Abfolge Pflichtaufgaben

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Olaf S-H
Beiträge: 13024
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von Olaf S-H » Mittwoch 25. September 2019, 21:06

Elo-Ocho hat geschrieben:
Mittwoch 25. September 2019, 17:04
... Hier unterschreiben zu viele Installateure immer noch fast alles, leider. ...
Moin Ocho,

hier baut sich die Branche gerne selbst die Probleme. Die "ordentlichen" Elektriker leiden hierbei unter den schwarzen Schafen.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Olaf S-H
Beiträge: 13024
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von Olaf S-H » Mittwoch 25. September 2019, 21:07

Kurt hat geschrieben:
Mittwoch 25. September 2019, 20:23
Es fällt mir schwer zu glauben daß ein Facharbeiter eine Steckdose in eine Holzwand ohne eine darunter eingebaute Dose montiert ...
Moin Kurt,

dies kommt leider öfter vor.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5736
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 25. September 2019, 22:13

Hallo,
Kurt hat geschrieben:
Mittwoch 25. September 2019, 20:23
Es fällt mir schwer zu glauben daß ein Facharbeiter eine Steckdose in eine Holzwand ohne eine darunter eingebaute Dose montiert*,
Ich kenne so ein Zweifamilienhaus in Schleswig-Holstein.

Da sind alle UP-Steckdosen und UP-Schalter ohne Dosen in die Holz-Panelbretter gespaxt.
War das Werk eines ausgebildeten (Elektriker)Facharbeiters.


Immorepair
Null-Leiter
Beiträge: 6
Registriert: Montag 6. Mai 2019, 17:17
Wohnort: Offenbach

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von Immorepair » Mittwoch 25. September 2019, 23:10

Kurt hat geschrieben:
Mittwoch 25. September 2019, 20:23
Ob solch ein Fehler bei einer nachträglichen Messung auffiele halte ich für mehr als fraglich...
Bei einer Messung sind solche Mängel nicht (oder kaum) auffindbar. Bei einer Prüfung sieht das schon anders aus.

Gerade wenn ich eine Anlage / Installation prüfe die ich nicht errichtet, oder nur teilerrichtet habe, erlaube ich mir schon Stichproben zu ziehen, dies schließt ggfls. eine Augenscheinnahme mit ein.

Kleines Beispiel gefällig? Bei einem Neubauvorhaben das wir "geerbt" (teilerrichtet übernommen) haben, war alles bis dahin geleistete angeblich "gut" und mängelfrei. Bereits die dritte oder vierte Steckdose die wir bei der Inbetriebnahme geprüft haben war mangelhaft. Aufgrund eines Kabelschadens irgendwo zwischen zwei Steckdosen fehlte an einer Steckdose der PE. Bei dem üblichen, oft lustlosen, "Duspol"-Gestochere in den Dosen (L gegen N -> Spannung da -> "passt"), wäre dieser Fehler unerkannt geblieben.

Heinrich
Null-Leiter
Beiträge: 60
Registriert: Montag 29. August 2016, 21:41

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von Heinrich » Freitag 27. September 2019, 12:24

Mein Tip:

500€ in die Hand nehmen, eine 3.(oder 4.) Firma mit den Messungen beauftragen, und gefundene Mängel dann den ausführenden Firmenzoo in Rechnung stellen.

Gruß

JO_OB
Null-Leiter
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 11. September 2019, 19:02

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von JO_OB » Montag 30. September 2019, 13:26

Heinrich hat geschrieben:
Freitag 27. September 2019, 12:24
Mein Tip:

500€ in die Hand nehmen, eine 3.(oder 4.) Firma mit den Messungen beauftragen, und gefundene Mängel dann den ausführenden Firmenzoo in Rechnung stellen.

Gruß
Ja, dass sehe ich ähnlich und ist wohl das Sinnvollste!
Allerdings geht es ja dann noch um die Kostenteilung denn in einem Tag ist das wohl nicht gegessen. Immerhin müssen gefundene Mängel beseitigt werden und dann erneut geprüft werden (inkl. Messen ;-) )
Wer von dem "Firmenzoo" ist für welchen Teil des BetragesX verantwortlich? Trifft es Eli1 überhaupt noch, da er zwar nicht gemessen hat
(Rohinstallation), dies aber nicht relevant ist, da mittlerweilse ohnehin eine komplett neue Prüfung notwendig ist (inkl. Mangelbeseitigung)?
Wenn ja in welchem Anteil ca.?

Auf jeden Fall vielen lieben Dank für die so ausführlichen Antworten!

