Pflicht für Fehlerstromschutzschalter

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Antworten
drehstrom
Null-Leiter
Beiträge: 75
Registriert: Dienstag 18. Mai 2010, 16:42

Pflicht für Fehlerstromschutzschalter

Beitrag von drehstrom » Dienstag 17. Oktober 2017, 07:26

Hallo zusammen,

kann mir bitte jemand kurz "aus dem Kopf" das Jahr sagen seit wann es Pflicht ist, einen FI im Badezimmer einzubauen?

Und in welchem Jahr wurde diese FI-Pflicht erweitert für alle Stromkreise (mit ein paar Ausnahmen)?

Danke und Grüße

Drehstrom

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1075
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Pflicht für Fehlerstromschutzschalter

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 17. Oktober 2017, 08:33

So rein aus dem Kopf raus war das für das Badezimmer 1984, die generelle "Pflicht" für "alle" folgte meines Wissens nach erst relativ spät, vor etwa genau 10 jahren, also 2007 und 2009 "musste" dann zwingend....

Das sind zumindest die Zahlen die ich im Kopf habe, da ich aber die letzten 15 Jahre fast nur im Maschinen- und Anlagenbau normenmäßig unterwegs bin ist das nur quasi "Interesse an..." und daher gubts da die eine oder andere leichte Unschärfe ;)

meisterglücklich
Null-Leiter
Beiträge: 1523
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2006, 15:18
Wohnort: Berlin

Re: Pflicht für Fehlerstromschutzschalter

Beitrag von meisterglücklich » Dienstag 17. Oktober 2017, 08:54

Außenanlagen mit Steckdosen waren ab 1990 (?, aber ziemlich sicher) in eine Fehlerstromschutzschaltung miteinzubeziehen, Mitte der 1990er kam eine Gummiparagraphenvorschrift hinzu, die sich auf "für Außenanwendungen benutzbare" Steckdosen bezog (dürfte in der 410 gewesen sein).

Mit der Wiedervereinigung galten erst ab 3.10.1990 die VDE-Vorschriften in den "neuen" Bundesländern, vorher galt dort die TGL, sprich, alles was nach dem dritten Oktober errichtet wurde, hatte dann den aktuellen VDE-Normen zu entsprechen.

Olaf S-H
Beiträge: 11891
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Pflicht für Fehlerstromschutzschalter

Beitrag von Olaf S-H » Dienstag 17. Oktober 2017, 09:34

Moin drehstrom,

dies war die VDE 0100-701:1984-05. Die Übergangsfrist endete am 30.04.1985.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Olaf S-H
Beiträge: 11891
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Pflicht für Fehlerstromschutzschalter

Beitrag von Olaf S-H » Dienstag 17. Oktober 2017, 09:36

drehstrom hat geschrieben:
Dienstag 17. Oktober 2017, 07:26
... Und in welchem Jahr wurde diese FI-Pflicht erweitert für alle Stromkreise (mit ein paar Ausnahmen)? ...
Moin Drehstrom,

im Bad oder Allgemein?

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Alois
Null-Leiter
Beiträge: 11691
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2004, 09:13

Re: Pflicht für Fehlerstromschutzschalter

Beitrag von Alois » Dienstag 17. Oktober 2017, 09:59


Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1321
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Re: Pflicht für Fehlerstromschutzschalter

Beitrag von Strippe-HH » Dienstag 17. Oktober 2017, 16:24

meisterglücklich hat geschrieben:
Dienstag 17. Oktober 2017, 08:54
Außenanlagen mit Steckdosen waren ab 1990 (?, aber ziemlich sicher) in eine Fehlerstromschutzschaltung miteinzubeziehen,
Die Vorschrift Außenanlagen wie Steckdosen auf dem Balkon über RCD zusätzlich abzusichern, da endete die Übergangsfrist meines Wissens nach um 1991.
Ich hatte damals einen Neubau installiert und für die Balkonsteckdosen eigene Zuleitungen verlegt, weil ich über das gehört hatte.
Ein Glück auch, der Bau war fertig und es wurde vom Bauträger danach gefragt.
Ja und mein Arbeitgeber hatte gleich wieder herumgemeckert: "Wieso, das haben wir nicht einkalkuliert das war damals noch keine Vorschrift als wir das Angebot erstellt hatten"
ja so ist es eben, aber ich hatte es gemacht, weil ich mich ja damals schon immer schlau gemacht hatte und so war es auch auf einem Großbau gewesen der 1984 erstellt wurde auch dort verlegte ich schon eigene Zuleitungen zu den Bädern.
Und was war: Chef sagte zuerst: FI-Schalter haben wir nicht einkalkuliert, wird nicht gemacht.
Aber dann Bauabnahme und es wurde natürlich beanstandet, also Nachrüstung für 86 Wohnungen wo ich dort in den Betondecken schon die Zuleitungen vorher eingelegt hatte obwohl ich es an sich nicht sollte.
Und ich war damals neu in der Firma gewesen.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1692
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Pflicht für Fehlerstromschutzschalter

Beitrag von ego11 » Dienstag 17. Oktober 2017, 21:06

Der Artikel von Alois aus der "Elektrofachkraft" stimmt nicht. Die Fi Pflicht im Bad von 1984 bezog sich lediglich auf die Steckdose. Es währe also auch statthaft gewesen, hier einen Schukomat bzw. eine Steckdose mit FI einzubauen. Erst seit 2004 gilt das geschriebene.

Antworten