Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 583
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von Elo-Ocho » Donnerstag 2. August 2018, 08:24

Moinsen,
nagmat84 hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 15:57
Tobi P. hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 15:25
Unabhängig davon dass ich die 5x35mm² für 125A etwas dünn finde (bei mir kommen da bei der Rechnung meistens 50mm² raus, aber gut, ist ja von den Gegebenheiten vor Ort abhängig)
Ist ein N2XH-J mit verbessertem Verhalten im Brandfall und auf 90°C Leitertemperatur ausgelegt.
Moinsen,

ich habe herzlich wenig Ahnung von ABB oder Striebel & John Komponenten, aber darf ich fragen, warum Du halogenfreie Leitung verwendest? Ich meine, das hat einige Vorteile, unter anderem bekommt der Planer mehr Honorar aufgrund der höheren Kosten, aber in einem Studentenwohnheim sehe ich da keinen technischen Sinn drin.

Ich weiß ja nicht, ob die 125A jemals zum fließen kommen, und wenn dann wie oft und wie lange, aber wir sollten auch die Verluste (Die Erwärmung der Leitung auf 90° im Betreib will ja auch bezahlt werden;-)) im Blick haben. Eine Hilfe bietet hier nach CDE 0100-801:2015-10 6.7.2 die IEC 60287-3-2 "Wirtschaftliche Optimierung der Leiterquerschnitte von Starkstromkabeln".

Es gibt auch vom EP das "epDossier Kabeldimensionierung (PDF)", für 15€ zu kaufen oder vielleicht auch für umme, wenn man den Newsletter abonniert.

Nur so als Anregung von einem, der immer wieder mit den Auftraggebern über Sinn und Unsinn halogenfreier Leitung diskutiert und die Leitungsanlage großzügig, aber nicht übertrieben, auslegt.

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

nagmat84
Null-Leiter
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 11:32

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von nagmat84 » Donnerstag 2. August 2018, 09:52

Tobi P. hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 22:12
Ich kenn mich zumindest soweit damit aus dass ich dir sagen kann dass die Twinline-Serie eigentlich nicht als anreihbares Schranksystem gedacht ist :) [...] Wenn es meine Anlage wäre hätte ich mir die Triline-Serie ausgeguckt, die ist für Anreihmontage gedacht.
Mmmmh, wie konnte ich das nur übersehen. :confused:
Tobi P. hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 22:12
In Ordnung. Ich nahm an, dass es mit Klemmen sogar einfacher sein müsste, weil man dann beim Anschließen die Leitungen auf den unteren NH-Trennern nicht erst alles hinter den oberen Sammelschienen herfummeln muss, sondern alles gemütlich im oberen Klemmenraum machen kann.
Das bezieht sich nur auf die Sicherungs-Lasttrennleisten und auch nur dann wenn du alle nebeneinnander bekommst.
Oh je, ich glaube, dann sind die Klemmen doch wieder im Spiel. Alles nebeneinander zu bekommen, wird wahrscheinlich unter den baulichen Gegebenheiten ein Ding der Unmöglichkeit. Ich kann nicht beliebig breit werden. Ich werde wohl mehrstöckig bauen müssen. Klar sind große Anschluss und Klemmenräume toll. Aber wie heißt es so schön: Neubau kann jeder, Bauen im Bestand ist die wahre Herausforderung.
Tobi P. hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 22:12
[...]und dazu habe ich dann mal wieder nicht die passenden Sammelschienenhalter bei S&J gefunden. Das ist ja mein Leid. :(
http://www.striebelundjohn.com/produkte ... nensysteme
OK, nochmals mein Fehler. Ich sollte mich nicht immer so kurz fassen. Den einzelnen Halter hatte ich natürlich auch gefunden, aber damit gehen die Fragen ja erst los. Welches Feld X brauche ich für Halter Y, sodass Trennleiste Z darauf passt? Tiefe des Traggestells, Abstand der Feldabdeckung zur Sammelschiene, werden evtl. Adapter für die Trennleiste benötigt? Etc. pp. An diese Detailfragen bin ich gescheitert. Daher bin ich jedesmal froh, wenn ich fertige S&J-Module als Baussatz finde. Aber vielleicht sollte ich die Fragen besser direkt an den ABB Kundenservice stellen.
Tobi P. hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 22:12
Wenn du bei ABB/Striebel & John bleiben willst musst du auf ein 100mm-System wechseln.
Welchen Hersteller bevorzugst Du?
Tobi P. hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 22:12
Einbaumodul Combiline MD352 (ohne Leisten) bzw. MD352B (mit Leisten), für jeweils 12 Leisten. Da müsstest du allerdings zwei Module übereinnander setzen, die sind jeweils 3 FB breit. In dem Fall musst du aber tatsächlich Klemmen setzen.
Wegen der Klemmen s.o. Ja, dass MD352B hatte ich auch bereits selbst einmal entdeckt, dann aber wieder aus der Planung herausgeworfen. Das MD352B steht online nämlich in der Kategorie "CombiLine-Modul im Schrank montiert". Aussage von einem ABB Vertriebler war, dass diese Module nur bestellt werden können, wenn ABB den kompletten Schrank montiert liefert, es sich also im ABB-interne Komponenten handelt. Wenn der Schrank nicht von ABB gebaut wird, müsse man aus der Kategorie "CombiLine als Bausatz" bestellen. Im Normalfalls hat jedes Modul immer einen "Zwilling" in der jeweils anderen Kategorie. Das gilt zumindest für die normalen REG-Module, etc. Bei den Modulen für Sammelschienen scheint das irgendwie nicht zu gelten.
Elo-Ocho hat geschrieben:
Donnerstag 2. August 2018, 08:24
darf ich fragen, warum Du halogenfreie Leitung verwendest? Ich meine, das hat einige Vorteile, unter anderem bekommt der Planer mehr Honorar aufgrund der höheren Kosten, aber in einem Studentenwohnheim sehe ich da keinen technischen Sinn drin. Nur so als Anregung von einem, der immer wieder mit den Auftraggebern über Sinn und Unsinn halogenfreier Leitung diskutiert und die Leitungsanlage großzügig, aber nicht übertrieben, auslegt.
Der Planer bekommt nicht mehr Honorar, weil der Planer in diesem Fall der Eigentüme ist und der arbeitet ehrenamtlich :) Halogenfreie Leitungen sind Bauauflage vom Ordnungsamt. Aber können wir uns die Diskussion bitte schenken? Das führt vom Thema des Threads weg und ist auch nicht zielführend.

