LS-Kammschiene 35mm²

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5833
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 27. Dezember 2019, 21:04

Hallo,

bei Kleinspannung kommen schnell große Ströme zusammen.

Wie schön, daß neuerdings alle LS oben und unten zweifach bestückt werden können.

Ich habe die dreifache Variante gewählt.
So sind es 35mm² querrüber.
Aber Achtung, die Anschlußfahnen sind nur 3 x 6 mm².




.
Kammschiene_35mm².jpg

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1875
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von ego11 » Samstag 28. Dezember 2019, 21:30

Wenn du jetzt noch erklärst, wie du da 240A eingespeist bekommsts, und wo die Verlustleitung hinn soll....

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5833
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 29. Dezember 2019, 06:47

Hallo,

das ist ja gerade der Trick dabei, die Verlustleistung so klein, wie möglich zu halten.

Wir reden hier von 24 V Kleinspannung.
Da ist jedes mm²-Kupfer von Bedeutung.

Man kann also nicht 3 x 80 A = 240 A ansetzen.

Bei dem obigen Konstrukt wird mit 125 A eingespeist.
Hier erstmal mit zwei LS zu 63 A.
Später könnte man eine 12.Einheit (Einspeisestelle) daneben bauen.

Die großen Verbraucher werden ohnehin über ANL-Sicherungen angeschlossen.



E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 222
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von E-Jens » Sonntag 29. Dezember 2019, 12:13

Hallo,

und wo machst du das EInspeisekabel fest?
Gruß Jens

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5833
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 29. Dezember 2019, 14:01

Hallo,

da könnte man drauf antworten:

An der Zugentlastung.

Aber wahrscheinlich ist die Frage anders gemeint:

Wo werden die Adern aufgeklemmt ?

Momentan an den beiden LS 63A.
Später mal an der Einspeisestelle (TE Nummer 12).



froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 135
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von froebel88 » Sonntag 29. Dezember 2019, 15:19

Hallo,

es gibt anscheinend auch fertige Kammschienen mit 35mm²:

Hager KB399Q

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1696
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von Tobi P. » Sonntag 29. Dezember 2019, 15:39

Moin,

na ich weiss nicht - ich hätte da eher mit einem Sammelschienensystem (zb Mini-PLS von Rittal) gearbeitet und die LSS mittels Geräteadapter montiert und eingespeist. Das wäre eine saubere Lösung mit problemloser Nachrüstbarkeit weiterer Komponenten und vor allem Einspeisung auch über größere Querschnitte mittels Einspeiseadapter. Das hier sieht dagegen irgendwie reichlich.....gebastelt aus.


Gruß Tobi

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5833
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 29. Dezember 2019, 18:03

Hallo,
froebel88 hat geschrieben:
Sonntag 29. Dezember 2019, 15:19
Hallo,

es gibt anscheinend auch fertige Kammschienen mit 35mm²:

Hager KB399Q
Aber nicht mit 2 mm Auftragsdicke.

Bei dem Hager-Produkt gehen locker 15 mm verloren.



Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5833
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 29. Dezember 2019, 18:07

Hallo,
Tobi P. hat geschrieben:
Sonntag 29. Dezember 2019, 15:39
Moin,

na ich weiss nicht - ich hätte da eher mit einem Sammelschienensystem (zb Mini-PLS von Rittal) gearbeitet und die LSS mittels Geräteadapter montiert und eingespeist. Das wäre eine saubere Lösung mit problemloser Nachrüstbarkeit weiterer Komponenten und vor allem Einspeisung auch über größere Querschnitte mittels Einspeiseadapter. Das hier sieht dagegen irgendwie reichlich.....gebastelt aus.

Bei 2 mm Auftragsdicke ?

Da gibt es nix 'von der Stange'.



Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1696
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: LS-Kammschiene 35mm²

Beitrag von Tobi P. » Montag 30. Dezember 2019, 13:14

Moin,

das wird auch nicht "mit 2mm Auftragsdicke" realisiert. Da kommt auf die Montageplatte bzw. das Trägergerüst im Schaltschrank ein mehrpoliges Sammelschienensystem, darauf ein Geräteadapter und auf den Geräteadapter der LSS bzw. der Sicherungshalter. Diese Systeme sind eigentlich für Drehstromverteilung gedacht, kann man mit entsprechender Beschaltung aber auch für Gleichstromsysteme verwenden.
Dass das eine gewisse Montagehöhe erfordert versteht sich von selbst, die muss man im vorhinein entsprechend einplanen. Ich würde die hier gezeigte Lösung keinem Kunden verkaufen.


Gruß Tobi

Antworten