Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Olaf S-H
Beiträge: 13087
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 2. Januar 2020, 00:53

Moin zusammen,

ich habe eine spezielle Spezialaufgabe erhalten.

Es soll ein Arbeitsplatz ausgeleuchtet werden. Die Leuchte kann entweder an der Wand oder unter einem Regalboden montiert werden.

Folgende Anforderungen gibt es:

- LED
- Lichtfarbe mind. 5000 K
- Lichtstrom gerne über 6000 lm
- Schutzart mind. IP20
- Leitungsaneinführung von hinten
- Gehäuse gerne in weiß
- opale Wanne
- Länge: bis ca. 1,6 m möglich - dann wird der Arbeitsplatz schön ausgeleuchtet

Wäre schön, wenn jemand einen Tipp hätte. Ich habe bisher in den Katalogen nichts passendes gefunden.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 494
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von Wulff » Donnerstag 2. Januar 2020, 10:39

Muß es denn 6000K sein? 4000 haben wohl fast alle.... Und 6000? eher ungewöhnlich...

Schon mal bei den einschlägigen Lichtbandherstellern wie Regiolux oder Philips (-->>Signify) so nachsehen, da haben die Geräteträger 1-längig mit Geräteeinsatz LED. Sind aber auch alle 4000K


z. B. https://www.regiolux.de/de/produktgrupp ... -840-et-vw, ist 4000K mit einem CRI ≥ 80 und UGR <19


Philips hat da M. E. auch >6000lm-Einsätze, weiß aber nicht die Lichtfarbe aus dem Stegreif.

Länge 1600 ist ja nicht so üblich, es bliebe sonst noch Pracht Katla , ist aber 1750mm https://www.pracht.com/n-de/9131180

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1691
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von Tobi P. » Donnerstag 2. Januar 2020, 18:45

Moin Olaf,

spezielle Spezialaufgaben erfordern manchmal spezielle Spezialanfertigungen :) Farbtemperatur 5000k ist kein Problem, da gibts genug passende Stripes. Die 6000lm sind schon eher das Problem, was ich bei unseren Lieferanten so gefunden habe liegt bei max. 2000lm/m.
Es gibt aber genug Hersteller die dir aus Einzelkomponenten eine passende Leuchte zusammenbauen können, Google liefert da schon ein paar Treffer. Falls Interesse besteht kann ich dir auch einen Kontakt zu unserer Lichtplanungsabteilung herstellen, wenn es was fertiges passendes gibt finden die Kollegen das.


Gruß Tobi

karo1170
Null-Leiter
Beiträge: 365
Registriert: Montag 31. März 2014, 11:26
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von karo1170 » Freitag 3. Januar 2020, 17:01

Trilux Aragon Fit, 6500K, 8000lm, Prismenwanne, breitstrahlend.

Olaf S-H
Beiträge: 13087
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von Olaf S-H » Freitag 3. Januar 2020, 17:22

Moin zusammen,

ich vergass wohl zu erwähnen, dass der Arbeitsplatz in einer häuslichen Umgebung angesiedelt ist. Daher auch nur IP20. Mein erster Gedanke war eine Badezimmerleuchte. Leider hatte ich dort nichts passendes gefunden. Hübsch, aber ohne "viel" Licht.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 494
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von Wulff » Freitag 3. Januar 2020, 17:36

Und da kommst du jetzt mit...

Dann musst du die Aragon wohl mit etwas rosa Tüllband dekorieren, damit es gemütlicher aussieht.

Aber: häusliche Umgebung und dann >6000k ?🤔

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von E-Jens » Freitag 3. Januar 2020, 17:41

60000 lm - da liebt wohl einer seine Sonnenbrille. NN1
Gruß Jens

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 494
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von Wulff » Freitag 3. Januar 2020, 17:54

Jetzt übertreibst du aber mit Nullen. Er hatte nur von 6000lm geschrieben. Bei 60000 brauchst du eher eine ..😎😎😎

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von E-Jens » Freitag 3. Januar 2020, 18:22

verd1 ich hatte die eine Null schon gesucht.
Gruß Jens

Olaf S-H
Beiträge: 13087
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Anbauleuchte LED 5000 K, mind 6000 lm

Beitrag von Olaf S-H » Freitag 3. Januar 2020, 23:53

Moin zusammen,

es geht um feine Schneidereiarbeiten - da benötigt man schon eine OP-Feld-ähnliche Beleuchtung. Ggf. werden dann wohl im Nebenerwerb auch Blinddärme bearbeitet. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Antworten