Erweiterung einer elektrischen Anlage

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
Fabi aus Berlin
Null-Leiter
Beiträge: 216
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2014, 20:30

Erweiterung einer elektrischen Anlage

Beitrag von Fabi aus Berlin » Dienstag 17. Oktober 2017, 20:28

Hallo,
ich will zusätzliche Stromkreise in einem Gebäude realisieren. Hierfür muss ich den Unterverteiler teilweise umbauen, derzeit befinden sich in diesen auch Stromkreise ohne RCD. Ich kann mich erinner in einer Schulung gehört zu haben, dass bei einer Änderung der elektrischen Anlagen alle Stromkreise welche vom Umbau betroffen sind, nach dem aktuellen Stand der Technik aufzubauen sind. In welcher Norm oder Gesetzestext steht diese Anforderung? Somit müsste ich auch RCDs neu setzen für die Stromkresie ohne RCD, da ich diese Teilweise im Unterverteiler neu aufteile.

Muss ich für den Unterverteiler eine neue Konformitätserklärung erstellen, wenn ich zusätzliche Stromkreise realisiere?

Gruß

Fabi

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2285
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL
Kontaktdaten:

Re: Erweiterung einer elektrischen Anlage

Beitrag von cyclist » Dienstag 17. Oktober 2017, 21:08

Hallo,
Muss ich für den Unterverteiler eine neue Konformitätserklärung erstellen, wenn ich zusätzliche Stromkreise realisiere?
Dazu gibts in der aktuellen ep-Ausgabe einen guten Artikel.
Ciao + Gruss
Markus

Fabi aus Berlin
Null-Leiter
Beiträge: 216
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2014, 20:30

Re: Erweiterung einer elektrischen Anlage

Beitrag von Fabi aus Berlin » Dienstag 17. Oktober 2017, 21:37

Habe mir den Artikel gerade durchgelesen.

Wo steht es, dass bei Änderung an den Anlagen auch die Anlagenteile an den Stand der Technik anzupassen sind, wenn man auch an diesen Umbauten durchführt. In meinen Fall würden ich nur die Stromkreise anders im Untervertieler klemmen, da die LS neu orientiert werden müssen.

Grüße

Fabi

Olaf S-H
Beiträge: 11889
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Erweiterung einer elektrischen Anlage

Beitrag von Olaf S-H » Dienstag 17. Oktober 2017, 21:45

Moin Fabi,

ich habe den Artikel noch nicht gelesen.

In der ArbStättV befindet sich die Forderung, Arbeitsstätten nach dem Stand der Technik zu betreiben. Hieraus kannst Du Die Nachrüstpflicht ableiten.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Meister_Stefan
Null-Leiter
Beiträge: 425
Registriert: Sonntag 9. August 2009, 19:24
Wohnort: Zwischen Münster und Osnabrück

Re: Erweiterung einer elektrischen Anlage

Beitrag von Meister_Stefan » Mittwoch 18. Oktober 2017, 05:49

Olaf S-H hat geschrieben:
Dienstag 17. Oktober 2017, 21:45
Moin Fabi,

ich habe den Artikel noch nicht gelesen.

In der ArbStättV befindet sich die Forderung, Arbeitsstätten nach dem Stand der Technik zu betreiben. Hieraus kannst Du Die Nachrüstpflicht ableiten.

Gruß Olaf
Mein Lieblingskunde hat Verteilungen ohne Reihenklemmen usw.
Das heißt er müsste theoretisch alles umrüsten?

Corioliskraft
Null-Leiter
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 27. September 2017, 09:09

Re: Erweiterung einer elektrischen Anlage

Beitrag von Corioliskraft » Mittwoch 18. Oktober 2017, 07:51

Also mir wurde auf einer Schulung gesagt das man bei einem Verteiler umbau oder alter Verteiler raus, neuer rein (z.b 2reihig zu 3reihig) muss man keine RCD`s für die bestehenden Stromkreise nachrüsten. Aber die gegenfrage war dann "Wenn nichts dagegen spricht, wieso nicht?"

So würde ich es auch handhaben. Wenn es problemlos möglich ist (z.b. alles 3adrig) würde ich es machen. Wenn nicht, dann nicht :-)

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1321
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Re: Erweiterung einer elektrischen Anlage

Beitrag von Strippe-HH » Mittwoch 18. Oktober 2017, 16:25

Bei Erneuerungen von Verteilungen in Bestandsanlagen haben wir möglichst immer die vorhandenen Anlagen mit einem RCD zusätzlich abgesichert auch wenn die Aderfarben noch Schwarz Grau Rot waren. Normalerweise geht es ja auch, nur wenn da beispielsweise beim Lampen anschließen die Adern vertauscht wurden, dann wird der Fehler beseitigt.
Es ist natürlich teilweise schwierig einen Mieter davon zu überzeugen der sagt ja vorher ging es doch aber warum jetzt nicht, wenn im Fehlerfall ein teil der Wohnung keinen Strom hat, und der RCD fiel immer beim Einschalten wieder raus.

Olaf S-H
Beiträge: 11889
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Erweiterung einer elektrischen Anlage

Beitrag von Olaf S-H » Mittwoch 18. Oktober 2017, 17:49

Meister_Stefan hat geschrieben:
Mittwoch 18. Oktober 2017, 05:49
... Das heißt er müsste theoretisch alles umrüsten?
Moin Meister Stefan,

im Prinzip JA, aber - es ist wirtschaftlich nicht vertretbar, dass gesamte Vaterland umzukrempeln. Also macht man eine Gefährdungsbeurteilung und legt fest, ob die Umrüstung bei der nächsten "Großmaßnahme" oder schon früher erfolgt.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 150
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Erweiterung einer elektrischen Anlage

Beitrag von Probator » Mittwoch 18. Oktober 2017, 19:14

Wenn du
- sowieso die meisten Kabel für den Umbau abklemmen musst
- alle Stromkreise schon 3-adrig sind (und eine Isomessung N-PE hochohmig ist)
- noch Platz im Verteiler ist
- der Kunde nicht wegen ein paar Euro mehr einen Herzanfall bekommt

...dann bau einen FI in diesen Unterverteiler ein. Norm und Gesetz hin oder her, das sagt der gesunde Menschenverstand.

Antworten