Auslöse-Charakteristik: K

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4512
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Auslöse-Charakteristik: K

Beitrag von SPS » Donnerstag 30. Juli 2020, 20:57

Hallo,

ist die Information richtig, das LSS Typ K nicht im Wohnungsbau zugelassen sind.
Mit freundlichem Gruß sps

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1926
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Auslöse-Charakteristik: K

Beitrag von ego11 » Donnerstag 30. Juli 2020, 22:22

Mit welcher begründung sollte das so sein?

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4512
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Auslöse-Charakteristik: K

Beitrag von SPS » Donnerstag 30. Juli 2020, 23:40

Hallo, hatte nur bei der schnellen Suche den Hinweis auf einer unbekannten Seite gefunden.
https://www.schalterversand.de/Sicherun ... xid-1.html

Bei Herstellern sind Typ K oft unter Industrie einsortiert.
Hier sind die Schutzschalter nach unterschiedlichen Normen gebaut.
Ob das was ausmacht?
K-Charakteristik – nach DIN VDE 0660, Teil 101
habe ich gefunden
https://www.kopp.eu/wp-content/uploads/ ... r-GE-2.pdf

Den Hinweis "nicht für Wohnungsbau" finde ich bei Kopp nicht.
Mit freundlichem Gruß sps

nagmat84
Null-Leiter
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 11:32

Re: Auslöse-Charakteristik: K

Beitrag von nagmat84 » Freitag 30. Oktober 2020, 17:32

Auf der Seite des Versandhändlers steht nicht, dass die K-Charalteristik für den Wohnungsbau nicht erlaubt sei, sondern es wird der schwammige Begriff "Hausinstallation" verwendet. Irgendein Verbot ist mir auch nicht bekannt.

Ich vermute vielmehr, dass mit "Hausinstallation" gemeint ist, dass die Charakteristik für haushaltsübliche Verbraucher nicht notwendig ist. Ich wüsste auch nicht, welche Verbraucher in einem Privathaushalt derart hohe Einschaltströme verursachen sollten, dass ein K notwendig werden würde

Ich denke der Begriff "Haushalt" wird hier in Anlehnung an die veraltete Charakteristik H verwendet, die durch B abgelöst wurde.

Die Seite wendet sich offensichtlich an Heimwerker. Ich mutmaße, dass der Händler sich mit diesem Hinweis reinwaschen will, damit nicht irgendein Schlauberger auf die Idee kommt, seinen heimischen B-Automat gegen K zu tauschen, weil der B-Automat immer auslöst, anstatt der wahren Ursache nachzugehen. Genauso ist auch der folgende Satz auf der Seite zu veestehen: "Die korrekte Auswahl und Montage des passenden Leitungsschutzschalters
muss durch eine fachkundige Elektrofachkraft vor Ort erfolgen!"

Das dient nur der Entlastung des Händlers.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4512
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Auslöse-Charakteristik: K

Beitrag von SPS » Freitag 30. Oktober 2020, 18:06

Auf der Verlinkten Seite steht
Nur für Industrieanwendungen
Neben dem Einschaltstrom, kann auch der bessere Überlastschutz ein Grund zur Anwendung von Typ K sein.

B = 1,45 * Idn 16 *1,45 =23,3 A für eine Stunde möglich
K = 1,2 * Idn 16* 1,2 = 19,2 A
Mit freundlichem Gruß sps

OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 119
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Auslöse-Charakteristik: K

Beitrag von OChatter » Freitag 30. Oktober 2020, 18:29

B/C/D-Automaten werden nach Leitungsschutzschalter-Norm gebaut.

Z und K sind hingegen sehr einfache Leistungsschalter.

Antworten