RCD Typ bei Waschmaschine

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4012
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von SPS » Montag 29. April 2019, 01:20

Hallo zusammen,
ich habe eine Anleitung zu meiner Waschmaschine von Bosch durchgelesen.
Hier wird bei Schutz durch RCD ein Typ A vorgeschrieben.

Ein Kunde wird diesen Hinweis nicht immer Verstehen.
Es gibt im Bestand immer noch Typ AC RCD.
Mit freundlichem Gruß sps

Corioliskraft
Null-Leiter
Beiträge: 57
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:09

Re: RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von Corioliskraft » Montag 29. April 2019, 06:31

Ähm, ahja.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4012
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von SPS » Montag 29. April 2019, 08:30

Hallo,
habe zu Später Stunde die Frage vergessen.
Kann der Typ AC bei Pulsstrom "Blind" werden? So wie der Typ A bei Gleichfehlerstrom?
Wenn die Waschmaschine durch einen Fachbetrieb auch geliefert und aufgestellt wird, Ist der RCD Typ zu Prüfen.
Sonst sehe ich ein Problem bei der Haftung.
Mit freundlichem Gruß sps

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1342
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 29. April 2019, 09:47

SPS hat geschrieben:
Montag 29. April 2019, 08:30
Wenn die Waschmaschine durch einen Fachbetrieb auch geliefert und aufgestellt wird, Ist der RCD Typ zu Prüfen.
Sonst sehe ich ein Problem bei der Haftung.
Im Normalfall wird der Lieferdienst allerhöchstens den Stecker in eine vorhandene Steckdose stecken – ich bezweifle das etliche „Auslieferfahrer“ die Kenntnisse haben um einen RCD bzw. dessen Typen zu identifizieren. Die wuchten die Maschine in den Keller oder Hauswirtschaftsraum, stöpseln Strom an und klemmen Wasser an und verlegen den Abwasserschlauch – fertig !

Abgesehen davon – wenn Tante Erna oder Oma Meier eine neue Waschmaschine kaufen und der Händler die wider mitnimmt mit dem Kommentar das erst mal die elektrische Anlage massiv umgebaut werden muss – rate mal bei welchem Händler Tante Erna oder Oma Meier ihre nächste Waschmaschine oder den nächsten Gefrierschrank kaufen – Richtig, bei dem Händler der das Ding anliefert, hinstellt und kommentarlos in Betrieb nimmt.

Warum sollte also ein Händler ein Interesse an der Überprüfung eines RCD haben ?

Wenn wir das mit der Haftung mal weiterspinnen, dann muss jeder Händler der mir ein Elektrogerät verkauft die vorgeschaltete Anlage prüfen. Denn Tante Erna könnte ja die Stehleuchte die sie gekauft hat daheim in eine falsch angeklemmte Steckdose stecken und einen ggf. tödlichen Stromhsclag erleiden – ist dann bspw. Ikea in der Haftung nur wie die Tante Erna die Stehleuchte verkauft haben ????

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4012
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von SPS » Montag 29. April 2019, 10:03

Hallo,
ich erinnere mich an einem Beitrag mit dem Stichwort "Garantenstellung" finde ich jedoch nicht mehr.
Ich hatte extra geschrieben das ein Gerät "Inklusive Anschluss" geliefert wird.
Wenn du Selber Abholst hat der Händler kein Problem.
Mit freundlichem Gruß sps

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 686
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von Elo-Ocho » Montag 29. April 2019, 12:52

Moinsen,

ich denke mal, dass inklusive Anschluss bedeutet, dass der Lieferant die Maschine anschließt. Strom, Wasser, Abwasser und ggf. Gas.

Ich denke nicht, dass der Monteur verpflichtet ist, sich über den Zustand der Anlage zu informieren, und diese zu Prüfen.

Das wäre ja nicht nur der Stromkreis / die el. Anlage nach nach 0100-600, 105-100, dazu gehören ja auch noch die Trinkwasserverordnung für den Anschluss, das Wasserhaushaltsgesetzt für den Abfluss, div. DVGW Vorschriften, Kanaldichtheitsprüfung und was weiß ich nicht noch alles.