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1532
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von Tobi P. » Donnerstag 2. August 2018, 21:13

Moin,

persönlich bevorzuge ich Jean-Müller und Wöhner (in dieser Reihenfolge). Ich mach aber eigentlich nur Montage, daher muss ich das nehmen was geliefert wird :) Wir fertigen unsere Verteiler auch nicht selbst sondern lassen sie von einem externen Schaltschrankbauer (Elektro Fink in Teterow) bauen.
Wenn ich doch mal selbst plane und baue dann mit Rittal TS8 als Gehäusesystem und ISV-Modulen für den Innenausbau. Rittal hat qualitativ nun mal mit die besten Schränke am Markt und ich steh nicht so auf die "wir nehmen was grad am günstigsten ist"-Schiene.


Gruß Tobi

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von ego11 » Donnerstag 2. August 2018, 22:47

Das ganze ist Aufgabe für einen Schaltschrankbauer. Alleine aus Kostengründen kann das sonst nur ein Grab werden.
ob dieser dann ABB oder Hager verwendet, ist letzlich egal, wobei ich ganz klar ABB wählen würde.

Grundsätzlich ist es kein Problem, in drei Schränken zu arbeiten, die Verbindung wird dann halt auf der Baustelle über die seitlichen Ausbrechöffnungen mit flexiblen Adern hergestellt, oder über ein Schienensystem.

Zu klären währe für dich, wie die Bestandskabel von den längen beschaffen sind, damit sich diese einführen/anschliessen lassen.

Außerdem fehlt noch ein Kombiableiter.

Wenn du unbedingt selber bauen möchtest, würde ich die Tipps von Tobi beherzigen. Mir fällt dazu ein: NH-Trenner sind im Zukauf von Jean-Müller oder K`elektrik günstiger als bei ABB. Außerdem würde ich sehen, ob es nicht sinnvoller währe, die Messung in den Verteilerschrank zu integrieren, meinetwegen diesen 5feldrig ausführen, und den Zähler in ein separates Gehäuse von Deppe oder Seeliger zu verfrachten.

Außerdem: Vor dem Schrank müssen 120cm Platz verbleiben, offene Türen dürfen keine Fluchtwege versperren!

