Langzeit USV für Brunnenbetrieb

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von ThomasR » Donnerstag 26. April 2018, 10:50

Liebe ForenkollegInnen,

nach dem Erfolg der "Restaurierung" der Dorfplatzlaterne (anderer thread) würde ich nun den Brunnen instand setzen wollen. Dieser bestehtaus drei Steinstelen, aus denen oben immer etwas Wasser austritt. Da an dieser Stelle ja nur Nachts Strom verfügbar ist (von der Straßenbeleuchtung), ist die Versorgung der 85 Watt Pumpe derzeit über eine abgehängte Gummileitung in ca. 4 Metern Höhe vom Nachbarhaus ausgeführt. Diese wurde bereits mehrfach gerissen, mit entsprechenden Folgen.

Ich dachte an eine Umstellung der Pumpe auf 24 Volt DC und Akkubetrieb, wobei der Akku nachts aus der Straßenbeleuchtung geladen würde. Wenn ich mit folgenden Annahmen rechne:

Sommerbetrieb = 18h Entladen, 6h laden
Stromaufnahme der Pumpe ca. 3 A (bzw. drei Kleinstpumpen a 1 A)

komme ich auf eine erforderliche Mindestkapazität von 54 Ah bei 24 Volt = 1.300Wh 8o

Das sind schon ordentliche Akkus. Ich kann aus meinen Beständen zwar 144 gebrauchte Laptop LiIons 18650 beisteuern (die haben alle mindestens noch 2Ah; 3 mal 6s8p Schaltung) aber ob ich da auf dem richtigen Weg bin?

Habt ihr dazu Anregungen? help1

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 605
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von Elo-Ocho » Donnerstag 26. April 2018, 12:10

Moinsen,

dann beschreib doch im Lampentread mal, wie das ausgegangen ist.

Ob Du grundsätzlich mit der Akkulösung für die Pumpen auf dem richtigen Weg bist vermag ich nicht zu sagen, jedoch wären dann vielleicht Autobatterien geeigneter als Laptopakkus. Ich würde eine ordentlich vergrabene Zuleitung favorisieren, kenne aber die hindernden Hintergründe nicht, sonst wäre das doch schon immer so ausgeführt gewesen, oder?

Gruß,

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von ThomasR » Donnerstag 26. April 2018, 12:36

Autobatterien sind aber nicht für eine zyklische/tägliche Entladung mit kleinen Strömen "gemacht". Da habe ich Bedenken. Richtiger wären Blei-Gel-Akkus, aber auch da muß es ein zyklenfester Typ sein. Die billigen Alarmanlagendinger gehen nicht!

Andererseits wird bei geschätzten 250 Tagen Zyklus im Jahr (nur im Winter wäre der Brunnen AUS) die Lebensdauer jeder Akkulösung begrenzt :( und da wäre eine "Standard" Starterbatterie einfacher zu tauschen.

Mal schauen was meine Nachbarn denn so beisteuern können/wollen :cool:

Für den Brunnen gab es nie eine extra Zuleitung, dazu hätte man die Straße kreuzen müssen. Wie das im Dorfleben so spielt, hatte jemand eine Idee und das wurde einfach gemacht ohne über die Versorgung groß nachzudenken bier1

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von E-Jens » Donnerstag 26. April 2018, 20:56

Wenn es zu der Blei Batterie Variante kommt, bitte beim Dimensionieren beachten, dass immer 20 % Restladung in der Batterie bleiben muss. Eine zyklenfeste Bleibatterie gilt als verschlissen, wenn diese nur noch 80 % der Kapazität speichern kann. Also Nutzt du am Anfang nur ca. 60 % der Kapazität der Batterie. Damit schafft diese ca. 1500 Zyklen. Das sind so ungefähre Werte. Genauere Angaben kann nur der Hersteller liefern. Also mindestens 90 Ah einplanen. Damit hält die Batterie ca. 6 Jahre.
Für das Laden 6 Stunden einzuplanen ist zu knapp. Eine Bleibatterie muss immer richtig voll werden. Wenn das am Anfang noch gerade so reicht? Spätestens wenn diese älter geworden ist und nicht mehr ganz so effektiv arbeitet, soll diese auch voll werden. 8 h Ladezeit solltest du als Minimum einplanen.
Starterbatterien haben ca. 200 bis 300 Zyklen. Das wird dich nicht zufrieden stellen.
Gruß Jens

karo1170
Null-Leiter
Beiträge: 315
Registriert: Montag 31. März 2014, 11:26
Wohnort: Sachsen/Erzgebirge

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von karo1170 » Donnerstag 26. April 2018, 22:04

ThomasR hat geschrieben:
Donnerstag 26. April 2018, 10:50
nach dem Erfolg der "Restaurierung" der Dorfplatzlaterne (anderer thread) würde ich nun den Brunnen instand setzen wollen. Dieser bestehtaus drei Steinstelen, aus denen oben immer etwas Wasser austritt. Da an dieser Stelle ja nur Nachts Strom verfügbar ist (von der Straßenbeleuchtung)
Ist das die oeffentliche Strassenbeleuchtung, an der das halbe Dorf haengt? Oder nur eine einzelne Zuleitung zur instandgesetzten Leuchte?

