Gewindebohrer M25x1,5

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5483
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 15. April 2018, 17:08

Hallo,

bei 8 mm Blechdicke müssten die Kabelverschraubungen schon mega lange Gewinde haben !


...

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2482
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von cyclist » Sonntag 15. April 2018, 18:05

bei 8 mm Blechdicke müssten die Kabelverschraubungen schon mega lange Gewinde haben !
Auch die gibt es: https://www.wiska.com/de/produkte/pov/7 ... -lang.html Hatte vor ein paar Jahren auch Kabelverschraubungen mit ca. 25mm Gewindelänge.
Wer in der Lage ist, mit den richtigen Suchbegriffen zu suchen, findet eigentlich immer das gewünschte. :D
Vorsichtshalber: Dieser Beitrag stellt keine, in diesem Forum nicht zulässige, Rechtsberatung dar.
Ciao + Gruss
Markus

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 803
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von ThomasR » Montag 16. April 2018, 12:24

Mein Spezialgebiet: schneiden von Pg oder M-Verschraubungsgewinden in Holz/OSB ;)

Hintergrund: in luftdichten Gebäuden müssen alle Durchführungen (Wasserleitungen, Kabel ect.) dauerhaft luftdicht ausgeführt werden. Dafür gibt es sündhaft teure Durchführungslösungen oder eben (bei Holzkonstruktionen) die guten alten Verschraubungen.....

Sieht lustig aus, funktioniert aber perfekt!

Challenger
Null-Leiter
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 18:34
Wohnort: Münsterland

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von Challenger » Montag 16. April 2018, 16:17

Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 15. April 2018, 16:38

Wahrscheinlich bin einer von einer Handvoll Menschen in Deutschland,
der Gewinde für Kabelverschraubungen selbst schneidet.

...
Moin,

ganz so elitär schätze ich die Zunft der metrischen Gewindeschneider nicht ein. :D
Ich mach das auch ab und zu in Alu >8mm, ist wirklich keine "Raumfahrttechnik".
Etwas Schneidöl und Gefühl reichen da aus.
m25.jpg
Gruß Challenger

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5483
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 19. April 2018, 20:48

Hallo,

also, es hat funktioniert.

Die ersten zwei Gewinde sind fertig.

Schön scharfkantig, ohne Ausbrüche.

Probehalber habe ich mal einen von den sechs Wellschlauchanschlüssen eingeschraubt.


...

M25x1,5.jpg

Benutzeravatar
mikmik
Null-Leiter
Beiträge: 104
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 23:08
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von mikmik » Sonntag 29. April 2018, 22:17

Hallo,

auch, wenn die Gewinde bereits komplett erfolgreich geschnitten wurden, so möchte ich noch folgenden Tipp loswerden:

Die Kataloge der Anbieter Hommel Herkules (HHW, https://www.hhw.de) und Emuge (https://www.emuge.de) erlauben bei Schneidwerkzeugen eine sehr gute Übersicht. Ich habe noch nie eine spanabhebende Fertigung gesehen, die nicht Kunde bei vorgenannten Anbietern war. Die beeindruckende Zahl der Kataloge, Handbücher und sonstigen Artikel (Schreibunterlagen, Kalender etc.) spricht auch eine sehr deutliche Sprache. Der Preis beim Premium-Anbieter Emuge Franken auch, das ist eher was für Serienfertigung oder Spezialapplikationen.

Viele Grüße
Michael

Daniela87
Null-Leiter
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2018, 04:29

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von Daniela87 » Samstag 5. Mai 2018, 02:44

Hi,

schau doch im Internet nach, da gibt es eine Menge guter Anbieter.

Viele Grüße
Daniela87

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5483
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 31. Mai 2018, 03:08

Hallo,
SPS hat geschrieben:
Samstag 14. April 2018, 13:30
Hallo, :) Bei der Googel Suche gibt es eine Reihe von Treffern.

Beispiel
https://www.reichelt.de/?ARTICLE=54365& ... gI-vfD_BwE
Den habe ich jetzt eingesetzt um M20 in einem Rittal-Kunststoffgehäuse zu schneiden.

Ergebnis: Totaler Mist.

Ich dachte, für Kunststoff reicht es.
Aber weit gefehlt.
Der Bund ganz am Anfang vom Geweindebohrer ist dicker, als die (theoretischen) 18,5 mm Kernloch.


Man muß den Gewindebohrer nachschleifen.

Wenn man den 'Bund' wegschleift, kann man den Gewindebohrer für Kunststoff gebrauchen.

Und wenn jetzt die Frage auftaucht, warum ? Man hat doch Gegenmuttern.
Dann muß ich entgegnen, daß nur eine Kontermutter einen Ausdrehschutz herbringt.

Ansonsten müsste man die Verschraubungen im Gehäusegewinde einkleben.
Das ist mir wegen etwaiger Sanierungen zuwider.


...
C-Verteilung_1.jpg

Olaf S-H
Beiträge: 12665
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 31. Mai 2018, 06:10

Elt-Onkel hat geschrieben:
Donnerstag 31. Mai 2018, 03:08
... Man hat doch Gegenmuttern.
Dann muß ich entgegnen, daß nur eine Kontermutter einen Ausdrehschutz herbringt. ...
Moin Elt-Onkel,

diesen Gedanken finde ich sehr gut - insbesondere, wenn mann aufgrund sehr vieler Verschraubungen schlecht "gegenhalten" kann.

dd1

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5483
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Gewindebohrer M25x1,5

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 31. Mai 2018, 06:43

Hallo,

o.k., die Packungsdichte ist im vorhandenen Projekt sehr groß, da geht es um einzelne Millimeter.

Sinnvollerweise verwendet man dort Kontermuttern aus Messing.
Da ist die Schlüsselweite geringer, als die Ausführung in Kunststoff.

Wenn der Großhandel mal alle 100er-Kartons für die 32 verschiedenen Verschraubungen für die Unterseite vom Rittal-Gehäuse geliefert hat,
gibt es ein Foto vom Gesamtkunstwerk.



Antworten