Langzeit USV für Brunnenbetrieb

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Joachim
Null-Leiter
Beiträge: 133
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 01:42
Wohnort: In der Nähe von Baden-Baden

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von Joachim » Donnerstag 14. Juni 2018, 09:39

Hiermit sollte das funktionieren, wobei ich denke, daß diese Spannweite auch gerade noch mit üblicher NFA2X Freileitung realisiert werden kann. Letzteres ist aber reine Vermutung ohne Gewähr!

Olaf S-H
Beiträge: 12419
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 14. Juni 2018, 17:58

ThomasR hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 08:56
... Als Beispiel wurde die Versorgung einer gerade neu erstellten, öffentlichen Sirenenanlage beschrieben: auch diese werde über eine Langzeit USV aus dem Netz der Straßenbeleuchtung betrieben, nicht per Dauerphase. ...
Moin Thomas,

ohne recherchiert zu haben: :confused: :confused: :confused:

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 738
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von ThomasR » Montag 16. Juli 2018, 10:52

Da die Herrschaften nicht in die Pötte kommen, habe ich den Bau eines geeigneten Akkus begonnen. Im Hintergrund das (selbstgebaute) Schweißgerät für die Brücken. Das ist mein erstes größeres Projekt dieser Art, die Schweißpunkte werden von Mal zu Mal besser :D
Akkublock in Arbeit.jpg
Alle 100 Akkus stammen aus alten Laptoppacks und haben mindestens noch je 2Ah. 10 parallel x 10 in Reihe ergeben einen Pack von 42Volt @ 20Ah ~ 800Wh. Das sollte reichen. Die drei 24Volt DC Pumpen werden über drei einstellbare Buck Konverter daraus gespeist. Da die Pumpen bei der gewünschten Förderleistung im Durchschnitt nur 0,5A @ 15V aufnehmen sollte das bei 3 x 0,5A x 15V = 23W Last für mindestens 30h reichen. Oder umgekehrt: die Entladetiefe würde bei einer maximalen Laufzeit von 18h nur 414/800Wh betragen, also noch gesunde 52% :)

Gedankenfehler?

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 738
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von ThomasR » Mittwoch 15. August 2018, 17:01

Fertiges Produkt (ohne CE 8o ) und Einbauplatz (unter der Platte rechts im Bild). Das Ladegerät ist unten im Bild außerhalb des Kastens wegen seiner erheblichen Wärmeentwicklung. Das könnte den Zellen schaden. Seit nun zwei Wochen in Betrieb, ein Ausfall: das Relais wollte nicht mehr öffnen, Kontakte verschweißt. Der geschaltete DC Ladestrom von 3A hat wohl eine heftige Spitze. Mit zusätzlichem NTC in Reihe ist nun alles gut.
Dateianhänge
Fertige USV.jpg
Dorfbrunnen.jpg

Markus83
Beiträge: 757
Registriert: Samstag 11. November 2006, 18:40
Wohnort: Siegen
Kontaktdaten:

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von Markus83 » Mittwoch 15. August 2018, 17:59

Interessantes Projekt, danke dass du weiter darüber berichtet hast.

Gruß Markus

Antworten