Spannungsfall nur Empfehlung

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3847
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von SPS » Donnerstag 18. Oktober 2018, 22:41

Hallo zusammen,
der E-Fachmann hat für den Garten 1,5mm ² verlegt. ca 25 - 30 m. Absicherung 16 A
Ist der Spannungsfall ein Mangel oder nur eine Empfehlung der VDE?
Ich habe etwas in Beiträgen der Fachzeitschriften gesucht und keine Verpflichtung gefunden den Spannungsfall einzuhalten. Nur der Teil vom HAK zum Zähler und Verteiler ist wohl nach TAB Verbindlich.
Mit freundlichem Gruß sps

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 794
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von ThomasR » Freitag 19. Oktober 2018, 09:03

30 m in 1,5² und maximal 16A ergeben immer noch weniger als die 5% aus der VDE. Solange diese Leitung nirgends in einer wärmegedämmten Wand verlegt ist ;)

OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von OChatter » Freitag 19. Oktober 2018, 09:24

Sagt VDE bzw. DIN nicht 3%? Oder hat sich da was geändert?

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 305
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von Probator » Freitag 19. Oktober 2018, 11:00

OChatter hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 09:24
Sagt VDE bzw. DIN nicht 3%? Oder hat sich da was geändert?
1% darf der Netzbetreiber, 3% darfst du in der eigenen Installation "verbraten".
In Summe also 4%.

Wenn die Schleifen- und Netzimpedanzen zur Absicherung passen
und am Ende keine Geräte hängen, die Probleme mit Unterspannungen haben, dürfte ein noch höherer Spannungsfall unkritisch sein.
Dann ist die Glühlampe im Gartenhaus eben ein bisschen dunkler und der Elektrogrill bringt nicht die volle Leistung...

meisterglücklich
Null-Leiter
Beiträge: 1551
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 15:18
Wohnort: Berlin

Re: Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von meisterglücklich » Freitag 19. Oktober 2018, 11:51

Wenn man dann überlegt, daß sich der Netzbetreiber viel größere Abweichungen von der Nennspannung leisten darf, dann sollte der Spannungsfall bei Vollbelastung der Leitung (und nur dann haben wir das Phänomen in extremer Form) bei Vorliegen einer Spannung, die der Nennspannung nahekommt keine Rolle für die Funktion der Geräte spielen.
In den kritischen Bereich gerät man erst, wenn der Netzbetreiber die geringstzulässige Spannung "liefert" und dazu noch ein größerer leitungsbedingter Spannungsfall auf der Kundenseite auftritt, da kann das eine oder andere Gerät streiken, z.B. Motoren. Die Leistung, die in der Erde als Wärmeeintrag verbraten wird ist nicht relevant.
KM hatte mal ein schönes Beispiel einer mehreren hundert Meter langen Zuleitung für einen Motor erwähnt, wo dann bei dem verlegten 2,5mm² tatsächlich nur noch die halbe Spannung ankam, aber auch dann hätte ich versucht, das Problem mittels Frequenzumrichter oder anderem Motor zu lösen, statt neu zu buddeln...

pawlow
Null-Leiter
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 24. Februar 2017, 13:43
Wohnort: Bayern

Re: Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von pawlow » Freitag 19. Oktober 2018, 13:22

Daher kommen also die 4% von denen alle reden dank1

Aber in der Norm (VDE 0100-520 Tabelle G.52.1) finde ich lediglich 3% bei Beleuchtungsstromkreisen und 5% bei Stromkreisen mit anderen Verbrauchern im öffentlichen Netz.
-Von zusätzlichen 1% für den Erzeuger steht da nichts, wo finde ich diese Angabe? (Ich habe 2mal erzeugt, bekomme ich jetzt 2%? :D)
-Ich verstehe dies als Pflicht und führe entsprechend die Prüfung nach 0100-600 durch. Steht irgendwo, dass dies freiwillig ist?

Grüße und schönes Wochenende,
Jürgen

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3847
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von SPS » Freitag 19. Oktober 2018, 15:16

Elektropraktiker
Spannungsfall und Installationszonen
www.elektropraktiker.de | Elektropraktiker, Berlin 70 (2016) 9
Bei Tabelle G.52.1 [4] handelt es sich um einen informativen Anhang. Außerdem ist nur ein „sollte“ angeführt. Ein „sollte“ ist kein Muss, sondern eine Empfehlung.
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3847
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von SPS » Freitag 19. Oktober 2018, 18:46

Hallo,
ich habe jetzt noch mal mit 5% gerechnet

Dann reicht ein 1,5mm² bei 30 m aus.

Kann ich bei einem gemischten Licht - Steckdosenstromkreis die 3 mal 11 W für die Leuchte vernachlässigen?
Da die VDE nur eine Empfehlung ist, sollte ich das doch für diesen Fall einfach auf 5 % Spannungsfall Festlegen können.

Zs brauche ich bei RCd nicht beachten Zi messen wird nicht verlangt
Mit freundlichem Gruß sps

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 305
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von Probator » Freitag 19. Oktober 2018, 19:16

SPS hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 18:46
Zs brauche ich bei RCd nicht beachten Zi messen wird nicht verlangt
Großzügige Einstellung, damit hast du weder eine Erdung nachgewiesen, noch gezeigt, dass die Sicherung bei Kurzschluss L-N auslösen würde.
Von zusätzlichen 1% für den Erzeuger steht da nichts, wo finde ich diese Angabe?
Ich meine, das kommt aus den Technischen Anschlussbedingungen (TAB).

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3847
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Spannungsfall nur Empfehlung

Beitrag von SPS » Freitag 19. Oktober 2018, 19:24

Probator hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 19:16

Großzügige Einstellung, damit hast du weder eine Erdung nachgewiesen, noch gezeigt, dass die Sicherung bei Kurzschluss L-N auslösen würde.
Den Schutzleiter prüfe ich mit der Niederohmmessung. Gemesssen von der Leuchte bis zur Poti-Schiene
Für Zi gibt es keine Grenzwerte. Nur grob, soll von der Zs Messung nicht wesentlich abweichen ...
Erdung messen im TN ist nicht nötig. ZS sollte im Verteiler vor dem Endstromkreis gemessen werden. Das brauche ich nicht wenn ich nur eine Leuchte im Endstromkreis anschließe.
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten