RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
EIB-Nutzer
Null-Leiter
Beiträge: 519
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 18:35
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von EIB-Nutzer » Montag 27. August 2018, 01:59

Hallo Zusammen,

ich grübel Gerade über die DIN VDE 0100-410, Abteilung RCD-Pflicht:
Danach müssen alle Steckdosenstromkreise bis 20A, die für die Benutzung durch Laien oder zur allgemeinen Verwendung vorgesehen sind , mit einem FI/RCD <=30mA geschützt werden.

Ich habe in der Verteilung eine Steckdose vorgesehen, die als Letzter Notanker bei Elektroarbeiten oder Störungen diene soll. Nach meinem Verständnis ist diese somit nicht für die Allgemeine Verwendung vorgesehen, wird Normalerweise nicht durch Laien bedient und braucht nach entsprechender Kennzeichnung keine Fi. Aufgrund des Direkten Anbringens in der Verteilung habe ich auch keine langen Leitungswege und somit keine Gefahr des Leitungsschadens durch irgendwelche Handlungen in der Wohnung.

Wie handhabt Ihr das in solchen Fällen? Ich zögere in die ein oder andere Richtung zu falle aufgrund der Abwägung Schutz gegen Notfallfunktion

MfG

Ralf

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1532
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von Tobi P. » Montag 27. August 2018, 06:56

Moin Ralf,

einzelner Fi/LS für die Servicesteckdose und alles ist gut.

Gruß Tobi

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1198
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 27. August 2018, 12:52

Tobi P. hat geschrieben:
Montag 27. August 2018, 06:56
einzelner Fi/LS für die Servicesteckdose und alles ist gut.
Korrekt. Nix anderes. Denn auch elektrotechnische Nicht-Laien, also Elektriker sind gegenteilig der landläufigen Mei9nung nicht spannungsfest bis 1000V sondern gehen genauso kaputt wenn man sie dauerhaft 230V aussetzt wie der Rest der Bevölkerung ;)

Oder anders (und nicht so humorvoll) ausgedrückt, auch derjenige Handwerker welcher im "Notfall" mit dieser Steckdose arbeitet will geschützt sein....

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 583
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von Elo-Ocho » Montag 27. August 2018, 13:08

Moinsen,

ich setze ganz gerne mal 3 FI-LS, entsprechend verdrahtet, vor den Hauptschalter einer UV:

- Raumbeleuchtung des Raums mit der UV
- Schaltschranksteckdose / ggf. Beleuchtung
- ein oder zwei Steckdosen im Aufstellraum

Muss natürlich ordentlich gemacht und dokumentiert werden...

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3826
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von SPS » Dienstag 28. August 2018, 02:42

Hallo,
auch ich bin für den RCD
In Wohnungen sind Verteiler SK2. Da darf nach meinen Infos nur eine Steckdose mit Deckel Installiert werden.
Mit freundlichem Gruß sps

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1198
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 28. August 2018, 08:20

SPS hat geschrieben:
Dienstag 28. August 2018, 02:42
In Wohnungen sind Verteiler SK2. Da darf nach meinen Infos nur eine Steckdose mit Deckel Installiert werden.
Präzisiere wenn möglioch Deine Infos bitte - oder "doof" gefragt: WO STEHT DAS - IN WELCHER NORM ????
Würde mich halt einfach interessieren. Oder ist das eine der ich sage mal "weitervererbten" Infos die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Was ja auch nicht schlecht sein muss ;)

Das "Warum" ist mir sachon klar - der Schutzleiterbügel unserer Schuko-Dosen wäre ja ein leitfähiges, offenes und geerdetes Teil welches ggf. berührbar wäre - und solche Teile in SK2.....nix schön.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3826
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von SPS » Dienstag 28. August 2018, 08:54

Hallo IH-Elektriker,
wenn ich eine Quelle hätte, würde ich die Angeben.
Auch mit viel Suchen finde ich nichts.
Ich habe es wohl in einer Fachzeitschrift gelesen. Schon vor Jahren.

Edit
Habe es jetzt doch anders bei Hager gefunden. Hier ohne Deckel. Also hat sich da wohl was geändert.
Steckdose SCHUKO mit erhöhtem Berührungsschutz nach DIN VDE 0620 zum Einbau in Verteiler mit der Schutzklasse II zur Montage auf Hutschiene (TS 35) nach DIN EN 60715:2001-09.
https://www.hager.de/modulargeraete/sch ... 0Steckdose
Siehe unter Datenblatt. Kann ja mal jemand in die Aufgeführten Normen nachsehen.
Mit freundlichem Gruß sps

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1198
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 28. August 2018, 11:05

Betreffend den Normen im Datenblatt kann ich weiterhelfen:

VDE0620 = Steckvorrichtungen bis 400V 25A (Norm allerdings zurückgezogen)
EN60715 = Abmessungen von Niederspannungsschaltgeräten: genormte Tragschienen

Also auch keine eindeutige Sache....

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1198
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 28. August 2018, 11:10

Gerade gesehen, es gibt die Steckdose auch mit Deckel, Titelzeile vom Datenblatt:

Steckdose SCHUKO mit Klappdeckel nach DIN VDE 0620 zum Einbau in Verteiler mit der Schutzklasse II
zur Montage auf der Hutschiene (TS 35) nach DIN EN 60715:2001-09.
Aber eben keine Nennung wo der Klappdeckel herkommt (aus welcher Norm....)

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1394
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Re: RCD in/an Sicherungskasten Steckdose

Beitrag von Strippe-HH » Dienstag 28. August 2018, 18:45

In den Häusern unserer Wohnanlage gibt es in jeder Allgemein-UV einer Einbausteckdose und die Verteiler haben eine abschließbare Tür.
Wo ich diese mal in zwei neueren Verteilern nachgerüstet hatte, haben diese einen RCD, aber ältere Verteiler, die schon über 10 Jahre alt sind und dort Steckdosen eingebaut sind haben es leider nicht, es hieß war damals noch keine Vorschrift gewesen.
Da diese Steckdosen ja für handwerkliche Arbeiten gedacht sind und die ja auch für Arbeiten im Freien genutzt werden können, halte ich den RCD dafür schon als notwendig zumal diese Steckdosen ja auch in dem Moment laienbedienbar sind wo der Hausmeister dem Handwerker die UV öffnet.

Antworten