RCD und LS von ETI

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
mikmik
Null-Leiter
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 23:08
Wohnort: Offenbach am Main

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von mikmik » Mittwoch 20. Februar 2019, 10:11

SPS hat geschrieben:
Mittwoch 20. Februar 2019, 09:26
gibt es auch von Siemens
https://www.siemens.com/press/pool/de/p ... 300dpi.jpg
stimmt, dazu folgende Ergänzung: Nach Ankündigung von Siemens auf der Light + Building vor längerer Zeit sind die LS/RCD mit 1TE nun auch tatsächlich lieferbar, und zwar mit akzeptablen Straßenpreis, z. B. Siemens FI/LS kompakt 1P+N 6kA Typ A 30mA B16 (5SV1316-6KK16): https://geizhals.de/1754223925

Die Ausrede kein Platz im Stromkreisverteiler zieht bei den 1TE-LS/RCD-Ausführungen nun nicht mehr. Es gibt vorgenannte LS/RCD-Kombis in der Siemens Mall statt in 6 kA auch in 4,5 kA. Für wen die Ausführungen mit 4,5 kA Bemessungsschaltvermögen gedacht sind, erschließt sich mir nicht so richtig. Ich kenne sowas nur für den Italienischen Markt.

Joachim
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 01:42
Wohnort: In der Nähe von Baden-Baden

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von Joachim » Mittwoch 20. Februar 2019, 10:31

Einen RCBO mit 3 Stück einzeln auslösenden B16 hat auch Hager im Programm. Kostet im GH ca. 100,- ist aber für Altbaunachrüstungen recht attraktiv, auch wegen des günstigen Verhältnisses Platz/Selektivität.
https://www.hager.de/modulargeraete/feh ... 30293.htm#

RCBO 1-pol. mit 1 TE gibt es auch von GE: https://www.elektromall.de/Unibis-1PN-6 ... gJSuvD_BwE

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3911
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von SPS » Mittwoch 20. Februar 2019, 10:57

dank1 Joachim

die GE Geräte sind ja wirklich günstig. Kennst du den Händler?
Mit freundlichem Gruß sps

Joachim
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 01:42
Wohnort: In der Nähe von Baden-Baden

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von Joachim » Mittwoch 20. Februar 2019, 11:01

Nein, der Link ist rein zufällig und mehr zur "Illustration" ausgewählt... ;)
Ich selbst habe auch noch nie Geräte von GE eingesetzt.

Benutzeravatar
mikmik
Null-Leiter
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 23:08
Wohnort: Offenbach am Main

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von mikmik » Mittwoch 20. Februar 2019, 12:26

SPS hat geschrieben:
Mittwoch 20. Februar 2019, 10:57
die GE Geräte sind ja wirklich günstig. Kennst du den Händler?
Naja, die von mir erwähnte Siemens-LS/RCD-Kombi ist mit 28,99 € (netto) beim Straßenpreis sogar noch günstiger, vgl. Geizhals-Link.

Hintergrundinfo zu General Electric: GE hat damals die Sparte AEG Niederspannungstechnik übernommen, vgl. Artikel in der Zeitschrift de:
N. N.: Auf Spuren von Edison und Rathenau – AEG Niederspannungstechnik an General Electric verkauft. de 71 (1996) H. 13, S. 1197–1199

Es ist in Deutschland ein wenig ruhig geworden um GE oder? Beziehungsweise anders gefragt, benutzt jemand regelmäßig in großen Stückzahlen LS-Schalter/RCDs aus dem Hause GE?

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 838
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von ThomasR » Mittwoch 20. Februar 2019, 12:35

Ist schon seltsam, daß es um diese Geräte so ruhig ist. Meine Idealvorstellung einer Wohnungsinstallation wäre jedenfalls alle Kreise mit RCBO's und angepassten Auslöseströmen bzw. Schutzniveaus.....
Dafür müssen die Preise allerdings noch etwas in Bewegung kommen.

Warum soll der ETI RCBO nicht in D zugelassen sein? Rein nach den technischen Angaben sehe ich keinen Grund.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3911
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von SPS » Mittwoch 20. Februar 2019, 16:07

Hallo Thomas,
ich finde nur den DI Schalter in einer Teilungseinheit. Ein DI Schalter ist Spannungsabhängig. Das darf in Deutschland nur für den B Auslöser einer Typ B RCD sein.

Der FI /LS Typ KZS-R hat 2 TE
Der DI / LS KZS-4I M hat 1TE ist jedoch nicht zugelassen
Mit freundlichem Gruß sps

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 838
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von ThomasR » Mittwoch 20. Februar 2019, 16:42

Dann wäre der oben angegebene Siemens 5SV1 316-6KK16 aber auch nicht zulässig, weil "minimale Versorgungsspannung 195Volt"

Interessanterweise ist das Bild auf der verlinkten Presseveröffentlichung MIT VDE Zeichen, das in der Produktdatenbank und bei allen Händlern aber ohne. Was denn nun?

Auch der GE und der ETI haben eine Mindestversorgungsspannung. Tatsächlich tragen diese kein VDE Zeichen. Bitte um Aufklärung was genau dahinter steckt, danke.

Benutzeravatar
mikmik
Null-Leiter
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 23:08
Wohnort: Offenbach am Main

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von mikmik » Mittwoch 20. Februar 2019, 18:42

ThomasR hat geschrieben:
Mittwoch 20. Februar 2019, 16:42
Dann wäre der oben angegebene Siemens 5SV1 316-6KK16 aber auch nicht zulässig, weil "minimale Versorgungsspannung 195Volt"

Interessanterweise ist das Bild auf der verlinkten Presseveröffentlichung MIT VDE Zeichen, das in der Produktdatenbank und bei allen Händlern aber ohne. Was denn nun?

Auch der GE und der ETI haben eine Mindestversorgungsspannung. Tatsächlich tragen diese kein VDE Zeichen. Bitte um Aufklärung was genau dahinter steckt, danke.
Mit den 195 V ist die minimale Versorgungsspannung für die Prüftaste gemeint, die LS/RCD-Kombination 5SV1 von Siemens ist spannungsunabhängig, vgl. https://support.industry.siemens.com/cs ... _01_PI.pdf ("Lieferfreigabe: 5SV1 kompakter FI/LS 1+N in 1TE (elektromechanisch / spannungsunabhängig)").

Die Produktlinie 5SV1 konnte ich in der Datenbank der VDE-geprüften Produkte des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts nicht nachweisen, das wundert mich jetzt auch.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1783
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von ego11 » Mittwoch 20. Februar 2019, 19:01

Die GE Sparte ehemals AEG wurde mittlerweile an ABB veräußert.
ABB hat auf dem russichen Markt auch einen FI/LS in 1TE, welcher von den Werten her (6kA/A-Typ) auch in DE passen sollte.

Wann und ob es diese Geräte unter ABB Label in Zukunft in DE gibt, konnte mir am ABB-Stand einer Hausmesse im September noch niemand beantworten.

Antworten