RCD und LS von ETI

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4003
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

RCD und LS von ETI

Beitrag von SPS » Donnerstag 14. Februar 2019, 21:21

Hallo zusammen,
ich habe mir heute auf der Messe RCD und LS von ETI angesehen.
Die haben einige Platz Sparende Lösungen. Auch ein UP UV mit 24 TE je Reihe ...
Was haltet ihr von der Quallität? Wie sind die Preise im Vergleich zu ABB, Siemens ....?
Zum Teil wird in Deutschland Produziert.
Mit freundlichem Gruß sps

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1810
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von ego11 » Donnerstag 14. Februar 2019, 21:45

In Deutschland? Wohl kaum, oder zu Augenwischen. Wieso sollte jemand was aus Slovenien hierhin verlagern?

Hat Jean-Müller nicht da eine beteiligung?

karo1170
Null-Leiter
Beiträge: 337
Registriert: Montag 31. März 2014, 11:26
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von karo1170 » Donnerstag 14. Februar 2019, 21:54

SPS hat geschrieben:
Donnerstag 14. Februar 2019, 21:21
ich habe mir heute auf der Messe RCD und LS von ETI angesehen.

Was haltet ihr von der Quallität? Wie sind die Preise im Vergleich zu ABB, Siemens ....?
Waere das nicht eine Frage fuer die Vertreter am Messestand gewesen?
SPS hat geschrieben:
Donnerstag 14. Februar 2019, 21:21
Zum Teil wird in Deutschland Produziert.
Zum Teil wird zugekauft und umgelabelt...siehe AFDD (eaton).

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4003
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von SPS » Donnerstag 14. Februar 2019, 21:58

Hallo, auf dem Messestand wurde mir gesagt das einige Produktreihen in Deutschland hergestellt werden. VDE Kennzeichen ...
Ich habe die Doku durchgesehen. Der Industrie RCD EFI-R Typ A 10kA und FI LS KZS-R Ist Made in Germany. Beim Rest steht nichts dabei ...
Mit freundlichem Gruß sps

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 678
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von Elo-Ocho » Freitag 15. Februar 2019, 08:20

Moinsen,

hatte mal in einem Gebäude, Errichtung so um 2015 / 2016 alle Unterverteiler damit ausgestattet bekommen.

Die produzieren wohl auch in Deutschland, hatte das Standpersonal damals gesagt.
Wie preislich interessant die jetzt unter dem Strich wirklich sind, ich weiß es nicht, der Errichter war schon was größer, die Verteiler kamen alle vom Schaltschrankbauer.

Von der Qualität können die so viel schlechter eigentlich nicht sein, sonst würde die großen Fertiger das Zeug nicht haben wollen, denke ich.

Ob man das im normalen Großhandel bekommt, ich weiß es nicht.

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

meisterglücklich
Null-Leiter
Beiträge: 1575
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 15:18
Wohnort: Berlin

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von meisterglücklich » Freitag 15. Februar 2019, 18:23

Ich hatte den Messestand bei der Belektro 2018 aktiv aufgesucht, die RCD Typ B sind unschlagbar günstig.
Es wird von ETI auch für andere Hersteller produziert, wenn man sich das Design anguckt, dann bemerkt man auch Gemeinsamkeiten.
Beim örtlichen Großhandel gibts von ETI allerdings nur Schmelzsicherungen, die einfachste Beschaffung des Vollsortiments erfolgt über den Fachversandhandel, wer Bezugsquellen braucht (Achtung, hier könnte ein Werbelink hin...) kann mir eine PM schreiben.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1810
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von ego11 » Freitag 15. Februar 2019, 23:31

ETI ist in unserer Region als Hersteller von Schmelzsicherungen und D0 Sockeln bekannt.
Ich wage zu behaupten, das praktisch alle D0 Sicherungen im Prinzip von denen sind.

Josupei
Null-Leiter
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 10:07

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von Josupei » Dienstag 19. Februar 2019, 13:22

ego11 hat geschrieben:
Donnerstag 14. Februar 2019, 21:45
In Deutschland? Wohl kaum, oder zu Augenwischen. Wieso sollte jemand was aus Slovenien hierhin verlagern?

Hat Jean-Müller nicht da eine beteiligung?
ETI gehört, wie genau weiß ich nicht, zu Jean Müller. Auf jeden Fall hat ETI die Schmelzsicherungsproduktion von Jean Müller quasi in Deutschland abgebaut und nach Slovenien umgesiedelt. Technische Anfragen zu gewissen Produkten landen bei Jean Müller. Also vermute ich mal das JM zumindest Ihre Schmelzsicherungen dort bauen und entsprechend labeln läßt.

Gruß
Josupei

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 869
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von ThomasR » Mittwoch 20. Februar 2019, 09:21

Mich würde interessieren, warum ETI scheinbar der einzige Anbieter von kombinierten FI/LS mit 1TE ist? Haben die auf irgendetwas in dem Ding ein Patent oder warum bieten das "die Großen" nicht an?

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4003
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: RCD und LS von ETI

Beitrag von SPS » Mittwoch 20. Februar 2019, 09:26

Hallo Thomas,
gibt es auch von Siemens
https://www.siemens.com/press/pool/de/p ... 300dpi.jpg

Ps. bei ETI finde ich nur den DI-Schalter in 1TE, jedoch kein FI/LS In Deutschland nicht zugelassen ...

Die haben 3 LS + FI in 4 TE
Das ist ja fast so Platzsparend.
https://www.eti-de.de/component/product ... =002173004
Zuletzt geändert von SPS am Mittwoch 20. Februar 2019, 10:15, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten