Tabelle zulässiger Auslösestrom von RCD

In dieses Forum gehört alles, was sich mit dem Titel vereinbaren lässt
Benutzeravatar
-Claus-
Beiträge: 2898
Registriert: Donnerstag 21. Januar 2010, 11:48
Wohnort: Sachsen

Beitrag von -Claus- » Sonntag 22. Juli 2012, 15:49

SPS hat geschrieben: Ja die 400ms habe ich auch unten angegeben.
Der Selektive RCD wird wohl nicht im Endstromkreis eingesetzt.
Hallo SPS
Diese Aussage kann man doch aber erst nach Einbau und Messung treffen, oder?
Gruß
Claus

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4031
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Beitrag von SPS » Sonntag 22. Juli 2012, 15:56

Hallo Claus,
ich dachte der Selektive RCD ist grundsätzlich nicht für Endstromkreise zugelassen.
Dafür ist der auch viel zu teuer und in 30 mA nicht lieferbar.
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4031
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Beitrag von SPS » Sonntag 22. Juli 2012, 16:44

Hallo,
Bei selektiven RCDs ist die Zeitverzögerung für die Schutzmaßnahme „zusätzlicher Schutz“ zu hoch. Aus diesem Grund gibt es keine selektiven RCDs mit einem Bemessungsdifferenzstrom IΔN = 30 mA.
http://www.elektrofachkraft.de/fachwiss ... l-treffen/
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4031
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Beitrag von SPS » Sonntag 22. Juli 2012, 17:41

Für Verteilungsstromkreise gelten nach VDE 0100-410 Abschaltzeiten von 1 s im TT und 5 s im TN System. Genau dafür ist der Selektive RCD eingeführt worden.

Hinweis für Verteilungsstromkreise in der PDF aufgenommen

Edit Text angepasst
Dateianhänge
RCD Ausloesestrom V4.4.pdf
(47.67 KiB) 3319-mal heruntergeladen
Mit freundlichem Gruß sps

Etrick
Null-Leiter
Beiträge: 1153
Registriert: Freitag 3. August 2007, 21:53

Beitrag von Etrick » Sonntag 22. Juli 2012, 21:49

Im Raum der IEC sind derzeit noch unterschiedliche Vorschriften im Umlauf, die wohl weiter vereinheitlicht werden.

Da VDE im Prinzip nur IEC Normen "übersetzt", wird es in Zukunft eh leichte Änderungen geben. ZB sind in einigen Ländern FIs mit 999ms Abschaltzeit bei 1xIn erlaubt. Dass nun einzig bei uns 50ms vorgeschrieben werden, ist illusorisch.

Gruß

Achim

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4031
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Tabelle zulässiger Auslösestrom von RCD

Beitrag von SPS » Sonntag 3. März 2019, 13:37

Die VDE 0100-410:2018-10 ist neu.
In der alten Version der Tabelle hatte ich angeführt
Nach VDE 0100-410:2007-06 bei U0 > 120V und U0 <= 230V AC in Endstromkreisen bis 32A gelten folgende max. Abschaltzeiten. Im TT-Netz 200 ms und im TN-Netz von 400 ms
sowie
Nach VDE 0100-410:2007-06 gelten für Verteilungsstromkreise folgende max. Abschaltzeiten Im TT-Netz 1 s und im TN-Netz von 5 s
Hat sich hier was geändert?
Ich habe herausgefunden das Steckdosen bis 63 A eine andere Abschaltzeit haben. Gilt hier auch 200 ms und 400 ms?

Ich habe leider keinen Normenzugriff

Änderungswunsch Abschaltzeit in ms wie auf dem Messgerät Angezeigt schon angepasst.


Zu den Üblichkeitswerten habe ich eine Messung gemacht siehe Anlage
Da hat mein Eaton sehr gute Werte.


Dann habe ich im Netz diese Info zu Typ A RCD gefunden IEC 61008-1
Die Grenzwerte für die Auslösung
der pulsstromsensitiven Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) vom
Typ A dürfen zwischen 35 % und 140 % des Nennstroms (und sogar
200 % bei 10 mA-RCDs) betragen.

https://fluke.syncforce.com/efulfillment/11545-ger
Dann stimmt meine Tabelle nicht. Was ist mit 6 mA Typ A und Typ B mit 10 sowie 6 mA RCD?
Dateianhänge
RCD Auto.pdf
(34.3 KiB) 49-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von SPS am Sonntag 3. März 2019, 20:37, insgesamt 2-mal geändert.
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4031
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Tabelle zulässiger Auslösestrom von RCD

Beitrag von SPS » Sonntag 3. März 2019, 17:41

Hier die Angepasste Version für die möglichem Prüfung mit dem Combi G2 von HTI
Bleibt die Frage ob der Hinweis zur Abschaltzeit nach VDE 0100-410:2018-10 so richtig ist. Sowie die Faktoren für 10 und 6 mA RCD müssen noch bestätigt werden. Noch ist da kein Faktor 2 enthalten
Dateianhänge
RCD Ausloesestrom V4.5 Combi G2 .pdf
(37.24 KiB) 64-mal heruntergeladen
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4031
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Tabelle zulässiger Auslösestrom von RCD

Beitrag von SPS » Dienstag 5. März 2019, 03:45

Hallo zusammen,
wenn jemand ein Gossen Messgerät für den RCD Test hat, da sind bei einer Messung auch Angaben zum Grenzwert auf der Anzeige sichtbar.
So lese ich die Anleitung.
Wer also mal eine Messung mit dem Typ A bei 10 mA und 6mA macht, könnte mir die Werte für den Grenzwert vom Auslösestrom hier in einer Antwort zukommen lassen. Gern auch ein Foto von der Messung. Damit könnte ich die Tabelle anpassen.
Bei meinen Gerät wird nur Ok oder nicht OK angezeigt, jedoch nicht die Grundlage von dem Vergleich.
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4031
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Tabelle zulässiger Auslösestrom von RCD

Beitrag von SPS » Donnerstag 7. März 2019, 21:46

Hallo zusammen,
ein User hat mir Bilder von den Messungen mit einem Gossen Messgerätgerät zugesendet.
Hier wird bei Pulsprüfung von Typ A RCD 10 mA mit dem Faktor 1,4 gerechnet.
Die Info von Fluke konnte ich nicht bestätigen. Wer hat nun recht? Oder ist die IEC nicht in die VDE übernommen in diesem Punk?
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4031
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Tabelle zulässiger Auslösestrom von RCD

Beitrag von SPS » Freitag 8. März 2019, 15:00

Hallo,
habe weiter gesucht.
Bei pulsierenden Gleichfehlerströmen müssen Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) nach VDE 0664 beim 1,4-Fachen des Bemessungsdifferenzstroms I∆n ausgelöst haben (bei I∆n≤ 10 mA beim zweifachen Wert)
https://www.vde-verlag.de/buecher/lesep ... OBE_01.pdf
Rudnik, Siegfried Neuer Buchtitel! Erstprüfung von elektrischen Anlagen VDE Verlag Siehe PDf Seite 4

Danach sind die Grenzwerte im Gossen Messgerät wohl für pulsierenden Gleichfehlerströme I∆n≤ 10 mA nicht richtig.
Kann jemand mal bei Gossen nachfragen?

Hier die neue Tabelle
Dateianhänge
RCD Ausloesestrom V4.6 Combi G2 .pdf
(44.01 KiB) 46-mal heruntergeladen
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten