CLIP PROJECT Phoenix

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4012
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

CLIP PROJECT Phoenix

Beitrag von SPS » Freitag 10. Mai 2019, 16:09

Hallo zusammen,
verwendet jemand hier CLIP PROJECT ?

Ich finde keine direkte Möglichkeit den Klemmen Nummern zu geben. Keine Auswahl aus dem Zubehör ...
Nur als Kommentar unter den Klemmen habe ich das geschafft.

Wenn ich Klemmen mit N Schiene verwende, ist die Einspeiseklemme nur Teilweise Isoliert.
Ist da heute nicht ein Voller Berührungsschutz nötig?

ich habe die CLIP PROJECT advanced 8.8 planning Version
Mit freundlichem Gruß sps

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1810
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: CLIP PROJECT Phoenix

Beitrag von ego11 » Freitag 10. Mai 2019, 17:18

Wozu sollte da Berührungschutz notwendig sein?

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4012
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: CLIP PROJECT Phoenix

Beitrag von SPS » Freitag 10. Mai 2019, 17:26

Hallo ego11,
ich hatte das bei einem anderen Hersteller gesehen.

Ps. Zur Beschriftung mit Nummern habe ich die Lösung gefunden.

Habe zur Abdeckung einen Beitrag in der Fachzeitschrift DE gefunden.
https://www.elektro.net/wp-content/uplo ... 885017.pdf

Da steht was von "Sollfunktion" Ist da auch das bedienten von N-Trennklemmen mit gemeint?
Eigentlich dürften die nur Spannungslos betätigt werden.
Es wird auch zwischen TT und TN unterschieden.
Mit freundlichem Gruß sps

Olaf S-H
Beiträge: 12901
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: CLIP PROJECT Phoenix

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 25. Mai 2019, 21:38

Moin SPS,

der Berührungsschutz ist für laienbedienbare Schaltgerätekombinationen anders als für nichtlaienbedienbare. Was liegt bei Dir an?

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4012
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: CLIP PROJECT Phoenix

Beitrag von SPS » Sonntag 26. Mai 2019, 01:43

dank1 Olaf für die nachfrage.
ich dachte an eine normale Verteilung in einer Wohnung.
Ist da zumindest im TT die N-Schiene abzudecken?
Mit freundlichem Gruß sps

froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 56
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: CLIP PROJECT Phoenix

Beitrag von froebel88 » Sonntag 26. Mai 2019, 11:00

Moin,

steht doch in dem verlinkten PDF.
Betrachten wir zuletzt einen Wohnungs- bzw. einen Unterverteiler,
dessen Tür bzw. Abdeckung sich
ohne Schlüssel oder Werkzeug entfernen lässt. Bestimmungsgemäß
verfügen diese aber über eine Zwischenabdeckung, die den Schutz ge -
gen direktes Berühren bietet. Diese
Zwischenabdeckung darf sich nur mit
Schlüssel oder Werkzeug entfernen
lassen. Dahinter wird weder eine
Abdeckung noch ein weiterer Berührungsschutz gefordert.
Editvermerk Olaf S-H: Zitatmarkerung eingefügt

Olaf S-H
Beiträge: 12901
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: CLIP PROJECT Phoenix

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 26. Mai 2019, 12:49

Moin SPS,

wie froebell schon richtig schreibt: Der Berührungsschutz wird bei einer Schaltgerätekombination für Laienbedienung durch die Feldabdeckung hergestellt. Diese darf nur mit einem Schlüssel oder Werkzeug zu öffnen sein. Alles dahinter ist kein Bedienen sondern arbeiten. Also entweder AuS, Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile oder Arbeiten im freigeschalteten Zustand. Hier ist dann aber die EFK gefordert.

Anders sieht es bei Schaltgerätekombinationen aus, die nichtlaienbedienbar sind. Hier muss der Berührungsschutz nach VDE 0106-100 bzw. VDE 0660-514 gegeben sein. Dies kann auch im TN-System bedeuten, dass eine N-Schiene abgedeckt sein muss.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4012
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: CLIP PROJECT Phoenix

Beitrag von SPS » Sonntag 26. Mai 2019, 14:39

Fachzeitschrift de hat geschrieben:Betrachten wir zuletzt einen Wohnungs- bzw. einen Unterverteiler,
dessen Tür bzw. Abdeckung sich
@ froebel88, bitte den Text aus der Fachzeitschrift wie in diesem Beitrag oben als Zitat Kennzeichen. Dafür gibt es extra eine Zitat Funktion die das auch Optisch Anzeigt.
Kann Olaf möglicherweise nachholen.
Ja, das habe ich auch gelesen. War jedoch an anderer Stelle etwas umständlich geschrieben. Da gab es einen Unterschied zwischen TT und TN sowie Handrücken Sicher ....
Wieso wird sonst immer auf die Endkappen bei den Schienen für die LSS verwiesen? Die sind doch auch durch die Abdeckung des Verteilers geschützt.
Mit freundlichem Gruß sps

Olaf S-H
Beiträge: 12901
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: CLIP PROJECT Phoenix

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 26. Mai 2019, 15:31

SPS hat geschrieben:
Sonntag 26. Mai 2019, 14:39
... Wieso wird sonst immer auf die Endkappen bei den Schienen für die LSS verwiesen? Die sind doch auch durch die Abdeckung des Verteilers geschützt.
Moin SPS,

hier geht es vorrangig um Luft- und Kriechstrecken.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Antworten