Und ja, es war wohl eine "Fachkraft" (Elektromeister), die die Steckdosen in Holzvertäfelung ohne Dosen eingebaut hat! :-(
Die dahinter liegenden Dosen in der Wand (68er UP-Dose) wurden weder im Maß übernommen (Innenausbauer) noch mit Distanzringen
verlängert, noch durch neue Dosen (Hohlwand) ersetzt... ein Trauerspiel!

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1843
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von ego11 » Montag 30. September 2019, 17:27

So in fast jeder "modernen" Einbauküche vorzufinden!

Kurt
Null-Leiter
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 20. März 2019, 15:42

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von Kurt » Mittwoch 2. Oktober 2019, 11:15

JO_OB hat geschrieben:
Montag 30. September 2019, 13:26
...
Und ja, es war wohl eine "Fachkraft" (Elektromeister), die die Steckdosen in Holzvertäfelung ohne Dosen eingebaut hat! :-(
Die dahinter liegenden Dosen in der Wand (68er UP-Dose) wurden weder im Maß übernommen (Innenausbauer) noch mit Distanzringen
verlängert, noch durch neue Dosen (Hohlwand) ersetzt... ein Trauerspiel!
Ein "Trauerspiel", ganz recht! Zu o.g. Elektromeister möchte ich anmerken, daß es überall schwarze Schafe gibt, Menschen die ihren Beruf verfehlt haben, denen das Leben zur Last geworden ist usw. bier4
Kein regulärer Fachbetrieb kann sich auf Dauer Pfuscher leisten, so Leute werden früher oder später aussortiert, sofern sie nicht von selbst die Reißleine ziehen (habe ich sowohl als auch oft genug gesehen).
Der Obermonteur der für die (ZVEH- bzw. eigenen Protokolle) verantwortlich zeichnet kann sich normalerweise darauf verlassen daß Schalter- und Steckdosen korrekt eingebaut sind (eigentlich eine Selbstverständlichkeit) und prüft im 1-FH nach den Messungen und der Besichtigung die KNX Programmierung, Wechselschaltungen, Spannungsfall, RCDs, Rechtsdrehfeld usw.

Gruß Kurt

JO_OB
Null-Leiter
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 11. September 2019, 19:02

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von JO_OB » Mittwoch 2. Oktober 2019, 11:48

Kurt hat geschrieben:
Mittwoch 2. Oktober 2019, 11:15
Der Obermonteur der für die (ZVEH- bzw. eigenen Protokolle) verantwortlich zeichnet kann sich normalerweise darauf verlassen daß Schalter- und Steckdosen korrekt eingebaut sind (eigentlich eine Selbstverständlichkeit) und prüft im 1-FH nach den Messungen und der Besichtigung die KNX Programmierung, Wechselschaltungen, Spannungsfall, RCDs, Rechtsdrehfeld usw.

Gruß Kurt
was im Falle des Falles aber übel ausgehen kann... und eine Firma ruiniert, mal ganz abgesehen von den Folgen an den Bewohnern 8o hair1 ...
daher gehört für mich auch eine mindestens stichprobenartige Überprüfung solcher Einbauten dazu, gerade wenn man später hinzu gekommen ist. Letztendlich zahlt es doch der Kunde (extra) wenn man ihn vorher zu Risiken und Nebenwirkungen befragt.
Just my two cents!

Kurt
Null-Leiter
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 20. März 2019, 15:42

Re: Abfolge Pflichtaufgaben

Beitrag von Kurt » Mittwoch 2. Oktober 2019, 15:36

JO_OB hat geschrieben:
Mittwoch 2. Oktober 2019, 11:48
was im Falle des Falles aber übel ausgehen kann... und eine Firma ruiniert, mal ganz abgesehen von den Folgen an den Bewohnern 8o hair1 ...
daher gehört für mich auch eine mindestens stichprobenartige Überprüfung solcher Einbauten dazu, gerade wenn man später hinzu gekommen ist. Letztendlich zahlt es doch der Kunde (extra) wenn man ihn vorher zu Risiken und Nebenwirkungen befragt.
Just my two cents!
Machst Du "Erstprüfungen" an Installationen die jemand anderes errichtet hat?
Ich habe ab und an Anfragen für solche Arbeiten, zumeist sind das Schwarzbauten die der Kunde für seine Versicherung legalisieren möchte oder so- ich lehne das ab no: , helfe aber ab- und an befreundeten Unternehmen beim prüfen und protokollieren aus, Tricksereien sehe ich da auch häufig, man entwickelt ein Näschen dafür... joint1

Gruß Kurt

Antworten