Frage zur Abdichtung einer Missratenen Sicherungskasteneinführung

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
EIB-Nutzer
Null-Leiter
Beiträge: 560
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 18:35
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Frage zur Abdichtung einer Missratenen Sicherungskasteneinführung

Beitrag von EIB-Nutzer » Freitag 5. April 2019, 00:45

Hallo Zusammen,

Bei einem Sicherungskasten von Stiebe&John ist leider die Kabeleinführung von Untern Deutlich zu groß Ausgeschnitten worden.
Das Möchte ich abdichten. Zuleitung wieder raus nehmen und Abdeckungen durch neue ersetzen ist leider kein Praktikable Option.

Mein Gedanke war das mittels Kurstoffplatte (ABS oder Polycarbonat) und E-Silikon ab zu dichten. Leider mache ich so was nicht jeden Tag.
Welchen Kunststoff müsste man da nehmen wenn ABS nicht geht und welches Silikon? Das von S&J oder geht auch "Handelsübliches" oder Ofen-Silikon.

Hinweis: in dem Kasten sind nur die Stromkreissicherungen, die Wohnungssicherung Sitzen 3 Etagen Tiefer im Zählerkasten.

MfG

Ralf

Heinrich
Null-Leiter
Beiträge: 57
Registriert: Montag 29. August 2016, 21:41

Re: Frage zur Abdichtung einer Missratenen Sicherungskasteneinführung

Beitrag von Heinrich » Freitag 5. April 2019, 07:07

Der Klassiker:

OBO Elektro-Isolier- und Dichtkitt.

hth

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Abdichtung einer Missratenen Sicherungskasteneinführung

Beitrag von ThomasR » Freitag 5. April 2019, 09:04

Soll das "wasserdicht" sein? Dann ginge evtl. auch eine teilbare Verschraubung (z.B. von PFLITSCH, OBO etc.). Die gibt es auch in ganz groß (z.B. M50 von ContaClip) aber mit kleinen Gummieinsätzen (für z.B. 1 x NYM). Ist aber mit ca. € 10 nicht gerade billig :D

Josupei
Null-Leiter
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 10:07

Re: Frage zur Abdichtung einer Missratenen Sicherungskasteneinführung

Beitrag von Josupei » Freitag 5. April 2019, 09:51

ThomasR hat geschrieben:
Freitag 5. April 2019, 09:04
Soll das "wasserdicht" sein? Dann ginge evtl. auch eine teilbare Verschraubung (z.B. von PFLITSCH, OBO etc.). Die gibt es auch in ganz groß (z.B. M50 von ContaClip) aber mit kleinen Gummieinsätzen (für z.B. 1 x NYM). Ist aber mit ca. € 10 nicht gerade billig :D
Pflitsch, das war doch die Bude, wo ich mir die geteilten (geschlitzten) Dichtgummis selber mit dem Cuttermesser herstellen muss. :-)

Gruß
Josupei

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Abdichtung einer Missratenen Sicherungskasteneinführung

Beitrag von ThomasR » Freitag 5. April 2019, 12:33

Jedenfalls sind diese Dinger schon geil: das blöde Gesicht eines unserer Elektriker werde ich so schnell nicht vergessen. Der hatte sogar gewettet, daß es so etwas gar nicht gibt bier4

Wir haben reihenweise die M20/25 Versionen von OBO hier verbauen müssen. Die anderen Größen kenne ich nur aus dem Katalog.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1800
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Frage zur Abdichtung einer Missratenen Sicherungskasteneinführung

Beitrag von ego11 » Freitag 5. April 2019, 19:19

Um was für ein Modell Sicherungskasten handelt es sich den überhaupt? Bzw. was für ein Flansch ist aktuell verbaut? Ggf. Foto!

Antworten