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1532
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von Tobi P. » Freitag 3. August 2018, 18:27

Moin,
ego11 hat geschrieben:
Donnerstag 2. August 2018, 22:47
Grundsätzlich ist es kein Problem, in drei Schränken zu arbeiten, die Verbindung wird dann halt auf der Baustelle über die seitlichen Ausbrechöffnungen mit flexiblen Adern hergestellt, oder über ein Schienensystem.
das ist immer ein elendes Gewurstel. Zumal die Öffnungen meistens nicht da sind wo man sie braucht und dann fängt man entweder an Öffnungen an der benötigten Stelle in den Schrank zu flexen oder irgendwas zusammenzuimprovisieren.
Da favorisiere ich lieber von vornherein anreihbare Schränke. Da kann ich meine Querverbindungen genau da langführen wo ich sie brauche, habe keine Seitenwände drin die ich nicht brauche und kann den Schrank zur Not bis aufs Grundgerüst demontieren um ihn da hin zu bugsieren wo ich ihn brauche.

Bzgl. der Kosten stimme ich Ego zu. Wir haben in der Vergangenheit schon desöfteren Material über unseren Schaltschrankbauer bezogen weil der viel günstiger war als dieselben Artikel beim Großhändler. Aber der Schaltschrankbauer kauft das Zeug ja schliesslich auch in Massen ein an die wir nicht wirklich drankommen.


Gruß Tobi

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von ego11 » Samstag 4. August 2018, 00:01

Zumindest zum ungezählten Bereich benötigt er aber Seitenwände. In die seitlichen Ausbrechöffnungen kommt ein Kunststoffrahmen, das ist schon i.O.

nagmat84
Null-Leiter
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 11:32

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von nagmat84 » Dienstag 7. August 2018, 19:31

Ich bin (nach Feierabend) geringfügig weitergekommen.
nagmat84 hat geschrieben:
Donnerstag 2. August 2018, 09:52
Tobi P. hat geschrieben:
Mittwoch 1. August 2018, 22:12
Einbaumodul Combiline MD352 (ohne Leisten) bzw. MD352B (mit Leisten), für jeweils 12 Leisten. Da müsstest du allerdings zwei Module übereinnander setzen, die sind jeweils 3 FB breit. In dem Fall musst du aber tatsächlich Klemmen setzen.
[Das] MD352B hatte ich auch bereits selbst einmal entdeckt, dann aber wieder aus der Planung herausgeworfen. Das MD352B steht online nämlich in der Kategorie "CombiLine-Modul im Schrank montiert". Aussage von einem ABB Vertriebler war, dass diese Module nur bestellt werden können, wenn ABB den kompletten Schrank montiert liefert, es sich also im ABB-interne Komponenten handelt. Wenn der Schrank nicht von ABB gebaut wird, müsse man aus der Kategorie "CombiLine als Bausatz" bestellen. Im Normalfalls hat jedes Modul immer einen "Zwilling" in der jeweils anderen Kategorie. Das gilt zumindest für die normalen REG-Module, etc. Bei den Modulen für Sammelschienen scheint das irgendwie nicht zu gelten.
Mittlerweile habe ich es geschafft, das MD352(B) durch Einzelkomponenten nachzubauen, sodass es auch bestellbar wäre. Ein MD352(B) besteht aus
  • MBD352 (hat leider eine geschlossene Abdeckung)
  • AG242 (Austauschabdeckung, damit man die mitgelieferte Abdeckung nicht selbst ausschnitzen muss)
  • ZLBM00-100-3P-M8 (für 100m Phasenschienenabstand gibt es leider nur den Bolzenanschluss)
  • 3 Stück ZX1212
  • ZX964
Das Resultat sieht dann so aus: Als PDF oder hier als Bild Bild

Bitte noch nicht den Schrank kritisieren, der wird am Ende gegen TriLine-Anreihschränke getauscht. Wie man aber leider erkennt, habe ich jedoch keinen Platz gegenüber der Lösung mit Lasttrennern ZH414 eingespart. Ich bekomme von den Trennleisten zwar 12 Stück nebeneinander und brauche daher nur zwei Reihen (statt vorher 4 Reihen mit je 6 Stück ZH414), aber platzmäßig kommt es fast aufs selbe raus. Ich habe sogar Platz für die N- und PE-Schiene verloren.

