Aderendhülsen und Zange von verschiedenen Herstellern?

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1105
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Aderendhülsen und Zange von verschiedenen Herstellern?

Beitrag von ThomasR » Dienstag 16. Februar 2021, 12:36

Ich bin etwas verwirrt: war die Eingangsfrage jetzt ernst gemeint? Die Antworten lassen mich das bezweifeln...

Selbstverständlich darf jede Art von Kabelschuh nur mit den zugelassenen Zangen bzw. Gesenken verarbeitet werden! Hierbei handelt es sich schließlich um eine "nicht nachprüfbare Verbindung", man ist völlig von der richtigen Wahl des Werkzeuges und der korrekten Verarbeitung abhängig. Und diese wird in langen Versuchsreihen vom Hersteller der Werkzeuge ermittelt. Genau genommen muß es sogar noch einen Bezug auf das jeweils verwendete Leitungsmaterial geben, denn es gibt von Hersteller zu Hersteller gewisse Toleranzen, die hier ausschlaggebend sein können. Wer schon einmal eindrähtige Leitung in einer Hülse für feindrähtige Leitung verpresst hat wird den Unterschied kennen. In der Autoindustrie (meine Heimat) werden viele verschiedene Leitungstypen verwendet/verpresst, manchmal wechseln die Chargen/Hersteller im Tagesrhythmus. Bei bestimmten hoch belasteten Verpressungen wird jedes Mal eine Probepressung durchgeführt mit Auswertung der Auszugskraft etc.

Bei einer Aderendhülse ist die Verpressung relativ sekundär. Hier kommt es auf den Schutz der feinen Einzeldrähte an, die eigentliche "kraft- und formschlüssige Verbindung" sowie Gasdichtheit wird einzig und allein von der Anzugsschraube bei der Montage bestimmt. Idealerweise ist das drehmomentabhängig und darüber kontrollierbar, aber tatsächlich sind auch die Form des Schraubenkopfes, die Schmierung des Gewindes und andere Faktoren beteiligt. Auch hier zeigt die Praxis verbrannte Anschlüsse (z.B. die 10mm² Aderleitung in UV) weil eine Schraube am LS sich verkantet hatte (oder Gewinde defekt oder, oder). Der Kollege hatte das richtige Drehmoment "in der Hand" aber das war nicht auf der Hülse angekommen.

Eine "richtige" Verpressung bei Aderendhülsen kommt allenfalls noch bei der Verwendung in "push-in" Kontakten und ähnlichen in Frage. Tatsächlich kenne ich da keine bessere Methode als die Verpressung mit anschließendem Auszugstest per Hand (besser nicht im Kontakt, die leere Hülse geht manchmal sehr schwer wieder raus :D )

Olaf S-H
Beiträge: 13386
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Aderendhülsen und Zange von verschiedenen Herstellern?

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 21. Februar 2021, 14:37

ThomasR hat geschrieben:
Dienstag 16. Februar 2021, 12:36
Ich bin etwas verwirrt: war die Eingangsfrage jetzt ernst gemeint? Die Antworten lassen mich das bezweifeln...
Moin Thomas,

die Antworten sind ein wenig "künstlerisch" geworden.

Grundsätzlich müssen "Hülsen" und "Presswerkzeuge" zueinander passen. Aderendhülsen sind da wesentlich geschmeidiger als Rohr- bzw. DIN-Kabelschuhe.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4589
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Aderendhülsen und Zange von verschiedenen Herstellern?

Beitrag von SPS » Sonntag 21. Februar 2021, 19:38

dank1 Olaf
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4589
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Aderendhülsen und Zange von verschiedenen Herstellern?

Beitrag von SPS » Sonntag 21. Februar 2021, 21:21

dank1 ThomasR
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten