Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6031
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 26. September 2020, 10:24

Hallo,

was ist an den beiden nachfolgenden Grafiken unverständlich ?

.
Stromerzeuger_DGUV.jpg
.
Stromerzeuger_DGUV_2.jpg

...

Olaf S-H
Beiträge: 13301
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 26. September 2020, 10:30

Moin Waldhaus,

stimmt, einige Formulierungen in den Regelwerken könnten einfacher und verständlicher formuliert sein. Ich nutze als Erkenntnisquelle gerne alte Normen und alte Fachliteratur. Dort sind zusammenhänge oft besser erklärt.

Meine jüngste, frei umherlaufende Erbmasse hatte letztens ein Thema in Physik nicht verstanden. Nach einem Blick ins Schulbuch (Baujahr 1971) war alles klar. hair1

Dies ändert aber nichts an der Grundproblematik (Dein Jockel), dass es auch ein Haftungsproblem ist. Meinst Du nicht auch, dass es einen Sinn hat, warum nach dem ersten Gerät jedes weitere über einen separaten RCD geschützt sein muss? Schaltungstechnisch wird es sicherlich funktionieren, den L2 des Jockels zum PEL zu machen und danach als ungeerdetes TN-System einen RCD einzusetzen. Achnee, ungeerdetes TN geht ja nicht. Dann wäre es ja ein IT. Aber das geht ja auch nicht, da die Körper mit der Quelle verbunden sind.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Waldhaus
Null-Leiter
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 20. September 2020, 03:43

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Waldhaus » Samstag 26. September 2020, 23:15

DOLD Isowächter-1d.jpg
Hallo,
ich habe aus meinem ganz alten Fundus einen Dold Isolationswächter.
Dazu habe ich etwas gezeichnet, wie ich mir vorstelle den anzuschliessen.
Stecker in den Moppel und ind die Steckdose das Verbindungskabel zum WW.
DOLD Isowächter-1d.jpg
Dateianhänge
DOLD Isowächter-2c.jpg
DOLD Isowächter-2a1.jpg

Waldhaus
Null-Leiter
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 20. September 2020, 03:43

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Waldhaus » Samstag 26. September 2020, 23:17

Hier dann noch wie ich das anschliessen könnte
WoWa-ISO-Wächter.pdf
(128.15 KiB) 28-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6031
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 27. September 2020, 00:45

Hallo,

damit den Plan auch alle gleich sehen können,
nachfolgend die Bilddatei.

...
.
waldhaus_2.png

Olaf S-H
Beiträge: 13301
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 27. September 2020, 03:17

Moin Waldhaus,

für den Wohnwagenanhänger wird wohl die VDE 0100-721 "Elektrische Anlagen in Caravans und Motorcaravans" gelten.
Abschnitt 722.410.3.6 hat geschrieben: Die Schutzvorkehrungen (...) "Schutz durch erdfreien örtlichen Schutzpotentialausgleich" (...) dürfen nicht angewendet werden.
Im Klartext: Die Hütte muss mit einer Erdungsanlage verbunden sein. In der Regel erfolgt dies über die Anschlussleitung. Dies ist bei Deiner Variante jedoch nicht gegeben.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Waldhaus
Null-Leiter
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 20. September 2020, 03:43

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Waldhaus » Sonntag 27. September 2020, 09:00

Hallo,
ich möchte wirklich einmal wissen, in wievielen Fällen ein Erdspiess wirklich die richtige Erde findet und tatsächlich funktioniert.

Ist doch wieder so ein Quatsch, der zu Papier gebracht wurde.
In der Beschreibung des fest im WW verbauten Batterieladegerätes tauch auch dieser Spiess auf...............

Mir ist schon klar, dass Regeln sein müssen und ich halte mich auch fast immer daran. Auch Tempolimits sind für mich o.k., obwohl, bin ja Rentner und die haben ja nie Zeit.

Ist den das aufgeführte Gerät grundsätzlich geeignet, oder ist das zu alt ?

Hatte das mal bei einer elektrischen Rohrbegleitheitzung, die im Regen lag, eingesetzt. War aber viel zu sensiebel und führte zu Produktionsstörungen die nicht hinnehmbar waren.

Gruss Axel R

Olaf S-H
Beiträge: 13301
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 27. September 2020, 10:17

Waldhaus hat geschrieben:
Sonntag 27. September 2020, 09:00
... Ist den das aufgeführte Gerät grundsätzlich geeignet, oder ist das zu alt ? ...
Moin Waldhaus,

das Aggregat ist für einzelne Geräte unter Verwendung einer entsprechenden Anzahl RCDs geeignet (siehe Herstellerunterlagen). Vom Alter des Gerätes ist es eher unabhängig.

Für Deinen Anwendungsfall (Einspeisung eines Wohnwagenanhängers) ist es grundsätzlich ungeeignet.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 289
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von E-Jens » Sonntag 27. September 2020, 11:00

Hallo,

so ein Erdspieß kann auch 9 m lang sein. Muss er manchmal auch. Ein Erdspieß soll in der Lage sein eine vollwertige Erdung herzustellen. Es dürfen auch mehrere Erdspieße benutzt werden. Die Funktion muss messtechnisch nachgewiesen werden. Sonst ist es kein Erder. Erdung ist immer etwas für Fachleute.
Gruß Jens

Waldhaus
Null-Leiter
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 20. September 2020, 03:43

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Waldhaus » Mittwoch 30. September 2020, 14:38

Hallo,
sicherlich ist lt. VD........... auch ein Erdspiess bei Flugzeugen gefordert. furios1

Gruss Axel R

Gesperrt