Gummikabel wie Knete

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
Krabbenhueter
Null-Leiter
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 27. Juni 2020, 11:03

Gummikabel wie Knete

Beitrag von Krabbenhueter » Sonntag 28. Juni 2020, 12:32

Hab gerade ein Stück Gummikabel bei mir gefunden: Wagner H07 RN 5 X 2,5, als Rest für "kann man immer mal gebrauchen", also lag schon etwas aber kühl und trocken, ohne Licht.
Und die Adern, ganz besonders die braune ist weich wie Knete und lässt sich fast abwischen. verd1 no: 8o
Isolationsmessung: Werte zwischen 1000 und 800 M Ohm.
Hab ich so noch nicht gesehen. Sonst eher Mürbe und porös bis hin zum durchschauen können.

Benutzeravatar
NZ-Tafel
Null-Leiter
Beiträge: 433
Registriert: Samstag 6. Februar 2016, 19:38

Re: Gummikabel wie Knete

Beitrag von NZ-Tafel » Sonntag 28. Juni 2020, 19:52

Wie alt ist die Gummischlauchleitung?
Gerade dieser Leitungstyp unterliegt starker Alterung, eigentlich besonders bei UV-Einstrahlung und Wärme.

Habe hier 10 - 20 Jahre alte Leitungen liegen, welche schon "fertig" sind.
Früher hatte man das Zeug auch in der Festinstallation verwendet. Großer Fehler...

Krabbenhueter
Null-Leiter
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 27. Juni 2020, 11:03

Re: Gummikabel wie Knete

Beitrag von Krabbenhueter » Montag 29. Juni 2020, 07:07

Das kann ich leider nicht sagen.
Bei mir liegt sie bestimmt schon 5 Jahre rum.
Kann mich nicht erinnern, wo ich das mal herhabe.
Vielleicht bei jemandem mitgenommen, der damit gar nichts anfangen sollte...

Ich hab davon jedenfalls noch nichts verwendet und jetzt sowieso nicht mehr no: .

Olaf S-H
Beiträge: 13264
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Gummikabel wie Knete

Beitrag von Olaf S-H » Montag 29. Juni 2020, 10:11

Moin Krabbenhueter,

ich habe hier noch Anschauungsobjekte der Kategorie Jugendsünde liegen. Die Aderisolierung ist noch "brauchbar". Die Teile sind von Ende 80er.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 982
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Gummikabel wie Knete

Beitrag von ThomasR » Montag 29. Juni 2020, 13:20

Hört sich nach Schwefelfreisetzung an. Bei nicht vollständig vulkanisierten Gummimischungen wandert der unverbrauchte Schwefel an die Oberfläche und wird dort zu einem schmierigen Film. Bestenfalls hinterlässt er eine intakte Isolierung, schlimmstenfalls kommt der Schwefel aus sich auflösenden Schwefelbrücken im Gummi. Das ist dann Schrott weil es zum Ursprungsmaterial zerfällt: echte oder synthetische Gummimilch.

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1720
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Gummikabel wie Knete

Beitrag von Tobi P. » Montag 29. Juni 2020, 14:50

Moin,
NZ-Tafel hat geschrieben:
Sonntag 28. Juni 2020, 19:52
Früher hatte man das Zeug auch in der Festinstallation verwendet. Großer Fehler...
was heisst da Fehler? H07RN-F bzw. in bestimmten Fällen NSSHÖU ist bei mir fast Standard in der Festinstallation (mit Einzeladern aus NYY einen Generator oder großen Motor anzuschliessen ist nämlich irgendwie nicht sehr fachgerecht) und das seit mittlerweile über einem Jahrzehnt ohne Probleme. An extrem alten Gummischlauchleitungen hatte ich schon ein oder zweimal das Problem einer "Blasenbildung", das war allerdings immer nur dann der Fall wenn die Leitungen nicht vernünftig behandelt wurden (Stapler fährt drüber, LKW lenkt drauf, nie sauber aufgewickelt sondern eher aufgeknotet etc.). Ich hab ca. 1,5km Gummileitung im Gerätepark (von Schuko über 125A CEE bis Powerlock) und keinerlei Probleme - abgesehen von den beschriebenen mechanischen Einwirkungen die im Baustrombereich nun leider mal vorkommen - damit obwohl einige der Leitungen schon älter sind (vom Vorgänger des Vorgängers übernommen).


Gruß Tobi

Trumbaschl
Null-Leiter
Beiträge: 1838
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Gummikabel wie Knete

Beitrag von Trumbaschl » Dienstag 30. Juni 2020, 14:51

Weich werdende Außenhülle (Mantel will ich das bei einer Schlauchleitung irgendwie ungern nennen) hatte ich einmal bei einem Staubsauger vom Flohmarkt, vermutlich frühe 50er oder noch älter. Die Aderisolierung war nicht weich, sondern hart und brüchig.

Zunehmende Verhärtung und Rissbildung hatte ich kürzlich bei zwei Haushaltsgeräten, einem Rowenta-Toaster aus den frühen 80ern und einem noch etwas älteren Plattengrill des gleichen Herstellers. Bei letzterem war es so schlimm, dass binnen kürzester Zeit nahe der Einführung ins Gerät 2 cm Basisisolierung frei lagen. Beide wurden gebraucht gekauft, ich kann daher über den Großteil ihrer Existenz wenig sagen. Bei uns wurden sie immer pfleglich behandelt. In Wohnräumen fahren eher keine Stapler herum :D

Krabbenhueter
Null-Leiter
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 27. Juni 2020, 11:03

Re: Gummikabel wie Knete

Beitrag von Krabbenhueter » Mittwoch 1. Juli 2020, 06:58

Bei mir ist das so, dass die Außenhülle eigentlich ganz gut aussieht, vielleicht etwas leicht klebrig. Die Aderumhüllungen im Kabel dann sind es, die sich auflösen, eben besonders der braune. Also wenns verbaut wäre, würde ich es von außen nicht sehen können, außer ich schaue mir die Anschlüsse an.

Benutzeravatar
NZ-Tafel
Null-Leiter
Beiträge: 433
Registriert: Samstag 6. Februar 2016, 19:38

Re: Gummikabel wie Knete

Beitrag von NZ-Tafel » Mittwoch 1. Juli 2020, 17:33

Zum Thema Staubsauger habe ich auch so einen "Kandidaten" da.
Zieht man das Kabel nach gebrauch 2x durch WC-Papier sieht es folgendermaßen aus:
Dateianhänge
DSC02688.JPG
DSC02687.JPG

Krabbenhueter
Null-Leiter
Beiträge: 13
Registriert: Samstag 27. Juni 2020, 11:03

Re: Gummikabel wie Knete

Beitrag von Krabbenhueter » Freitag 3. Juli 2020, 09:55

Dann noch mein Bild zur Verdeutlichung:
Dateianhänge
aDSC_0001.jpg

Antworten