Beim fertigen Mess- und Wandlerfeld KA4254 bin ich mit den Einzelkomponenten noch nicht weitergekommen. Der Versuch, dass nachzubauen, ist rechts zu erkennen. Interessanterweise scheint es offiziell keinen NH1-Trenner zu geben, der auf Phasenschienen mit 60mm-Abstand und einer Feldhöhe von nur 2RE passt. Von S&J angebotene Kombinationen als Bausatz benötigen immer mindestens 3RE. Bei meinem Nachbauversuch aus MBS224 und ZH431 bekomme ich von Strieplan eine Warnung. Auch das eigentliche Wandlerfeld als Einzelkomponente finde ich nicht im Sortiment. Mittlerweile tippe ich darauf, dass es sich mglw. um ein Modul mit Montageplatte handelt, das passend modifiziert wurde. Aber da frage ich S&J wohl besser direkt.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von ego11 » Dienstag 7. August 2018, 19:55

Die Wandler sitzen nicht auf Montageplatte, sondern auf Stromschienen mit Trennstelle. Diese sind zwischen Trenner und Schalter angeordnet und mit waagerechten 60mm Sammelschinenhaltern abgefangen.
Der dort verwendete Trenner ist von Jung. Allerdings würde ich wenn nachgebaut Trenner mit Direktanschluß bevorzugen, ggf. eine Klemme vorsetzen, z.B. sowas hier auf Seite 11/12:

https://www.jeanmueller.de/de/downloads ... lemmen.pdf

Wenn du das Feld nachbaust, musst du natürlich auch die Schienen für die Stromwandler selber anfertigen. Das würde ich lassen, sondern das Feld von ABB direkt auf WR-Profil in passender länge anfertigen lassen. Die fertigen eh Auftragsbezogen.

nagmat84
Null-Leiter
Beiträge: 24
Registriert: Freitag 9. Dezember 2011, 11:32

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von nagmat84 » Mittwoch 8. August 2018, 22:08

ego11 hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 19:55
Die Wandler sitzen nicht auf Montageplatte, sondern auf Stromschienen mit Trennstelle. Diese sind zwischen Trenner und Schalter angeordnet und mit waagerechten 60mm Sammelschinenhaltern abgefangen.
Nur um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Die Sammelschienen sind senkrecht geführt und verbinden quasi den Trenner unten und den Leistungsschalter oben. Die Wandler sind dann um die Sammelschienen montiert.
ego11 hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 19:55
Der dort verwendete Trenner ist von Jung. Allerdings würde ich wenn nachgebaut Trenner mit Direktanschluß bevorzugen, ggf. eine Klemme vorsetzen, z.B. sowas hier auf Seite 11/12:
https://www.jeanmueller.de/de/downloads ... lemmen.pdf
OK. (Etwas kurios, dass ABB nicht einen ihrer eigenen NH1-Trenner verwendet.) Zum Thema Direktanschluss bin ich jetzt eh verwirrt. Wenn ich es also richtig sehe, dann ist der Aufbau wie folgt:
  • Unten horizontale Sammelschienen für die Einspeisung
  • Darauf der NH-Trenner
  • Vom NH-Trenner per Verdrahtungsleitung (mit Bolzenanschluss) auf Klemme für Sammelschiene
  • auf vertikale Sammelschienen mit Stromwandler
  • dann wieder per Sammelschienenklemme und flexibler Verdrahtungsleitung
  • auf horizontale Sammelschienen, auf denen wiederum
  • der Leistungstrenner sitzt
Für meinen Geschmack etwas viel Klemmen, insb. der Wechsel von den horizontalen Sammelschienen auf vertikale Schienen.

Ich frage mich, wieso ich dann nicht von oben nach unten einfach in 95mm² durchverdrahte (entweder mit Verdrahtungsleitung oder mit Flachbandleiter) mit Direktklemmen beim Trenner und Schalter und die Verdrahtungsleitung durch die Wandler führe. Das würde einige Klemmstellen sparen.
ego11 hat geschrieben:
Dienstag 7. August 2018, 19:55
Wenn du das Feld nachbaust, musst du natürlich auch die Schienen für die Stromwandler selber anfertigen. Das würde ich lassen, sondern das Feld von ABB direkt auf WR-Profil in passender länge anfertigen lassen. Die fertigen eh auftragsbezogen.
Danke für den Tipp. Das hätte ich bei ABB eh angesprochen. Das macht die Sache einfacher.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1739
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Hauptverteilung 250A mit ABB/Striebel John - Sortimentfragen (insb. Sammelschienen und Anschlussraum VNB)

Beitrag von ego11 » Mittwoch 8. August 2018, 23:17

Nein. In deinem Feld sitzt der Trenner unten direkt auf dem 40mm Schienensystem(sowas hat ABB nicht selber im Programm).
Vom Trenner geht es mit Cu-Schiene auf den Leistungschalter. Im Verlauf der Cu-Schiene ist ein Stück Schiene entnehmbar, sodas der Wandler getauscht werden kann. So will es der VNB.

Antworten