lokales TT

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3477
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: lokales TT

Beitrag von SPS » Donnerstag 30. November 2017, 19:05

waaglein hat geschrieben:
Donnerstag 30. November 2017, 18:56

Bei einem eigenständigen unabhängigen abgesetzen Gebäude mit eigen Potentialausgleich würde ich das anders sehen.
Deshalb habe ich als Beispiel den Geräteschuppen angegeben. Alles schön getrennt.
Was wenn später eine Wasserleitung vom Hauptgebäude im Geräteschuppen angebracht wird und der Geräteschuppen zur Werkstatt wird.
Davon bekommt der Elektriker oft nichts mit. Dann ist ein Potentialausgleich nötig und wir haben durch diese Verbindung ein TN-System.

waaglein
Null-Leiter
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. April 2005, 18:59
Kontaktdaten:

Re: lokales TT

Beitrag von waaglein » Freitag 1. Dezember 2017, 01:22

Und für neuere Anlage kommt das eigentlich auch nicht in Frage, da wir ja seit einigen Jahren eine Mitführpflicht des Schutzleiters haben.

Olaf S-H
Beiträge: 11952
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: lokales TT

Beitrag von Olaf S-H » Freitag 1. Dezember 2017, 07:26

Moin Waaglein,

die Thematik des mitgeführten Schutzleiters bedarf aber auch folgende Betrachtungen:
Wo ist der RCD montiert?
Von welchem Erder kommt der PE und ist er einseitig oder zweiseitig aufgelegt?

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Trumbaschl
Null-Leiter
Beiträge: 1642
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 12:17
Kontaktdaten:

Re: lokales TT

Beitrag von Trumbaschl » Freitag 1. Dezember 2017, 20:18

waaglein hat geschrieben:
Freitag 1. Dezember 2017, 01:22
Und für neuere Anlage kommt das eigentlich auch nicht in Frage, da wir ja seit einigen Jahren eine Mitführpflicht des Schutzleiters haben.
Die wird spätestens dort spannend, wo der VNB TT vorgibt, z.B. in Thüringen. Wie führst du dort eine Hauptleitung mit sagen wir 35 A SLS aus um die Abschaltbedingungen einzuhalten?

waaglein
Null-Leiter
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. April 2005, 18:59
Kontaktdaten:

Re: lokales TT

Beitrag von waaglein » Freitag 1. Dezember 2017, 21:06

Olaf S-H hat geschrieben:
Freitag 1. Dezember 2017, 07:26
Moin Waaglein,

die Thematik des mitgeführten Schutzleiters bedarf aber auch folgende Betrachtungen:
Wo ist der RCD montiert?
Von welchem Erder kommt der PE und ist er einseitig oder zweiseitig aufgelegt?

Gruß Olaf
Tja.... mit dem Beispiel wollte ich eigentlich zeigen das das ganze lokale TT-Netz für mich keinen Sinn macht und durch aktuelle
Vorschriften in der Regel nicht zulässig sein wird. Ich würde sowas auch nicht installieren und habe das auch noch níe gemacht.
Ich fand auch den Titel merkwürdig, das war warscheinlich der Grund warum ich mich hier eingemischt habe.

Ist natürlich klar das ein RCD immer am Anfang einer zu schützenden Leitung montiert sein muß.
Und wenn ich einen Schutzleiter mitführe brauche ich keinen lokalen Erder.
Und schon beißt sich die Katze in den Schwanz und wir stehen wieder am Anfang des Beitrags.

waaglein
Null-Leiter
Beiträge: 74
Registriert: Sonntag 3. April 2005, 18:59
Kontaktdaten:

Re: lokales TT

Beitrag von waaglein » Freitag 1. Dezember 2017, 21:15

Trumbaschl hat geschrieben:
Freitag 1. Dezember 2017, 20:18
waaglein hat geschrieben:
Freitag 1. Dezember 2017, 01:22
Und für neuere Anlage kommt das eigentlich auch nicht in Frage, da wir ja seit einigen Jahren eine Mitführpflicht des Schutzleiters haben.
Die wird spätestens dort spannend, wo der VNB TT vorgibt, z.B. in Thüringen. Wie führst du dort eine Hauptleitung mit sagen wir 35 A SLS aus um die Abschaltbedingungen einzuhalten?
In der Hausanschlußleitung eines TT-Netzes führe ich den PE gar nicht mit. Und wenn ich ihn in der Steigleitung mitführe, kann ich einen selektiven FI setzen, wobei hier die Meinungen auseinander gehen ob das überhaupt erforderlich ist.
Mit der Mitführpflicht dachte ich an Endstromkreise, wie das vorher beschriebene Gartenhaus oder den Schuppen.

EBC41
Null-Leiter
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 11. November 2016, 00:00

Re: lokales TT

Beitrag von EBC41 » Samstag 2. Dezember 2017, 23:31

Nicht zu vergessen bei Baustromanschlüssen. Das wird doch immer als TT-System mit lokalem Erder realisiert und der PE bzw. PEN vom Netz vorher nicht durchverbunden. Oder ist das neuerdings anders?

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 4833
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: lokales TT

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 3. Dezember 2017, 01:01

Hallo,

auch auf die Gefahr hin, das Thema zu verwässern:

Auf meinen Baustellen wird 5-polig installiert.
Neuerdings sogar in felxiblem Alu.

An jedem Baustromverteiler steht ein Kreuzerder.
Aber manchmal graben die Tiefbauer ihn aus, und legen ihn daneben.


...

Olaf S-H
Beiträge: 11952
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: lokales TT

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 3. Dezember 2017, 07:36

Moin EBC41,

das Baustellen-TT-System wird wohl eine lokale Thematik sein. Die mir bekannten Baustellen wurden immer im TN-System erstellt.

Der Erder ist oftmals ein "Angst-Erder". Er soll auch noch einen Schutz "durch automatische Abschaltung" gewährleisten, wenn der PE/PEN der Zuleitung beschädigt wurde. Falsch ist dieser Erder nicht, jedoch lässt sich über seine Notwendigkeit bei nachgeordneten Baustromverteilern diskutieren.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Olaf S-H
Beiträge: 11952
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: lokales TT

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 3. Dezember 2017, 07:39

Moin Elt-Onkel,
Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 3. Dezember 2017, 01:01
... An jedem Baustromverteiler steht ein Kreuzerder. ...
auch auf den Etagen? :D Sicherlich ist es nicht verkehrt, hier die Erdungsanlage des Baukörpers zu nutzen.
Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 3. Dezember 2017, 01:01
... Aber manchmal graben die Tiefbauer ihn aus, und legen ihn daneben. ...
Baustellen sind eben sehenswerte Errungenschaften. Dort hat man immer viel "Spaß".

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Antworten