Leuchtstoffröhre U-Form

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6278
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 12. März 2021, 15:58

Hallo,

wir besitzen noch eine Außenleuchte, wo sich eine Leuchtstoffröhre 36 Watt in U-Form
drin befindet.

Alle anderen habe ich über die Jahre umgebaut auf Stab.

Es ist eine Bedarfsleuchte.
Nu ist die Röhre hin.
Da dachte ich mir, einfach eine Röhre bestellen, auch wenn die 15,- EUR kostet.
ABER
Da waren bis jetzt (aus Altbeständen) nur 38mm-Röhren drin.
Heute üblich 26mm.
Die Federklammer am Ende spannt nur 38mm.
Also 6mm - Isolierband drumwickeln ?
Neue Federklemme ?
ODER
Umbauen auf zweimal Stab.
In 5 Meter Höhe ist eine Röhre schnell mal gewechselt.
Aber Umbauen bedingt Hochklettern, Abklemmen, Runterlassen des Innenlenbens,
Umbauen, Hochklettern, Anklemmen.
Wahrscheinlich ist das Trägerblech auch noch renovierungsbedürftig.
ODER
Umbauen auf LED-Stab.
Dann ist der Zustand vom Trägerblech egal.

Also, was tun ? Sprach Zeuss.


...

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 660
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von Wulff » Freitag 12. März 2021, 16:22

Ähhm, ich hab da noch eine 38mm 36W im Lager. Allerdings gerade Form, keine U-Röhre.

Müßtest du warmformen...

Günstig abzugeben!

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1527
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von IH-Elektriker » Freitag 12. März 2021, 16:28

Gibt mehrere Möglichkeiten....

Die unaufwendigste dürfte das hintüddeln mit Isoband bzw. Panzertape sein, ggf. unterstützt durch Kabelbinder. Wobei das nicht unbedingt fachgerecht ist, man könnte auch "hinpfuschen" dazu sagen. ;)

Beim Einsatz von Isoband oder Panzertape habe ich bei Langzeit-Anwendungen immer ein ungutes Gefühl, durch Alterung wird das Band oft spröde, klebt nicht mehr, zerbröselt usw. - dieses Risiko lässt sich durch qualitativ hochwertiges Band minimieren anstelle dem Panzertape vom Discounter oder dem Isoband aus der Baumarkt-Grabbelkiste...

Ich würde entweder die Leuchte als ganzes austauschen oder das Innenleben auf LED umbauen.

(aber bitte nix davon hier verlauten lassen, sonst winkt wieder jemand mit dem erlöschen des CE bei der Leuchte.... :D )

Eine weitere Möglichkeit des "Edelpfuschs" wäre anstelle Isoband entsprechende Distanzstücke aus beständigem Material zu nehmen. So spontan könnte man sich da ja ggf. was aus dem 3D-Drucker zaubern - oder ganz konventionell aus dem Vollen schnitzen oder so. Vielleicht besser als Isoband, aber eben auch deutlich aufwendiger - wenn Du 3x die Leiter hoch musst um zu schauen ob die Röhre hält und die Distanzstücke passen kannste auch gleich sauber auf LED umbauen.

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von ThomasR » Freitag 12. März 2021, 19:09

Bei einer Bedarfsleuchte dürfte die doch den Glühwendeltod gestorben sein?

Da könnte ein EVG helfen. Viele benötigen keine intakte Glühwendel sondern starten durch reine Hochspannung. Damit könnte die alte Röhre noch ein zweites Leben bekommen :)

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6278
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 12. März 2021, 19:21

Hallo,

na, das ist doch mal eine kreative Idee.


...

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von ThomasR » Freitag 12. März 2021, 19:45

Anbei eine funktionierende Schaltung aus dem alten Osten. Da hatte man nicht so schnell eine neue Röhre zur Hand und hat damit die Lebensdauer verlängert. Unsere "neumodischen" EVG's sollten das auch können, ist aber nicht sauber dokumentiert.
Dateianhänge
leuchtstoffrohren-ohne-drossel-betreiben i.24.1.full.jpg

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6278
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 13. März 2021, 02:40

Hallo,

bei der DDR-Schaltung kosten die Bauteile allein über 50,- EUR.

Ich werde jetzt erstmal ein EVG 36 Watt zu 7,50 EUR ausprobieren.

Mal sehen, was die alte Röhre noch bringt.

Wenn die tutokompletto hin ist, kann ich das EVG immer noch für für unsere anderen Hofleuchten
einsetzen.
Die haben ein 36 Watt Nacht-Dauerlicht über Lichtsensor,
und zusätzlich zwei 36 Watt - Stabröhren als optinale
zusätzliche globale Hoferhellung für den Notfall, händisch einzuschalten.

Ich liebe das blendfreie, diffuse Licht von Leuchtstofflampen.


...

Benutzeravatar
Willi4
Beiträge: 258
Registriert: Montag 5. April 2010, 19:29
Wohnort: Hessen /Baden-Württemberg die Ecke

Re: Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von Willi4 » Sonntag 14. März 2021, 13:42

Moin,
Ich würde einfach die Federklammer tauschen.
Bei den Leuchten die ich bisher in der Hand hatte war die Federklammer aus Kunststoff und meistens beim Leuchtmittel-wechsel zerbröselt...

Gruß

Willi
Gestatten, hier spricht der Elektrolurch.
Ich wohne in der Lüsterklemme neben dem Hauptzähler.
Ich sorge für Euren Saft!
Volt, Watt, Ampére, Ohm...
Ohne mich gibt's keinen Strom!
(Guru Guru "Der Elektrolurch")

Bild: Ältere NH-Sicherung 125A

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6278
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 14. März 2021, 22:42

Hallo,

so, nun habe ich das Basisblech mal (elektrisch) auf Null abgerüstet.

Und was sieht mein Adlerauge ?
Das Weisse vom Blech ist hin, und einzelne Rostnaben zeigen sich.

Also erstmal Sandstrahlen und neu lackieren.


...

.
Leuchtstoff_Außenleuchte_Basisblech.jpg

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Leuchtstoffröhre U-Form

Beitrag von ThomasR » Dienstag 16. März 2021, 19:08

Dein Engagement in allen Ehren aber irgendwann muß auch mal gut sein. Wenn das Gehäuse schon so viel Arbeit erfordert würde ich die ganze Leuchte ersetzen.

Im alten Osten gab es seltsame Blüten. Ich erinnere mich an den Export von billigst (für DDR Mark) erworbene Glättungselkos für Röhrengeräte. Damals hatte ich gerade meine „Röhrenphase“ und war glücklich. Die Preisgestaltung war völlig daneben. Im nächsten Jahr gab es im HO richtig große Kirchenkerzen für etwas Alugeld. Meine Kumpels haben sich gefreut wie Bolle: die nächsten (An)Baggerfeten waren jedenfalls gesichert joint1 bier1 bier4

Antworten