Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5887
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 21. Mai 2020, 21:56

Hallo,

die Firma 3M hat Dünnstromverbinder mit Gelfüllung im Programm.

Man steckt die zwei (Telefon)Adern rein, und drückt den Knopf zu.
Fertig ist die Verbindung.
Durch die Gelfüllung (Petrolat ?) ist die Verbindung Wasserdicht.

Frage:
Könnte man Wago-Hebelklemmen auch so aufrüsten ?

Dann wäre die Verbindung Wassergeschützt.

Ich könnte mir vorstellen, die Klemmen und Vaseline etwas anzuwärmen,
und dann die Vaseline in die Klemme injezieren.

Bei der Montage steckt man dann die beiden Litzen in die Klemme,
Hebel zudrücken,
fertig ist die Wassergeschützte Verbindung.

Vielleicht gibt es ja noch effektivere Gele als Vaseline ?

Wenn man die Hebelklemme erneut bestückt,
müsste man natürlich Gel nachdosieren.

Wago schreibt zu Alu-Massivleitern:
Kann man klemmen, aber nur mit Alu-Paste.
Das wäre dann so ähnlich.



Dani CEE
Null-Leiter
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 4. Juli 2015, 10:40

Re: Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von Dani CEE » Donnerstag 21. Mai 2020, 22:16

Mach ich schon seit Jahren Vaseline drauf wo Feuchtigkeit nichts zu sichen hat

froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 175
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von froebel88 » Donnerstag 21. Mai 2020, 23:07

Also die 3M-Verbinder stellen im Gegensatz zu den Wagos eine nicht wieder lösbare Verbindung dar. Von daher macht es da ja durchaus Sinn, die entsprechend gas- und wasserdicht zu verpressen/zu verkleben. Aber bei Wagos..? Da komme ich doch immer wieder dran. Und wenn sich die Verbindung im Freien befindet, dann ja hoffentlich in einer entsprechend wasserdichten Abzweigdose.

Von daher fehlt mir hier irgendwo der Anwendungszweck.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5887
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 22. Mai 2020, 00:43

Hallo,

die 3M-Verbinder jobben durch Schneidtechnik.

Das klappt bei flexiblen Strippen schon mal nicht.

Dann sind die allerwenigsten Abzweigdosen 'wasserdicht'.

Standardmäßig sind sie Spritzwassergeschützt.
Nun sind seit etwa 10 Jahren Gelfüllungen für Abzweigdosen im Angebot.

Ich denke an kondensierende Luftfeuchtigkeit im Inneren einer Abzweigdose.
Da könnte man doch die Betriebssicherheit erhöhen,
wenn man Wagos mit Gelfüllung hätte.
O.K., man müsste die Klemmen mit der Öffnung nach oben hindrapieren,
damit das Gel (Vaseline) nicht herausläuft, wenn mal die Sonne draufsteht.

Der Nachteil ist die Frage der Kontaktierung.
Ist die Feder hinreichend stark, um das Gel zur Seite zu drücken,
um eine Kontaktfläche für den Strom herzubringen ?



mega_ohm
Null-Leiter
Beiträge: 395
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 05:17
Wohnort: Sachsen

Re: Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von mega_ohm » Freitag 22. Mai 2020, 03:00

Elt-Onkel hat geschrieben:
Donnerstag 21. Mai 2020, 21:56
Hallo,

Wago schreibt zu Alu-Massivleitern:
Kann man klemmen, aber nur mit Alu-Paste.
Das wäre dann so ähnlich.
Ich gehe mal davon aus, dass Du weist, das "Alu- Paste" nicht einfach irgendeine Creme ist ?

Die "Alu- Paste", die ich kenne - beinhaltet Schmirgel- Stoffe, die das Aluminiumoxid abtragen bzw. eine neue Oxidierung verhindern sollen.

