Sanierter Plattenbau Unterverteilung

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
hardy1363
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 8. März 2019, 22:50

Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von hardy1363 » Samstag 9. März 2019, 17:27

Hallo zusammen ,
mein Name ist Uwe habe eine Ausbildung zum Elektromonteur abgeschlossen. Bin aber im Instalationsbereich nicht auf dem laufenden was Normen angeht (mein Arbeitsbereich liegt seit Jahren im Aufbau von Funkanlagen im Industriebereich) und bitte um Hilfe für die Argumentation in diesem Bereich der Instalation.
Habe die wenigen Berichte gelesen und auch einen Artikel im ep gefunden zum Thema nichts zeitnahes.
Es geht um eine Plattenbau Eigentumswohnungen die in den 90 iger Jahren saniert wurde.
Dabei wurde die Steigleitung die Unterverteilung Bad und Küche saniert (Bad mit FI).
Bei der Unterverteilung handelt es sich um eine els 024 nach Art der verwendeten Leitungseinführung entspricht das IP 54. Diese Verteilung ist über eine Metallkonstruktion im Versorgungsschacht befestigt. In diesem Versorgungsschacht befinden sich die Be- und Entwässerung der Elektrounterverteiler ist nicht räumlich von den Rohren getrennt.
Wer hat Erfahrungen welche Normen da greifen muss da eine neue Unterverteilung verbaut werden oder ist das noch Stand der Technik.
Es geht dabei auch darum um Argumente für die nächste Eigentümerversammlung zu haben.
Ich bedanke mich im vor raus für die Mühen.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1783
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von ego11 » Samstag 9. März 2019, 18:29

Wo ist das Problem?
Der zu befürchtene Wassereintritt in den Verteiler bei einem Rohrbruch?
Das kann dir überall passieren, sicher ist das nicht schön, aber auch nicht verboten.

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 389
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von Wulff » Samstag 9. März 2019, 19:42

Fällt die UV als Bestandteil der Wohnung nicht in dasvSondereigentum und ist damit kein Thema für die WEG-Versammlung?


Bitte Teilungserklärung beachten....


Weiterhin: Plattenbau im Osten oder Westen?

Wurden im Osten bei Sanierung nicht auch Verteilungen im Bad beim Steigestrang hinter einer Schutztür montiert? (Meine ich mal gehört zu haben, ohne Beleg!)

Ist evtl das dein Problem?

karo1170
Null-Leiter
Beiträge: 330
Registriert: Montag 31. März 2014, 11:26
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von karo1170 » Samstag 9. März 2019, 21:52

hardy1363 hat geschrieben:
Samstag 9. März 2019, 17:27
Dabei wurde die Steigleitung die Unterverteilung Bad und Küche saniert (Bad mit FI).
Du meinst vermutlich, neue Steigleitung wurde gezogen (Querschnitt?, Netzform?, Absicherung?) UV in Schacht oder Schachtwand erneuert und einzelne Stromkreise ueber RCD gefuehrt? Das klingt nach ostdeutschen Plattenbau, dort lagen Versorgungsschaechte zwischen Bad/Kueche...
hardy1363 hat geschrieben:
Samstag 9. März 2019, 17:27
Bei der Unterverteilung handelt es sich um eine els 024 nach Art der verwendeten Leitungseinführung entspricht das IP 54. Diese Verteilung ist über eine Metallkonstruktion im Versorgungsschacht befestigt. In diesem Versorgungsschacht befinden sich die Be- und Entwässerung der Elektrounterverteiler ist nicht räumlich von den Rohren getrennt.
Hmm, ja. Nicht direkt unueblich. Besondere Regelungen fuer die UV, die solch eine Montage ausschliessen, fallen mir gerade nicht ein.
Probleme sehe ich da nicht wirklich...vielleicht sollte man eine Einbeziehung des Metallgestells und der Rohrleitungen in den PA mal pruefen.
Wie ist die Brandschottung zwischen den Geschossen im Schacht ausgefuehrt?

Worauf zielt deine Frage jetzt konkret ab? Sanierungsbedarf? Aenderungswunsch? Konkrete Probleme?

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 908
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von Funker » Sonntag 10. März 2019, 17:13

Ich vermute auch nach den Angaben Sanierung im sogenannte Beitrittsgebiet, insbesondere um VDE 0100 - 100 Beiblatt 2 zu genügen.

Also wäre auch hier die Frage interessant, welchem Zwecke die Argumentation dienen soll ?

Ich habe in 1997 auch eine Sanierung in der Platte WBS 70 über mich ergehen lassen dürfen.

