Drehklemmen - HUPPULIITIN

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6024
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Drehklemmen - HUPPULIITIN

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 29. Mai 2020, 20:46

Hallo,

man möge unter der o.g. Finnischen Vokabel suchen.

Man findet Drehklemmen jedweder Sorte.

Man findet Drehklemmen mit VDE - Aufdruck.

Wie kommt der dahin ?

Nach meiner Kenntnis dürfen im Bereich VDE Schraubenlose Klemmen nur eine Ader je Klemmstelle aufnehmen.




.
Drehklemme_Fin.jpg
Drehklemme_Fin.jpg (25.11 KiB) 1557 mal betrachtet

Dani CEE
Null-Leiter
Beiträge: 102
Registriert: Samstag 4. Juli 2015, 10:40

Re: Drehklemmen - HUPPULIITIN

Beitrag von Dani CEE » Freitag 29. Mai 2020, 22:34

Hier der Herstellerhttps://www.dhvt.de/ und hier was mal von im kam :https://www.google.com/url?sa=i&url=htt ... AdAAAAABAH

im VDE Verzeichniss hab ich Sie leider nicht gefunden Vielleicht hat jemand mehr Glück

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6024
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Drehklemmen - HUPPULIITIN

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 29. Mai 2020, 22:53

Hallo,

Die VDE 0607 wurde durch die VDE 0609-1 ersetzt.
Dort steht im Abschnitt 8.7, dass die Leiter bei schraubenlosen Klemmen einzeln geklemmt werden müssen.

Soweit mein Kenntnisstand.



Probator
Null-Leiter
Beiträge: 537
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Drehklemmen - HUPPULIITIN

Beitrag von Probator » Dienstag 2. Juni 2020, 15:52

Elt-Onkel hat geschrieben:
Freitag 29. Mai 2020, 22:53
... bei schraubenlosen Klemmen...
Ist doch eine Schraube drin! :D :D :D

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1014
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Drehklemmen - HUPPULIITIN

Beitrag von ThomasR » Donnerstag 18. Juni 2020, 12:05

Ich habe in den USA gerne mit diesen Verbindern gearbeitet, weil man damit die teils recht heftigen Querschnitte sehr "innig" miteinander verbinden kann. Mein Verdacht geht hier in eine andere Richtung: Schutz des Marktes vor "anderen" Produkten, die in der Herstellung sicherlich billiger sind als alles mit "losen" Schrauben oder gar "einfach lösbaren Verbindungen". Erst der Preisverfall bei Steckklemmen hat das etwas entschärft. ;)

Also vom VDE getestet aber nur auf dem speziellen Markt angeboten inocc1

Trumbaschl
Null-Leiter
Beiträge: 1844
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Drehklemmen - HUPPULIITIN

Beitrag von Trumbaschl » Freitag 19. Juni 2020, 11:43

Diese Drehverbinder waren vor dem Aufkommen von Steckklemmen in diversen europäischen Ländern sehr populär, im Süden wie im Norden (Italien, Portugal, Niederlande, Schweden, Finnland). In Österreich hatten sie einen kurzen Auftritt um 1970, nur um dann spurlos wieder zu verschwinden. Da gibt es einige Groß-Wohnbauten in Wien aus dieser Ära, die komplett damit installiert sind, überwiegend direkt aus US-Produktion, aber sonst sieht man die praktisch nie. Im Einzelhandel gibt es sie, aber anzuwenden scheint sie kaum jemand (Conrad hat sie z.B. seit Jahrzehnten im Sortiment). Inzwischen sind sie ziemlich von Steckklemmen verdrängt, soweit ich das überblicke.

Der größte Nachteil ist, dass man kaum nachträgliche Änderungen vornehmen kann, gefolgt vom weit höheren Installationsaufwand gegenüber Steckklemmen. Dreht man sie nicht ausreichend fest, können sie auch zu Wackelkontakten führen.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6024
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Drehklemmen - HUPPULIITIN

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 20. Juni 2020, 01:33

Hallo,

also ich habe jetzt Drehklemmen besorgt, um Kleinspannung zu händeln.

Weil das in feuchter Atmosphäre erfolgt, habe ich die Drehklemmen mit Vaseline gefüllt.

.
Drehklemmen_Vaseline.jpg
Ich stand vor der Aufgabe, die Spurhalteleuchten umzuwechseln,
wenn mein Fahrrad-Heckträger zum Frontträger wird.

.
KDOW_Heck_nnn.jpg
.
A170_heile.jpg
.
A170_Frontträger_b.jpg
...

Antworten