BKE-Adapter für EHZ.

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1306
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

BKE-Adapter für EHZ.

Beitrag von Strippe-HH » Samstag 9. September 2017, 16:10

Bevor das Forum Pause macht noch schnell eine Frage:
Bei uns im Haus BJ. 1965 wurden in den AZV-Zählerschränken gleichen Alters einige Zähler gewechselt.
Da wurden 2-Fach BKE-Adapter montiert, der EHZ dann links aufgesteckt.
Nun ist aber die Sichtscheibe der AZV in der Mitte des Zählerfeldes und dadurch der Zähler schlecht abzulesen weil dieser versetzt sitzt.
Nur bei einen hatte ich gesehen dass dieser in der Mitte sitzt und gut einzusehen ist bei den beiden anderen jedoch ist es schlecht für den Kunden diese abzulesen was ja der Netzbetreiber von denen verlangt.
Ist das so überhaupt zulässig einen neuen Zähler auf diese Art und weise zu setzen?
[ATTACH]11563[/ATTACH]
Irgendwie daneben das ganze
[ATTACH]11564[/ATTACH]
Hier eine andere AZV aus unserem Haus
Dateianhänge
IMG_1386 (640x480).jpg
IMG_1386 (640x480).jpg (54.3 KiB) 413 mal betrachtet
IMG_1706 (480x640).jpg
IMG_1706 (480x640).jpg (49.54 KiB) 413 mal betrachtet
Immer das Beste draus machen

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1688
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Beitrag von ego11 » Samstag 9. September 2017, 21:42

Dann muß man eben die Tür öffnen?

Installateur
Beiträge: 30
Registriert: Freitag 18. Oktober 2013, 15:04

Beitrag von Installateur » Samstag 9. September 2017, 21:59

ego11 hat geschrieben:Dann muß man eben die Tür öffnen?
Ist wahrscheinlich verplombt, da hilft nur die Röntgenbrille.

Olaf S-H
Beiträge: 11813
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 9. September 2017, 22:01

Moin ego,

bei dieser Bauart gibt es keine "Tür". Die Gehäuse sind verschraubt und verplombt.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Olaf S-H
Beiträge: 11813
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 9. September 2017, 22:03

Moin Strippe,

dazu wirst Du in der TAB oder VDE keine Antwort finden.

Der Kunde hat einen Anspruch darauf, jederzeit seien Zähler ablesen zu können. Daher ist der K2 auch frei verkäuflich. Eine Fundstelle dazu kann ich Dir leider nicht benennen. Vermutlich NAV oder BGB.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 4688
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Elt-Onkel » Samstag 9. September 2017, 22:39

Hallo,

für solche Anlagen gab es mal 'Badewannen'.
Da waren die Zähler zweistöckig angeordnet.
Ich habe so ein Konstrukt als 6er für ein Zweifamilienhaus im Gebrauch.
(2x Zähler + 1x TRE + 1 Zähler allgemein + 1 Zähler Garage Reserve +
1 Platz Reserve)
Der Kasten ist komplett aus Kunststoff, und hat auch die Sichtfenster.
Leider nach TAB heute neu nicht mehr zulässig.
Denn die NB's wollen Zählerstände scannen.
Das klappt nicht bei den Sichtfenstern.

Ärgerlich, aber wahr, man muß dann dann auf Schränke umbauen,
wenn man auf der Höhe der Zeit bleiben will.
Ich schätze mal die Kosten für einen 10er-Umbau auf 4'000,- EUR.

Ändert man nix, kann die olle Blechkiste hängen bleiben.

Was ich noch nicht verstanden habe:
Warum hängt der letzte Zähler nicht hinter einem Sichtfenster ?
(Das erste Foto ist unscharf.)


...

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1688
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Beitrag von ego11 » Samstag 9. September 2017, 23:23

Und wie kommt man dann an die Wohnungsvorsicherung bzw. den Hauptschalter?

Ich kenne solch ähnliche Kisten aus Kunstoff von Geyer bzw. Hensel, die haben aber oben dann ein separat zu öffnendes Hutschienenfeld wo der Hauptschalter zugänglich ist.

Joachim
Null-Leiter
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 9. April 2015, 01:42
Wohnort: In der Nähe von Baden-Baden

Beitrag von Joachim » Sonntag 10. September 2017, 00:13

ego11 hat geschrieben:Ich kenne solch ähnliche Kisten aus Kunstoff von Geyer bzw. Hensel, die haben aber oben dann ein separat zu öffnendes Hutschienenfeld wo der Hauptschalter zugänglich ist.
Du meinst solche Verteiler?

[ATTACH]11565[/ATTACH]
Dateianhänge
20150424_233451 (Mittel).jpg
20150424_233451 (Mittel).jpg (45.94 KiB) 365 mal betrachtet

Dani CEE
Null-Leiter
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 4. Juli 2015, 10:40

Beitrag von Dani CEE » Sonntag 10. September 2017, 09:33

Ich finde die "Kindersäge / Badewannen " sind kritischer im Bezug auf Berührungschutz wie eine NZ Tafel.

Was viele auch nicht wissen, Teilweise sind da schwächere CU-Schienen verbaut da ist nix mit 250A und das hat schon so mancher Missachtet.

Olaf S-H
Beiträge: 11813
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 10. September 2017, 09:41

ego11 hat geschrieben:Und wie kommt man dann an die Wohnungsvorsicherung bzw. den Hauptschalter? ...
Moin ego,

soetwas gab es in den Bleckisten nicht.

Unten war eine Sammelschiene mit aufgesetzten NH-Unterteilen, dann kam der Zähler und die Abgangsklemmen.

Ein Miniverteiler für den Kellerstromkreis hat man dann über die Blechkiste gesetzt.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Antworten