Warum fällt FI und nicht LS ?

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Olaf S-H
Beiträge: 12338
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 5. April 2018, 21:34

Moin elfo,

wie Cyclist schon schrieb, liegt dann ein Fehler in der Leitung vor. Dies kann ein Nagel, eine Schraube, eine Druckstelle, ... sein. Folgefehler sind daher nicht auszuschließen. Daher die Suche nach dem eigentlichen Fehler.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2472
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL
Kontaktdaten:

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von cyclist » Donnerstag 5. April 2018, 22:19

Hallo Andreas,
mal dir die möglichen Fehler mal in Form von Widerständen auf.
Wie gut die Isolation noch ist, kann man nur durch Messen feststellen. Wenn die Isolationswiderstandswerte <50 Megaohm liegen, bzw. nicht stabil bleiben, dann würde ich die Adern nicht mehr nehmen. Wenn dann die Wand mal feucht werden sollte (Tapetenwechsel...), dann könnte es spannend werden, aber im wahrsten Sinne des Wortes.
Vorsichtshalber: Dieser Beitrag stellt keine, in diesem Forum nicht zulässige, Rechtsberatung dar.
Ciao + Gruss
Markus

andi2206
Null-Leiter
Beiträge: 75
Registriert: Montag 28. September 2015, 06:24

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von andi2206 » Donnerstag 5. April 2018, 23:23

Hey Leute
habt Ihr noch nie einen FI Fehler suchen müssen.

Auslösung nach mehren Sekunden deutet eindeutig auf eine Feuchte/Wasserfehler hin.
Frag die Frau doch mal, ob sie Wasser verschüttet hat.
Und hast du wirklich alle Steckdosen angeschaut und geöffnet, auch die unter der Spüle, hinter den Küchenmöbel, hinter der Spülmaschine, hinter dem Kühlschrank.
Schau mal unter die Küchzeile, ob das was feucht ist.

Und noch für alle die jetzt wieder geschrieben haben " Hast du überhaupt ein geeignetes Meßgerät" oder du musst Isolation messen.
Zur Fehlersuche benutze ich nie das VDE Meßgerät, nur zum Schluß, um die wiedereingebauten Steckdosen zu prüfen

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2472
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL
Kontaktdaten:

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von cyclist » Donnerstag 5. April 2018, 23:35

Hallo Andi,
Zur Fehlersuche benutze ich nie das VDE Meßgerät, nur zum Schluß, um die wiedereingebauten Steckdosen zu prüfen
wie würdest du denn einen nicht niederohmigen Isolationsfehler suchen bzw. finden?
Vorsichtshalber: Dieser Beitrag stellt keine, in diesem Forum nicht zulässige, Rechtsberatung dar.
Ciao + Gruss
Markus

Heinrich
Null-Leiter
Beiträge: 40
Registriert: Montag 29. August 2016, 21:41

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von Heinrich » Freitag 6. April 2018, 09:18

wie würdest du denn einen nicht niederohmigen Isolationsfehler suchen bzw. finden?
Für mich gibt es da nur eine mögliche Antwort drauf:
Mit einen analogen Isolationstester, mit Messspannungen von 50-1000V.

mfg

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 314
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von Wulff » Freitag 6. April 2018, 10:10

Heinrich hat geschrieben:
Freitag 6. April 2018, 09:18

Für mich gibt es da nur eine mögliche Antwort drauf:
Mit einen analogen Isolationstester, mit Messspannungen von 50-1000V.

mfg
dd1

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 543
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von Elo-Ocho » Freitag 6. April 2018, 10:40

Moinsen,
Wulff hat geschrieben:
Freitag 6. April 2018, 10:10
Heinrich hat geschrieben:
Freitag 6. April 2018, 09:18

Für mich gibt es da nur eine mögliche Antwort drauf:
Mit einen analogen Isolationstester, mit Messspannungen von 50-1000V.

mfg
dd1
das hier ein Isolationsmessgerät ran muss ist mir schon klar, aber warum zwingend analog?

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Heinrich
Null-Leiter
Beiträge: 40
Registriert: Montag 29. August 2016, 21:41

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von Heinrich » Freitag 6. April 2018, 10:52

Elo-Ocho hat geschrieben:
Freitag 6. April 2018, 10:40
das hier ein Isolationsmessgerät ran muss ist mir schon klar, aber warum zwingend analog?
Weil man damit schwankende Messwerte sehr viel besser beurteilen kann. Man kann sogar ganz gut (Leitungs-)kapazitäten abschätzen.

mfg

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 543
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von Elo-Ocho » Freitag 6. April 2018, 10:58

Hallo Heinrich,
Heinrich hat geschrieben:
Freitag 6. April 2018, 10:52
Elo-Ocho hat geschrieben:
Freitag 6. April 2018, 10:40
das hier ein Isolationsmessgerät ran muss ist mir schon klar, aber warum zwingend analog?
Weil man damit schwankende Messwerte sehr viel besser beurteilen kann. Man kann sogar ganz gut (Leitungs-)kapazitäten abschätzen.

mfg
das ist schon klar, ich oute mich auch mal als Freund des Zeigerinstrumentes, aber zwingend ist das für mich nicht. Besser ja.
Zeigersimulationen sind natürlich keine alternative, aber wenn ich hier digital mit einem handelsüblichen Gerät messe, komme ich auch zu einem brauchbarem Ergebnis.

Es handelt sich ja auch nicht um einen wiederholt, damit meine ich nach der Instandsetzung immer wieder auftretenden Fehler, bei dem eine ausgedehnte Ursachenforschung erforderlich wäre, oder?

Gruß,

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

elfo73
Null-Leiter
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 30. März 2017, 10:10

Re: Warum fällt FI und nicht LS ?

Beitrag von elfo73 » Freitag 6. April 2018, 21:38

Hallo Leute,

wenn ich das richtig interpretiere haltet ihr einen Feuchtigkeitsschaden für möglich/wahrscheinlich.

Würde eine nasse Wand auch einen Einfluss auf ein ansonsten intaktes NYM Kabel haben oder müsste die Leitung
dazu vorgeschädigt sein?

Gruß
Andreas

Antworten