Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1914
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von ego11 » Sonntag 16. August 2020, 19:06

Diebstahl!

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6023
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 16. August 2020, 20:09

Hallo,

das ist einer der Gründe.

Der zweite ist das Gewicht.

Dehn verbaut inzwischen für DB-Fahrleitungs-Kurzschließgarnituren Aluminium.

Ich habe lange genug die schweren Kupferseile auf 5,50m hochgewuchtet.

Weitkowitz hat extra Erdungskabel für die DB entwickelt, die nicht mehr geklaut werden.
Aufbau: Alu-Stahl-Litzen im PVC-Mantel. Farbe: Schwarz-blau.

Die Kabelhersteller rühmen sich damit temperaturbeständige Innenisolierungen und Außenmäntel zu verbauen,
damit man den Querschnitt von Cu bei Al beibehalten kann.
Davon halte ich nix.
Das führt nur zu einer Fußbodenheizung auf Baustellen.

...

froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 214
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von froebel88 » Sonntag 16. August 2020, 21:16

Tobi P. hat geschrieben:
Sonntag 16. August 2020, 17:29
naja, wenn der Hersteller dann tatsächlich sagt dass als Leitermaterial Kupfer verwendet werden soll würde ich das auch tun. Ich weiss ehrlich gesagt auch nicht wo bei der Verwendung von Kupfer das Problem liegen soll.
z.B.: Warum soll ich jetzt ein neues Kabel kaufen?
Bezüglich Diebstahl: Schauen die Diebe wirklich nach ob das Leitermaterial nun aus Kupfer oder Alu besteht?

Edit Elt-Onkel:
Schreibfehler berichtigt

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6023
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 16. August 2020, 21:27

Hallo,

beim ersten mal nicht.

Ab dann sehr genau.

Deswegen muß man Al-Kabel für Baustellen ja auch nur zweimal kaufen.
Bei Kupfer alle 3 Monate.


...

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6023
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 18. August 2020, 08:50

Hallo,
froebel88 hat geschrieben:
Sonntag 16. August 2020, 17:11
Moin,
Elt-Onkel hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 19:24
Der Steckerhersteller macht es sich einfach:
Messingstift mit Stahl-Käfigzugklemme und Schraube in 8.8.
Er wir sagen: Nehmen sie Kupfer.
Hast Du beim Steckerhersteller denn schon nachgefragt? Z.B. der mit dem großen M dürfte eine ebenfalls recht große Vertriebsabteilung haben.
So, nun habe ich eben bei Mennekes in der Technik angerufen.

Ergebnis:

Man hat sich mit dem Problem noch nicht beschäftigt.
Man hat das Problem noch gar nicht erkannt.
Der nette Techniker hat sich meine e-mail-Adresse aufgeschrieben,
und hat mir zugesichert, man werde sich kümmern.
Es könnte aber länger dauern.

Bei Walther die deckungsgleiche Antwort.

Bei PCE das gleiche.


...

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6023
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 18. August 2020, 10:54

Hallo,

eben bei Helu angerufen.

Also sie bauen auch 5x50 mm².
Steht nur nicht im Katalog.

Ja, das Problem vom Anklemmen kenn sie.
Sie wollen mir eine e-mail senden.

Harren wir mal der Ergebnisse.


...

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6023
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Montag 14. September 2020, 22:29

Hallo,

es gibt eine Antwort von der Fa. Engst.

Den Inhalt möchte ich den Lesern nicht vorenthalten:


Zunächst erhalten Sie den gewünschte Preis für die ALUKAFLEX 07BN4-AF 5G50: 14,84 €/m incl. Metallzuschlag, excl. MwSt.

Ihre zitierte Aussage von der Fa. PCE, dass die Verwendung von CEE Stecker/Kupplungen mit unseren ALUKAFLEX Leitungen „ungesetzlich“ wäre, möchte ich jedoch gerne nochmals etwas ausführlicher kommentieren:

Normen, wie auch die IEC-, VDE- und DIN Normen werden jeweils von den gleichnamigen Institutionen wie z. B. dem Deutschen Institut für Normung e.V. herausgegeben und veröffentlicht. Diese Institutionen sind rein juristisch betrachtet privatrechtlich organisierte Institutionen, die weder den Auftrag noch die Legitimation besitzen rechtlich bindende Dokumente zu erlassen, wie auch der Bundesgerichtshof 1998 bestätigte. Rechtsverbindlichkeit erlangen sie dann, wenn Gesetze, oder Rechtsverordnungen (z.B. EU Richtlinien) auf sie hinweisen.

