Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Waldhaus
Null-Leiter
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 20. September 2020, 03:43

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Waldhaus » Montag 21. September 2020, 05:27

Ich hoffe dass das PDF sichtbar ist.

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 288
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von E-Jens » Montag 21. September 2020, 06:08

Hallo,

bitte bedenken, das ein Wohnwagen eine mobile Einheit bleiben soll.
Es soll auch keine Baustelle betrieben werden.
Welche 230 V Verbraucher hast du in deinen Wohnwagen?
Gruß Jens

Waldhaus
Null-Leiter
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 20. September 2020, 03:43

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Waldhaus » Montag 21. September 2020, 18:03

Hallo,
kann mir bitte mal erklärt werden. was ein Installationswächter in einem TT Netz genau macht.
Bin zwar 76, lerne aber immer noch !

Gruss Axel R

PS das mit dem E-Plan versuche ich noch einmal

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 288
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von E-Jens » Montag 21. September 2020, 19:14

Hallo,

der Isolationswächter stellt fest, ob es eine Verbindung der aktiven Leiter (N oder L) zum Schutzleiter (leitfähige Teile des Wohnwagen) gibt. Wenn ja, gibt es eine Warnung.
Gruß Jens

Olaf S-H
Beiträge: 13298
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Olaf S-H » Montag 21. September 2020, 23:33

Moin Waldhaus,

hast Du Dir mal die Anleitung vom Jockel durchgelesen?
Bedienungsanleitung hat geschrieben: ...
Die Maschine ist ausschließlich für folgende Tätigkeiten bestimmt:
Zum Antrieb von 230V Elektrowerkzeugen und die Stromversorgung von Beleuchtungsquellen. Bei Haushaltsgeräten prüfen Sie bitte die Eignung nach den jeweiligen Herstellerangaben.
...
Im Umkreis von 5m darf sich keine weitere Person, insbesondere Kinder oder Haustiere aufhalten!
Den Generator mindestens 1m entfernt von Wänden oder angeschlossenen Geräten aufstellen.
...
Bei dem Gerät handelt es sich wahrscheinlich um ein Gerät der Ausführung A gem. DGUV Information 203-032. Dies bedeutet, dass entweder nur 1 Gerät angeschlossen werden darf oder es ist für jedes weitere Gerät ein eigener RCD erforderlich.

Von Deiner Bastelei würde ich Abstand nehmen. Es hat sicherlich seinen Grund, warum das Gerät nicht für die Festinstallation vorgesehen ist.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6031
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 22. September 2020, 01:15

Hallo,
E-Jens hat geschrieben:
Montag 21. September 2020, 19:14
Hallo,

der Isolationswächter stellt fest, ob es eine Verbindung der aktiven Leiter (N oder L) zum Schutzleiter (leitfähige Teile des Wohnwagen) gibt. Wenn ja, gibt es eine Warnung.
Wenn ja, gibt es eine Abschaltung.

Eine Warnung gibt es, wenn der Isolationswiderstand unter das zulässige Maß abgesunken ist.

Aber das hatte ich ja schon weiter oben erklärt.

Noch als Ergänzung:
Von einem Inverter kommen zwei aktive Leiter.
Der speist also ein mit L + L.

Man kann das auch alles lassen.
So, wie das Weglassen jeglicher Isolierung an elektrischen Kabeln.
Dann erinnert man sich an die Redewendung:
"Es gibt alte Elektriker, es gibt alte erfahrene Elektriker, aber es gibt keine alten unerfahrenen Elektriker.

Aus dem Schaltplan lese ich einen Kleinspannungsgenerator, der per Inverter Niederspannung abgibt.
Das ist die billigste Variante.
Das ist die unsicherste Variante.
Mithin ein China-Gelump.

Aber jeder, wie er will.
Es freut sich die Rentenversicherung über jeden Benutzer der über 65 ist.


...

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6031
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 22. September 2020, 01:20

Hallo,
Waldhaus hat geschrieben:
Montag 21. September 2020, 18:03
Hallo,
kann mir bitte mal erklärt werden. was ein Installationswächter in einem TT Netz genau macht.
Bin zwar 76, lerne aber immer noch !

Mal bei Bender oder Dold im Internet nachlesen.


...

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1731
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Tobi P. » Dienstag 22. September 2020, 06:56

Moin,

ein Isowächter macht in einem TT-Netz gar nichts. Aber in einem IT-Netz überwacht er permanent den Isolationswiderstand zwischen den Leitern und führt im schlimmsten Fall eine Abschaltung herbei.
Zipper & Konsorten sind billigstes Chinagelump, da ist jeder Euro den man in Verbesserungen investiert verschwendet. Die EU-Serie von Honda ist dagegen sehr empfehlenswert wenn es ein Invertergerät sein soll - kostet aber auch ein paar Euro mehr.


Gruß Tobi

Waldhaus
Null-Leiter
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 20. September 2020, 03:43

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von Waldhaus » Dienstag 22. September 2020, 08:57

Na ja, so ist es in den Foren überall.

Frage: soll ich das Haus Grün oder Blau anstreichen ?
Antwort: warum steht dort ein Haus ?

Dann zu den Dingen aus Fernost:
Ich fahre so ein Teil mit 4 Rädern aus Japan. Ist jetzt 20 Jahre alt und läuft und läuft ..
Nie würde ich ein solches Gerät aus der Nähe von Hannover oder Ingolstatt kaufen. (Hatte ich mal)

Dann die Elektrik: In chinesischen Bergwerken wird seit Jahren mit viel höherer Spannung gearbeitet. Das funktioniert.
Auch Züge laufen dort schnell und pünktlich. Selbst der Transrapid saust dort, den wir aus unerklärlichen Gründen verschrottet haben.
Auch das Eierfon wird dort gebastelt.
Ich finde auch vieles was sich dort tut nicht richtig. Aber mit der Einstellung: alles was von dort kommt, "ist Schrott", schiessen wir uns ins Knie.
Die Typen dort lernen und lernen, und wir ? Wir deffinieren Vorschriften in einem Umfang, dass keiner es mehr verstehen kann.
Aber egal, ich habe jetzt so einen Wächter bestellt und gut ist es.

Tschüss
Axel R

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1018
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Mobiler kleiner Generator gelegentlich am Wohnwagen

Beitrag von ThomasR » Dienstag 22. September 2020, 09:28

Chinabashing ist wirklich nicht angemessen. Wenn Gerätschaften in China für den Export hergestellt werden sind sie qualitativ durchaus gut! Allerdings sind sie dann auch nicht mehr sooo günstig.

Und wenn sich der Staat um Qualität kümmert wie bei Prestigeprojekten (Transrapid) ist es auch noch ok.

Allerdings gibt es extrem viele kleine Hersteller für Waren des Inlandsmarktes. Diese Waren unterliegen kaum einer Qualitätskontrolle. Wenn diese dann in den internationalen Handel geraten ist der Ruf (zu Recht) schnell dahin.

Ich kenne das aus erster Hand, wir haben mehrere Werke in China :D

Gesperrt