Was tun bei extremen Stromschwankungen?

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Trumbaschl
Null-Leiter
Beiträge: 1738
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 12:17
Kontaktdaten:

Re: Was tun bei extremen Stromschwankungen?

Beitrag von Trumbaschl » Montag 11. März 2019, 17:05

Die Frage ist, ob die Spannung durch heftige Überlastung zu schwach dimensionierter Leitungen nur einknickt, oder ob es dank instabiler PEN-Verbindungen im Verteilnetz auch noch heftige Spitzen nach oben gibt. Letzteres würde eine USV wohl auch nicht lange mitmachen und es geht möglicherweise/wahrscheinlich auch über den Regelbereich des Konstanters hinaus.

Benutzeravatar
AWS
Null-Leiter
Beiträge: 323
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2005, 18:15
Wohnort: HH

Re: Was tun bei extremen Stromschwankungen?

Beitrag von AWS » Montag 11. März 2019, 20:59

Moin,
mikmik hat geschrieben:
Sonntag 10. März 2019, 23:00
Meinst du mit "weiße Kiste", so etwas wie die in der DDR verbreiteten Feutron 1223 (vgl. https://www.radiomuseum.org/r/feutron_s ... _1223.html) oder? Die Dinger regeln allerdings nicht, sondern haben einen Stufenschalter mit 14 Schaltstellungen und werden von Hand durchgeschaltet.

Ein magnetischer Spannungskonstanthalter funktioniert eher wie hier beschrieben: http://www.aelgroup.co.uk/faq/faq001.php und regelt automatisch aus. Waren die selbstregelnden Constant Voltage Transformer (CVT) zu Sowjetzeiten früher wirklich so verbreitet?
Ich meine so was
Link 1
oder
Link 2
Hier sieht man das Innenleben
Link 3

Geräte mit Stufenschalter habe ich nicht gesehen.
Geräte wie oben verlinkt (oder andere Modelle) waren bei uns auf dem Land in fast jedem Haushalt anzutreffen.

Gruß AWS

Antworten