Jörgi-1911
Null-Leiter
Beiträge: 802
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 21:31

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von Jörgi-1911 » Donnerstag 26. April 2018, 22:28

Einigermaßen zyklenfeste Batterien wären solche aus Ampelanlagen, Elektrorollstühlen oder
Zubehörbatterien aus dem Kfz-Betrieb. (Zubehör im Sinne von elektrischem Zubehör in der
gehobenen Fahrzeugausstattung)
Caravan-Batterien wären auch für solche Lasten ausgelegt.

Wichtig ist eher die Ladetechnik. Also das Ladegerät soll schon einen der Batteriekapazität
angepassten Ladestrom abgeben können. Wenn man nach Kennlinie lädt, ist der Pulsstrom
schon sehr hoch.

Die Batterie muß auch nicht zwangsläufig eine Gel-Batterie sein. Für Deine Anwendung muß
sie weder lageunabhängig noch schussfest sein. Außerdem ist so eine Batterie sehr anfällig
wenn man falsch lädt. Sie dürfen nie (!!!) gasen. Eine zyklenfeste Nassbatterie ist allemal billiger
und einfacher in der Handhabung. Wenn die Batterie unbedingt pinkelschutz haben soll, dann
reicht AGM-Technik.


Edit hat auch eine Idee:
Kannst Du das Zuleitungskabel ständig bestromen und mit Hilfe von Bus-Technik nur die
Geräte betreiben, die gerade gewünscht sind?

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von ThomasR » Freitag 27. April 2018, 15:01

Jörgi, ich bin für jeden Hinweis auf Fabrikate von Batterien dankbar! Oder hat sogar jemand hier im Forum etwas passendes abzugeben?

Sonst nehme ich tatsächlich meine 18650er und baue daraus einen Akku zusammen. Darf ja alles nichts kosten.....

Die Zuleitung kommt von der letzten Laterne der Straßenbeleuchtung, dort abgesichert mit 6A und 30mA RCD. Deshalb ist da wirklich nur in der Dunkelheit Spannung drauf :( nix mit Bussystem.

Meister_Stefan
Null-Leiter
Beiträge: 470
Registriert: Sonntag 9. August 2009, 19:24
Wohnort: Zwischen Münster und Osnabrück

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von Meister_Stefan » Freitag 27. April 2018, 19:06

Schau mal bei der Bootstechnik
Die haben 12/24V Pumpen und akkusysteme gibt es dort auch

Jörgi-1911
Null-Leiter
Beiträge: 802
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 21:31

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von Jörgi-1911 » Freitag 27. April 2018, 23:05

ThomasR hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 15:01
Sonst nehme ich tatsächlich meine 18650er und baue daraus einen Akku zusammen. Darf ja alles nichts kosten.....
Das mit den 18650ern würde ich lassen. Wenn Du die nicht ausballancierst wird es früher oder später lustig.
Du kriegst die Dinger nicht mehr aus. Irgendwann verschiebt sich nämlich die Zellenspannung und einzelne Zellen
liegen über ihrer Maximalspannung.

Zyklenbatterien bieten eigentlich alle Verdächtigen an: Varta, Sonnenschein, Vision...
Hier mal ein Beispiel: http://www.akkuangebote.de/vision-6fm75 ... -75ah.html
Du kannst aber auch mal zum ortsansässigen Verkehrsanlagenbauer fahren, lässt kurz rausblicken was Dein
Beruf ist und schaust mal das eine Hand die andere dreckig macht. Am Ende hat man dort Akkus für Dich und
Du müßtest mal hier und da eine Arbeit Deines Könnens tun.

Meister_Stefan
Null-Leiter
Beiträge: 470
Registriert: Sonntag 9. August 2009, 19:24
Wohnort: Zwischen Münster und Osnabrück

Re: Langzeit USV für Brunnenbetrieb

Beitrag von Meister_Stefan » Samstag 28. April 2018, 06:56

Andere frage, was liegt als Zuleitung zu den Lampen?

Antworten