Wenn das gut gemacht ist, hält es hundert Jahre -- aber ich habe auch schon Alu- Press- Verbindungen gesehen, die ausgebrannt waren.
_____________________________________________________________________________________________________________________

Ich hatte bei meinen Eltern in der Gartenlaube die Elektrik (damals noch mit Alu- Leitungen ) gemacht (1986).
Nach der Wende kam der Wahnsinn:
- überall musste ein Ölradiator hin
- natürlich ein 2- Platten- Elektro- Herd in die "Küche"
- Warmwasser- Speicher (5l ) in "Küche" und "Bad" - wir reden immer noch von einer Gartenlaube !

Ich hatte damals FI's eingebaut, weil ich mich mit meinem Vater um den Anschluss seines Elektro- Rasenmähers (der eine Eigenkonstruktion
war, und sehr abenteuerlich aussah, gestritten )

Ich kann heute noch alle Klemmstellen (Alu- Leitungen ) anschauen … da ist nix, was einem Sorgen bereiten würde.
Auch die Messungen sind immer noch deutlich im "oberen guten Bereich".

Mfg
mega_ohm

mega_ohm
Null-Leiter
Beiträge: 395
Registriert: Sonntag 3. September 2006, 05:17
Wohnort: Sachsen

Re: Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von mega_ohm » Freitag 22. Mai 2020, 03:10

Elt-Onkel hat geschrieben:
Freitag 22. Mai 2020, 00:43
Hallo,

die 3M-Verbinder jobben durch Schneidtechnik.

Das klappt bei flexiblen Strippen schon mal nicht.

Dann sind die allerwenigsten Abzweigdosen 'wasserdicht'.

Standardmäßig sind sie Spritzwassergeschützt.
Nun sind seit etwa 10 Jahren Gelfüllungen für Abzweigdosen im Angebot.

Ich denke an kondensierende Luftfeuchtigkeit im Inneren einer Abzweigdose.
Da könnte man doch die Betriebssicherheit erhöhen,
wenn man Wagos mit Gelfüllung hätte.
O.K., man müsste die Klemmen mit der Öffnung nach oben hindrapieren,
damit das Gel (Vaseline) nicht herausläuft, wenn mal die Sonne draufsteht.

Der Nachteil ist die Frage der Kontaktierung.
Ist die Feder hinreichend stark, um das Gel zur Seite zu drücken,
um eine Kontaktfläche für den Strom herzubringen ?


https://www.elektronikpraxis.vogel.de/a ... -a-383553/

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5887
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 22. Mai 2020, 07:31

Hallo,

es geht hier nicht um Aluminium-Leiter.

Ganz profan CU-Litze 1,5 mm².



Bunkerspirit
Null-Leiter
Beiträge: 72
Registriert: Freitag 23. Dezember 2005, 21:16
Wohnort: Süddeutschland

Re: Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von Bunkerspirit » Freitag 22. Mai 2020, 07:31

Mittlerweile gibt es von Wago doch schon eine fertige Lösung

https://www.wago.com/de/verbindungstech ... 58EALw_wcB

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5887
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 22. Mai 2020, 07:33

Hallo,

das ist, wie Gelgefüllte Abzweigdosen.

Ich meine EINZELNE Hebel-Wagos mit Gelfüllung.



E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 244
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Wago-Hebelklemme mit Gelfüllung

Beitrag von E-Jens » Freitag 22. Mai 2020, 07:51

Hallo,

ich glaube, dass wird nur mit Strombegrenzung funktionieren.
Als Füllung kommt nur ein Gel mit isolierenden Eigenschaften in Frage. Beim Leiter einstecken wird immer etwas Gel zwischen den Kontakten bleiben. Damit erhöht sich der Übergangswiderstand und dadurch die Kontakttemperatur. Wenn jetzt eine Temperatur erreicht wird, die kleine Mengen des Gels an den Kontaktstellen verbrennen läst, hast du diese Verbrennungsrückstände zwischen den Kontaktstellen und der Wiederstand verschlechtert sich weiter. Das Gel wird nachfließen und wieder verbrennen.
Es kommt also darauf an, den Stromfluss so zu begrenzen, dass die Kontakte mit ihrem erhöhten Übergangswiderstand zurechtkommen und sich nicht verschlechtern.
Zu beachten wäre auch, dass die Materialien vom Leiter und der Klemme sich mit dem Gel vertragen.
Gruß Jens

Antworten