Dort befanden sich sowohl vor der Sanierung als auch nach der Sanierung die UV als AP UV im Flur.
Die Lage in der angegebenen Darstellung widerspricht zumindestens VDE 0100 - 100 seit 2009 Punkt 34 Zugänglichkeit,
vorher VDE 0100 - 300 gleicher Punkt 34, Zungänglichkeit, Instandhaltbarkeit.

Aber nun erst einmal worum geht es ?

Olaf S-H
Beiträge: 12797
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 10. März 2019, 17:31

Moin hardy1363,

kannst Du bitte einige Fotos der Einbausituation einstellen. Hierzu bitte nicht die Verteilung öffnen.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

hardy1363
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 8. März 2019, 22:50

Re: Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von hardy1363 » Sonntag 10. März 2019, 21:13

Danke für die schnelle Reaktion,
die Wohnungen befinden sich in Ostberlin es geht hier um ca. 500 Wohnungen die davon betroffen sind Grund sind die maroden Abwasserrohre (nach ca 20 Jahren) die instand gesetzt werden sollen dabei meinte einer aus dem Beirat das dann die E-Anlage auch angefasst werden muss die Worte des Beirats waren ich bitte um Verzeihung " die E Anlage hätte dann keinen Bestandsschutz mehr". Hintergrund ist wohl das die E- Anlage nicht räumlich von den Rohren getrennt ist.
Mit der Teilungserklärung das ist mir klar werde ich raus bekommen. Bleibt das selbe Problem. Ich gehe davon aus das die Wohnungsbaugenossenschaft zum Zeitpunkt der Sanierung sich an die geltenden Normen zum Zeitpunkt der Sanierung gehalten hat. Steht nun aus einen Grund Handlungsbedarf weil sich Normen geändert haben.

hardy1363
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 8. März 2019, 22:50

Re: Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von hardy1363 » Sonntag 10. März 2019, 21:50

Anbei die Bilder Einbau der Verteilung, Hersteller der Verteilung und Einführung der Leitungen in den Verteiler.
Verteiler-einbauweise.jpg
Hersteller.jpg
Einführung.jpg

meisterglücklich
Null-Leiter
Beiträge: 1572
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 15:18
Wohnort: Berlin

Re: Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von meisterglücklich » Montag 11. März 2019, 08:41

Oh, mir schwant Schlimmes: Alte Alustegleitung (ohne zusätzliche, sondern nur dickere Isolierung), wahrscheinlich klassisch genullt und im Estrich versenkt, die Deckenauslässe im Estrich des Nutzers dadrüber.
Zwischen "bloß nicht anfassen" und "An Ihrer Stelle würde ich alles neu machen lassen" wenig Möglichkeiten.
So wie ich es verstanden habe, müssen die Fliesen raus, um an die Rohre hinter der Unterverteilung zu kommen.
Ich wäre mir nicht sicher, ob die Zuleitungen seinerzeit erneuert wurden.
Aber eigentlich sieht das in vielen Plattenbauten so aus, kann man halt schlecht erweitern und dann bestenfalls mit Sockelleistenkanal arbeiten.
Die Befestigung der Unterverteilung ließe sich prinzipiell auch mit Profil, Winkel o.ä. realisieren, muß also nicht mit Rohrschelle und Gewindestange am Rohr hängen.
Bei den Bauarbeiten wäre sicherzustellen, daß die Unterverteilung nicht zu sehr bewegt wird und nach Abschluß der Arbeiten wäre vom Elektriker die Befestigung der Verteilung und die sichere Kontaktierung der ankommenden und abgehenden Leitung zu kontrollieren, das is bei Alu sowieso alle paar Jahre erforderlich, weil das Alu unter dem Anpreßdruck der Schraube wegfließt.

hardy1363
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 8. März 2019, 22:50

Re: Sanierter Plattenbau Unterverteilung

Beitrag von hardy1363 » Montag 11. März 2019, 18:21

Hallo,
so wie Meisterglücklich schreibt ist es auf den Punkt gebracht.
die Zuleitung zur Verteilung im Schacht ist erneuert worden das ist sicher da die Zähler im Keller angeordnet ist und von dort die Einspeisung neu in den Schacht gehen.Der Unterverteiler ist in einem Gestell verschraubt. Der Schacht ist mit Gipskartonplatten verkleidet die gefliest sind das muss dann raus. Zwischen "bloß nicht anfassen" und "An Ihrer Stelle würde ich alles neu machen lassen" Zitat von Meisterglücklich wenig Möglichkeiten. Genau das ist der Punkt. Die Frage bleibt weiter ist da Handlungsbedarf.

Antworten