Nein, liefern und montieren bedeutet liefern und montieren. Natürlich ist man hinweispflichtig, wenn die Steckdose über eine Lautsprecherlitze angeschlossen ist, und lässt da tunlichst die Finger von. Aber eine Prüfung der el. Anlage, ob, falls überhaupt, der richtige RCD verbaut ist, wird man nicht verlangen können.

Beim Verkaufsgespräch sollte man auf anlagentechnische Voraussetzungen, die im einem Privathaushalt ehr nicht vorhanden sind, wie z.B. einem Typ B FI, nur als Beispiel genannt, hinweisen.

Gruß,

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1342
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 29. April 2019, 16:47

Elo-Ocho hat geschrieben:
Montag 29. April 2019, 12:52
Nein, liefern und montieren bedeutet liefern und montieren. Natürlich ist man hinweispflichtig, wenn die Steckdose über eine Lautsprecherlitze angeschlossen ist, und lässt da tunlichst die Finger von. Aber eine Prüfung der el. Anlage, ob, falls überhaupt, der richtige RCD verbaut ist, wird man nicht verlangen können.

Beim Verkaufsgespräch sollte man auf anlagentechnische Voraussetzungen, die im einem Privathaushalt ehr nicht vorhanden sind, wie z.B. einem Typ B FI, nur als Beispiel genannt, hinweisen.
Sehe ich genauso. Das an eine offensichtlich defekte (Schmorspuren, Brüche, offenliegende Kontakte, kein Schutzkontakt) oder nicht fachmännisch errichtete Steckdose (Lautsprecherstrippe, nicht fest montiert usw.) kein Anschluss erfolgt ist selbstverständlich. Aber alles was über eine reine Sichtprüfung am Aufstellort hiansu geht - also auch der Blick in den Verteilerkasten um den RCD-Typ festzustellen usw.) kann von einem Händler der nur mit Lieferung und Aufstellung beauftragt ist meiner Meinung nach nicht verlangt werden.

Meister_Stefan
Null-Leiter
Beiträge: 483
Registriert: Sonntag 9. August 2009, 19:24
Wohnort: Zwischen Münster und Osnabrück

Re: RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von Meister_Stefan » Montag 29. April 2019, 18:42

Wenn wir soweit sind, steht unter den Rechnungen/Angeboten oder AGBs das das vom Käufer selbst zu prüfen ist.
Ansonsten wird der Text mit dem RCD in der Anleitung geändert, Sodas Hersteller und Lieferant aus der Haftung ist.

EIB-Nutzer
Null-Leiter
Beiträge: 569
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 18:35
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von EIB-Nutzer » Montag 29. April 2019, 20:16

IH-Elektriker hat geschrieben:
Montag 29. April 2019, 16:47
...
Sehe ich genauso. Das an eine offensichtlich defekte (Schmorspuren, Brüche, offenliegende Kontakte, kein Schutzkontakt) oder nicht fachmännisch errichtete Steckdose (Lautsprecherstrippe, nicht fest montiert usw.) kein Anschluss erfolgt ist selbstverständlich. ...
das glaubst du aber auch nur...

Solange der keine Schlag bekommt schließt der an, sonst ist der Arbeitslos.

Gruß

Ralf

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1342
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: RCD Typ bei Waschmaschine

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 30. April 2019, 14:56

EIB-Nutzer hat geschrieben:
Montag 29. April 2019, 20:16
Solange der keine Schlag bekommt schließt der an, sonst ist der Arbeitslos.
Tja, ich bin halt von einer halbwegs verantwortungsvollen Firma ausgegangen und glaube immer noch an das Gute im Menschen und den verantwortungsbewussten Monteur bzw. Unternehmer. Vielleicht sehe ich die Realität durch meine leicht zartrosa Brille des Wunschdenkens nicht mehr so ganz klar. Könnte durchaus sein, will ich nicht abstreiten.

Also vielleicht doch mal diese leicht rosa gefärbte Brille abnehmen....wobei meine Brille gegenüber der Brille manch anderer Kollegen ja wirklich nur leicht rosa gefärbt ist...... ;)

Oder anders ausgedrückt, hier im Forum wird manchmal von Voraussetzungen ausgegangen die ideal wären, aber außerhalb des Forums in der Realität nicht anzutreffen sind.

Antworten