NH Sicherung

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3852
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: NH Sicherung

Beitrag von SPS » Donnerstag 28. Juni 2018, 13:59

Hallo Probator,
wo hast du den Faktor 5 mal In gefunden?
Aus dem Bild von Siemens komme ich auf etwas weniger als 2 kA + Fehlerkorrektur,
Also einige 100 A mehr.
Mit freundlichem Gruß sps

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 313
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: NH Sicherung

Beitrag von Probator » Donnerstag 28. Juni 2018, 14:01

SPS hat geschrieben:
Donnerstag 28. Juni 2018, 13:59
Hallo Probator,
wo hast du den Faktor 5 mal In gefunden?
Steht in dem verlinkten Buch.
Ich bin auch gerade auf der Suche, wo genau der Wert herkommt. Schmelzsicherung darf ja nicht verwechselt werden mit B-Automat.
Norm 0100-410 und 430 habe ich durch, da steht nichts dazu. Vermutlich braucht man die Normen für Schmelzsicherungen dazu!?

Mir ist auch noch bekannt, dass die Sofortauslösung bei Schmelzsicherungen bei 10x liegt, aber auch da kann ich nicht mehr sagen, wo das steht.
*Normen wälzen*

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3852
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: NH Sicherung

Beitrag von SPS » Donnerstag 28. Juni 2018, 14:50

Hallo
habe das Buch auch. Finde jedoch nichts dazu. Hast du eine Seitenzahl?
Mit freundlichem Gruß sps

Olaf S-H
Beiträge: 12663
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: NH Sicherung

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 28. Juni 2018, 15:30

Probator hat geschrieben:
Donnerstag 28. Juni 2018, 13:33
...
Was ist die Lösung dieses Problems?
Du machst eine Sichtprüfung und prüfst, ob die Absicherung zu den verlegten Querschschnitten passt.
Ausserdem kontrollierst du, ob die Wirklichkeit mit den Planungsunterlagen übereinstimmt. Mehr kannst du nicht tun.
...
Moin Probator,

da habe ich eine andere Meinung zu. Dies wäre nicht die in VDE 0100-600 beschrieben Prüfung sondern nur eine Teilprüfung. Die Lösung könnte die Beschaffung eines passenden Prüfmittels oder die Berechnung sein.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Olaf S-H
Beiträge: 12663
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: NH Sicherung

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 28. Juni 2018, 15:32

Probator hat geschrieben:
Donnerstag 28. Juni 2018, 14:01
SPS hat geschrieben:
Donnerstag 28. Juni 2018, 13:59
Hallo Probator,
wo hast du den Faktor 5 mal In gefunden?
Steht in dem verlinkten Buch.
Ich bin auch gerade auf der Suche, wo genau der Wert herkommt. Schmelzsicherung darf ja nicht verwechselt werden mit B-Automat.
Norm 0100-410 und 430 habe ich durch, da steht nichts dazu. Vermutlich braucht man die Normen für Schmelzsicherungen dazu!?
...
Moin zusammen,

der Faktor 5 entstammt der VDE 0100:1973-05, Tabelle 9-1 (k-Faktor). Dies ist aber "antikes Fachwissen" und heute nicht merh Stand der Dinge.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3852
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: NH Sicherung

Beitrag von SPS » Donnerstag 28. Juni 2018, 15:42

Hallo, in einem alten de Beitrag aus 2010 steht "Abschaltfaktoren nach DIN VDE 0100-600 Anhang NA"

Als Faktor steht dort Schmelzsicherungen Typ gG bei 5 s
≤40A=5xIN
>40A=6x IN

6 mal 315 A = 1890 A das ist schon näher an dem Wert von Siemens( 1,93 k A).

Dazu gab es hier schon einen alten Beitrag. KM schrieb das Faktoren nicht mehr aktuell sind. Finde den Beitrag nicht mehr.
Mit freundlichem Gruß sps

Olaf S-H
Beiträge: 12663
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: NH Sicherung

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 28. Juni 2018, 16:11

Moin SPS,

der Beitrag muss sich dann auf die VDE 0100-600:2008-06 beziehen. Dort steht im Anhang NB nichts von diesen Faktoren sondern Werte.

Schon mit der VDE 0100-600:1987-11 wird sich im Abschnitt "zu Abschnitt12: "Prüfen der Schleifenimpedanz" auf die "obere Hüllkurve der Zeit-/Strom-Bereiche" nach VDE 0636 bezogen. Die k-Faktoren waren schon damals Geschichte.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3852
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: NH Sicherung

Beitrag von SPS » Donnerstag 28. Juni 2018, 16:15

dank1 Olaf für die Info

Der de Beitrag ist von 18-2010 "Umrechnung von Messwerten
des Schleifenwiderstands"
Mit freundlichem Gruß sps

felix1096
Null-Leiter
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 3. April 2015, 18:21

Re: NH Sicherung

Beitrag von felix1096 » Donnerstag 28. Juni 2018, 17:28

Hallo Olaf

Kannst du ein passendes Prüfgerät nennen?
Wäre sehr interessant für mich.

Gruß felix1096

Olaf S-H
Beiträge: 12663
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: NH Sicherung

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 28. Juni 2018, 18:23

Moin Felix,

bei solchen "Spezialfällen" greife ich immer auf meinen auch Dir bekannten Kollegen mit dem "Auto voller Messgeräte" zurück. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Antworten