig.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6263
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Sicherungsüberwachung

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 10. April 2021, 11:17

Hallo,

günstig ist relativ.

Teilweise liegen da 200,- EUR zwischen den Baumustern.

Ewig ist auch relativ.

Mir ist das erst vor einem Jahr aufgefallen.


...

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 365
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Sicherungsüberwachung

Beitrag von E-Jens » Samstag 10. April 2021, 12:29

Hallo,

dass ist ja eine lustige Konstruktion. Ich hätte Bedenken, dass der Lichtbogen bei einer Auslösung von einem Motorschutzschalter beherrscht wird.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6263
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Sicherungsüberwachung

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 10. April 2021, 13:11

Hallo,

wird aber von div. Firmen so gebaut und angeboten.
(Wöhner, efen, Rittal, ...)


...

Benutzeravatar
KV_Hein
Null-Leiter
Beiträge: 126
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 19:18
Wohnort: Münsterland

Re: Sicherungsüberwachung

Beitrag von KV_Hein » Samstag 10. April 2021, 18:24

Moin
Der Aufbau ist simpel.
Auf dem Trenner wird ein Motorschutzschalter verbaut z. Bsp. PKZM 0-1, der ist eigenfest. bis 100 KA
Im Fehlerfall schaltet die Sicherung im Trenner, der PKZM kann den Strom dann nicht tragen und schaltet. Der (die) angebauten Hilfsschalter machen dann die Signalverarbeitung.Abgeständert würde ich ihn in KF Leitung 1x4qmm verdrahten, ist ja dann ähnlich wie Spannungsabgriff vor dem Hauptschalter.
mfg.

Olaf S-H
Beiträge: 13416
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Sicherungsüberwachung

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 11. April 2021, 09:53

Moin Elt-Onkel,

mit dem Motorschutzschalter beschneidest Du den Vorteil der NH-Sicherungen in Deiner Einbausituation. Die NH-Sicherung wird schon beim Einsetzen des Ansprechens strombegrenzend. Diese Wirkung wird durch den Motoschutzschalter gemindert. Die Frage ist nur, um wieviel. Die Alternative wäre ein Spannungswächter hinter der Sicherung. Vom Aufbau her wäre es sicherlich einfacher.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
KV_Hein
Null-Leiter
Beiträge: 126
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 19:18
Wohnort: Münsterland

Re: Sicherungsüberwachung

Beitrag von KV_Hein » Sonntag 11. April 2021, 10:35

Moin
Wenn man die die Trennerladen zerlegt wird man feststellen, das die Hersteller wie ehemamals KM, Sie...., usw. die Trenner so baut. Sie nehmen den Spannungsabgriff aus der Lade und führen ihn über das Schutzorgan, deswegen dürfen auch keine Sicherungen mit Spannunugsfreien Grifflaschen eingesetzt werden.
@ Olaf, dein Einwand ist richtig, da aber die Systeme von namhaften Hersteller vertrieben werden und sie die prüfen bevor sie auf dem Markt kommen, gehe ich davon aus das der Einfluss vertretbar ist.
mfg

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Sicherungsüberwachung

Beitrag von ThomasR » Sonntag 11. April 2021, 11:57

Was passiert eigentlich beim händischen Wiedereinschalten des Motorschutzschalters bei weiter vorliegendem Fehler (Kurzschluß)?

Benutzeravatar
KV_Hein
Null-Leiter
Beiträge: 126
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 19:18
Wohnort: Münsterland

Re: Sicherungsüberwachung

Beitrag von KV_Hein » Sonntag 11. April 2021, 13:22

Wenn der Schalter ausgelöst hat überprüft man die Sicherungen (es ist ja mindistens eine defekt)
Ursachenforschung weswegen sie gefallen ist (sind),
Sicherungen tauschen, Schalter wieder einschalten ,Schublade einsetzen.
Technisch gesehen passiert beim einschalten des Schalters nichts weil er sofort wieder auslöst wenn die Sicherungen noch defekt sind.
Schaut man bei Eaton im Datenblatt vom PKZM0-1 nach, die Mitbewerber sind gleich sieht man das sie keinen Bachupschutz benötigen und bis 100 KA eigenfest sind.
mfg

Antworten