Grundsätzlich ist bei Normen ein Problem, dass von der Erstellung und/oder Änderung einer Norm bis zur Verabschiedung, insbesondere bei internationalen Normen, sehr viel Zeit vergeht. D. h., häufig ist der Stand der Technik bereits weiter fortgeschritten, als in einer Norm abgebildet. So sind im Bereich Kabel und Leitungen die weitaus größte Anzahl der Produkte nicht genormt, jedoch häufig Materialien, Komponenten u. ä. einer Normentsprechend, daher ist das Produkt in Anlehnung an ein(e) Norm(en).

Dies gilt natürlich auch für die Kombination von Produkten. Häufig wird das System aus der Kombination von Produkten in den Normen nicht betrachtet. In der Norm DIN EN 60309-1 (Stecker, Steckdosen und Kupplungen f. industrielle Anwendungen) wird unter Pkt. 22 „Temperaturerhöhung“ bei der Prüfung vorgegeben, dass die Temperaturerhöhung an den Klemmen 50 K nicht überschreiten darf. Geht man von einer Umgebungstemperatur von 25 °C aus würde das einer Temperatur an den Klemmen von 75 °C entsprechen. Üblicherweise werden bei den CEE Steckern H07RNF angeschlossen, die für eine Leiter Temperatur von 60°C ausgelegt sind. Wenn die Klemme 75°C hätte, würde auch der darin geklemmte Leiter diese Temperatur annehmen, folglich auch in der unmittelbaren Nähe die Leiterisolation, die allerdings nur für 60°C ausgelegt ist. Eine vorzeitige Alterung des Material wäre die Folge. Das steht dann im Widerspruch zu der Forderung der VDE 100- 520 Punkt 526.4.102 „Begrenzung der Temperatur an Anschlussklemmen“: „Es ist die Temperatur an einer Klemme zu begrenzen, damit die maximale Beharrungstemperatur oder die höchste zulässige Temperatur der Leiterisolation …. nicht überschritten wird.“

Diesbezüglich hat unsere ALUKAFLEX Reserven, da die Isolations- und Mantelmaterialien für eine Leitertemperatur von 90°C ausgelegt sind. Im Zusammenhang der zuvor genannten Normen ist zudem zu erwähnen, dass diese keinerlei Differenzierung des verwendeten Leitermaterials machen. Dort, wo ggf. nur Kupfer als Leitermaterial genannt ist, ist damit Aluminium nicht ausgeschlossen, sondern zum Zeitpunkt der Normverabschiedung in dieser Hinsicht noch nicht am Markt gewesen.

Uns ist bekannt, dass die Firma PCE die Verwendung unserer ALUKAFLEX Leitungen mit den PCE CEE Stecker und Kupplungen für nicht geeignet hält. Wir respektieren diese Position und verwenden für unsere CEE-Verlängerungen keine PCE Stecker/Kupplungen.

Insgesamt haben wir und unser Dänischer Partner inzwischen weit über 8000 CEE Verlängerungen im Markt, die erfolgreich und ohne systembedingte Ausfälle im Einsatz sind.

...

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6023
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 15. September 2020, 02:09

Hallo,

Cu-Gummikabel 5G50 kostet 32,- EUR + MWSt.

Also mehr als das Doppelte.

https://www.zaehlerschrank24.de/gummisc ... gJhGPD_BwE

...

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 278
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von E-Jens » Dienstag 15. September 2020, 15:54

Hallo,

das sind tolle Worte des Herstellers.
Flexibles Alu-Kabel würde mir nicht so schnell „ins Haus“ kommen.
Das Aluminium, dass ich kenne, ist spröde. Auf die daraus resultierenden Kabelbrüche hätte ich keine Lust.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6023
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Al-Gummikabel flexibel 5x50 mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 15. September 2020, 18:26

Hallo,

also die DB verwendet flexible Alu-Litze inzwischen als Verbindung vom Wagenkasten zum Drehgestell an den Personenwagen.

Die Fa. Papenburg verkabelt etwa seit zwei Jahren die Baustellen ab 5G25 mit Alu-Gummikabeln.

Insofern hätte ich keine Bedenken.

Das Einzige, was mir jetzt noch fehlt, ist ein Foto von der Leiterbehandlung im CEE-Stecker.
Das habe ich bei der Firma Engst angefordert.


...

Antworten