Anforderung Verlegung HAK-HV

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 93
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Anforderung Verlegung HAK-HV

Beitrag von OChatter » Montag 18. Februar 2019, 14:24

Moin,
gibt's Vorschriften der Versorger, die eine sichtbare und/oder ungeschnittene Verlegung zwischen HAK und HV erfordern? Ist der Leitungstyp vorgegeben, oder lässt sich hier bei beengten Verhältnissen ggf. auf H07RN-F ausweichen, um günstigere Biegeradien zu haben?

Olaf S-H
Beiträge: 12812
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Anforderung Verlegung HAK-HV

Beitrag von Olaf S-H » Montag 18. Februar 2019, 17:22

Moin OChatter,

dies wird Dir nur der betreffende Versorger selbst mitteilen können.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1591
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Anforderung Verlegung HAK-HV

Beitrag von Tobi P. » Montag 18. Februar 2019, 19:35

Moin,

H07RN-F haben wir bei diversen VNB schon öfters verlegt, sowohl als Mehraderleitung als auch als Einzeladern. Kurze Absprache mit dem zuständigen Netzmeister genügte da jeweils. Absprachen würde ich bei Sonderfällen auch immer empfehlen, manch einer reagiert schon mal etwas "angepisst" wenn er zur Inbetriebnahme kommt und etwas erstens unkonventionelles und zweitens nicht abgesprochenes vorfindet.


Gruß Tobi

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5602
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Anforderung Verlegung HAK-HV

Beitrag von Elt-Onkel » Montag 18. Februar 2019, 21:02

Hallo,
OChatter hat geschrieben:
Montag 18. Februar 2019, 14:24
Moin,
gibt's Vorschriften der Versorger, die eine sichtbare und/oder ungeschnittene Verlegung zwischen HAK und HV erfordern? Ist der Leitungstyp vorgegeben, oder lässt sich hier bei beengten Verhältnissen ggf. auf H07RN-F ausweichen, um günstigere Biegeradien zu haben?

Alles kein Problem.


Ich habe schon Wellrohr mit H07-VK Einzeladern zwischen HAK und Zähler gesehen.

Sichtbar kann nicht sein, weil verschiedene Kabel hinter Putz und Gipskarton verschwinden.
(Das ist bei Gasleitungen anders.)

Ungeschnitten kann nicht sein.
Wie soll man sonst einen Kabelschaden reparieren ?
Ich kenne auch einen Fall, da geht vom ersten HAK ein Kabel zum zweiten HAK, und von dort zum HV.
Im ersten HAK sitzen da Trennmesser.

...

Antworten